Depeche Mode: Mitbegründer Andy Fletcher ist tot

Paul VerhobenPaul Verhoben | 26.05.2022, 22:06 Uhr
ANDY FLETCHER of Depeche Mode
Andy Fletcher bei der Arbeit

IMAGO / ZUMA Wire

Andy Fletcher, Gründungsmitglied und Keyboarder von Depeche Mode, ist im Alter von 60 Jahren gestorben. Die traurige Nachricht wurde durch die berühmte Band am Donnerstagabend verkündet. Fletcher war über 40 Jahre lang Mitglied der Band.

Depeche-Mode-Keyboarder Andy Fletcher ist tot. Er wurde nur 60 Jahre alt. Die Band verkündete die traurige und vor allem schockierende Nachricht am Abend auf Twitter. Details zur Todesursache sind zur Stunde noch nicht bekannt.

In dem Statement heißt es:

„Wir sind schockiert und erfüllt von überwältigender Trauer über den frühen Tod unseres lieben Freundes, Familienmitglieds und Bandkollegen Andy ‚Fletch‘ Fletcher.

Fletch hatte ein wahres Herz aus Gold und war immer da, wenn man Unterstützung, ein lebhaftes Gespräch, ein gutes Lachen oder ein kühles Bier brauchte. Unsere Herzen sind mit seiner Familie und wir Wir bitten euch, in dieser schwierigen Zeit an sie zu denken und ihre Privatsphäre zu respektieren.“

Fletcher hinterlässt seine Frau Gráinne Mullan, mit der er seit 1993 verheiratet war. Das Paar hatte sich 1988 kennengelernt und die gemeinsame Kinder Megan (31) und Joseph (28) großgezogen.

Das war Andy Fletcher

Andy Fletcher sammelte als Bassist erste Band-Erfahrungen mit seinem Schulfreund Vince Clarke (Yazoo, Erasure) in der Gruppe „No Romance in China“. 1979 wechselte er zum Synthesizer und gründete zusammen mit Clarke und Martin Gore die Band „Composition of Sound“. Nachdem Dave Gahan 1980 als Frontmann zur Gruppe stieß, benannte sie sich schließlich in Depeche Mode um.

Fletcher wurde lange nachgesagt, dass er die Band in schwierigen Zeiten zusammengehalten hatte. Später während seiner Weltkarriere arbeitete Fletcher als DJ und ging 2015 sogar auf Europatournee.

Depeche Mode zählen mit weltweit über 100 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Bands der Welt. Die Band hatte allein in ihrem Heimatland Großbritannien alle ihre 14 Studioalben in den Top 10 der Charts. Depeche Mode wurden 2020 in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen, weil sie einst eine Vorreiterrolle in den Bereichen Synth-Pop, New Wave und elektronische Musik spielten.




Neues Album in der Mache?

Während Dave Gahan als Frontmann der Band und Martin Gore als Hauptsongwriter fungierte, scherzte die Band (und Fletcher selbst) oft über seine Rolle in der Gruppe. „Dave ist der Sänger, Martin ist der Songschreiber, Alan ist der großartige Musiker und ich dümple nur so herum“, sagte der „berühmteste Ein-Hand-Tastenspieler der Welt“ schon 1989 in dem Dokumentarfilm „101“.

Depeche Mode 1983
Depeche Mode 1983

IMAGO / Allstar

Zuletzt gab es Gerüchte, dass Depeche Mode ein neues Studioalbum aufnehmen würden.

So hieß es Ende März, dass die Band sich mit Gründungsmitglied Vince Clark heimlich in „einem abgelegen Studio“ getroffen hätten. Doch warum mit Clark? War Fletcher womöglich schon längere Zeit krank?

Die Todesursache wurde nicht bekannt, aber der „Rolling Stone“ bestätigte, dass der Musiker eines natürlichen Todes gestorben sei.