Schrille Looks & Schlangenköpfe: So tickt Dart-Weltmeister Peter Wright

Tony PolandTony Poland | 05.01.2022, 22:04 Uhr
Schrille Looks, Schlangenköpfe: So tickt Dart-Weltmeister Peter Wright
Schrille Looks, Schlangenköpfe: So tickt Dart-Weltmeister Peter Wright

IMAGO / Action Plus

Die am 3. am Januar zu Ende gegangene Darts-Weltmeisterschaft sorgte wieder einmal für traumhafte Einschaltquoten. Am Ende setzte sich der Schotte Peter Wright zum zweiten Mal die Krone auf. Der Weltmeister ist nicht nur der beste, sondern auch der extrovertierteste Zocker überhaupt.

Auch in diesem Jahr brachte Peter Wright den Alexandra Palace in London wieder zum Beben. Am 3. Januar sicherte sich der 51-Jährige in einem hochdramatischen Finale gegen den Engländer Michael Smith (31) seinen insgesamt zweiten WM-Titel. Schon als Wright vor Spielbeginn zu „Don’t Stop The Party“ von US-Rapper Pitbull (40) auf die Bühne marschierte, rasteten die ca. 3.000 Fans im „Ally Pally“ komplett aus.

Der Schotte mit der markanten Frisur ist DER Paradiesvogel unter den Profis. Seine Outfits sind schrill, Tattoos und bunte Farben zieren seinen Körper. Doch sobald die TV-Kameras ausgehen, ist der Doppel-Weltmeister ein zurückgezogen lebender Familienmensch.

Peter Wright ist ein großer Sportsmann

Einen riesigen okal und stolze 500.000 Pfund Preisgeld durfte Peter Wright für seinen WM-Sieg am Ende mit nach Hause nehmen. Im Interview nach Spielende auf der Bühne wollte er sich für seinen Triumph fast entschuldigen. „Ich habe so schlecht gespielt, mein Gegner hat mich in die Partie gelassen“, sagte er.

Alleine diese Sätze beschreiben den Charakter des Pfeil-Zauberers treffend. Wright ist ein Sportsmann durch und durch, Fairplay steht für ihn ganz weit oben. Kaum zu glauben, schließlich entscheiden im Mentalsport Darts nur Millimeter über Sieg oder Niederlage. Da kommt eigentlich jedes Mittel recht.

Schrille Looks, Schlangenköpfe: So tickt Dart-Weltmeister und Entertainer Peter Wright" class="size-full wp-image-1205140
Peter Wright ist der größte Hingucker im Dartsport

Foto: IMAGO / Action Plus

Die steile Karriere begann vor dem Fernseher

Kein Zweifel, Peter Wright ist ganz oben im Darts-Olymp angekommen. Doch hinter dem Schotten liegt ein langer und steiniger Weg. Die ersten Pfeile bekam der jugendliche Peter zu seinem 13. Geburtstag. Allerdings wuchs er mit seiner Mutter in einem bettelarmen Londoner Stadtteil auf, ein Dartboard war nicht drin. Also malte er sich Zielscheiben auf Bäume und startete so seine Karriere.

Nur ein paar Jahre später war er einer der besten Spieler der englischen Hauptstadt. Für den Sprung ins Profigeschäft fehlte allerdings der Mut. Nach 1995 spielte Wright jahrelang nur noch auf regionalem Level, verdiente sein Geld mit Gelegenheitsjobs.

Schrille Looks, Schlangenköpfe: So tickt Dart-Weltmeister und Entertainer Peter Wright" class="size-full wp-image-1205164
Peter Wright und Joanne haben sechs Kinder

Foto: IMAGO / Action Plus

Der Knackpunkt war dann ein Fernsehabend 2007. Wright und seine Frau Joanne schauten sich ein Darts-Turnier an. Peter erkannte, dass er die meisten von den Jungs auf den Bildschirmen bereits besiegt hatte. Also drängte sie ihr Männlein dazu, es endlich zu versuchen. „Jeder sagte ihm, dass er es nie schaffen wird. Er war einfach zu schüchtern. Wir mussten ihm Selbstvertrauen verschaffen“, berichtete Joanne 2017 dem „Telegraph“.

Heute ist Joanne die Managerin ihres Gatten, regelt alle Anfragen und Termine. Sie ist der Boss in der Familie, wie Peter immer wieder betont. Das Paar lebt mit sechs Kindern auf einem Bauernhof in Mendham in der englischen Grafschaft Suffolk.

Bunte Outfits mit Mohawk und Schlangenkopf

Wie gut, dass Joanne Wright außerdem als Friseurin arbeitet(e). Also verpasste sie Peter Wright zu Beginn bunte Haare und einen Irokesen. Noch heute wechselt der Paradiesvogel zu jedem Spiel die Farbe, nur der Mohawk bleibt gleich. Auch modisch bekam der farbenfrohe Irokesen-Mann einen neuen Anstrich. Extravagante Shirts und Hosen zieren seinen Schrank für Bühnenoutfits. Zur Weihnachtszeit etwa rockte Wright im Grinch-Kostüm die Bühne im Ally Pally. Für die Wahl der Outfits ist übrigens ebenfalls seine Gattin zuständig.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Peter Wright (@peter_snakebite_wright)

Aus den damals von Selbstzweifeln geplagtem Pfeilkönig wurde der verrückteste Zocker auf der Tour. Peter Wright ist Entertainment pur! Und wie alle Dartprofis hat natürlich auch der Weltmeister einen Spitznamen. Der sechsfache Papa hört auf den Spitznamen „Snakebite“.

Seinen Kosenamen verdankt er seinem Lieblingsgetränk. Das wandert in England unter der Bezeichnung „Snakebite“ über die Theke, eine Mischung aus Bier und Cider darstellt. Passend dazu ziert zu jedem Match unabhängig vom aktuellen Look ein grüner Schlangenkopf mit gefletschten Zähnen und roter Zunge die linke Kopfseite des Darts-Chamäleons.

Deutschland im Darts-Fieber

Den Siegeszug von Peter Wright verfolgten in diesem Jahr wieder Millionen von Menschen an den TV-Bildschirmen. Der Dartsport hat sich in den vergangenen Jahren in der Medienlandschaft etabliert. Die Mischung aus faszinierenden Charakteren, bunten Geschichten und mega viel Spannung sahen laut dwdl.de in der Spitze zwei Millionen Zuschauer:innen auf Sport1.

Allein das Finale am 3. Januar war die fünftmeistgesehene Sendung am Montagabend. Das liegt eben auch an solch sympathischen und positiv durchgeknallten Charakteren wie Peter Wright. Davon können sich viele glattgebügelte Fußball-Millionäre noch etwas abschauen. Wobei auch die Top-Dartprofis nicht am Hungertuch nagen. Laut „dartsdatabase“ strich Wright schon mehr als fünf Millionen Euro alleine an Preisgeld ein.