NetzhitVideo: Das Netz lacht sich schlapp über wartenden Kreml-Diktator Putin

Paul VerhobenPaul Verhoben | 20.07.2022, 09:52 Uhr
Wladimir Putin wartet
Wladimir Putin wartet

IMAGO / ITAR-TASS

Der russische Führer Wladimir Putin ist berüchtigt dafür, Staats- und Regierungschefs aus aller Welt gerne auch mal Stunden warten zu lassen. Diese lächerliche Prozedur ist stets Kalkül und Teil der albernen Machtspielchen des Möchtegern-Weltherrschers. Nun traf es ihn selbst.

Im Netz kursiert derzeit ein Clip, der den Fast-70-Jährigen Wladimir Wladimirowitsch Putin in einer ungewohnt demütigenden Situation präsentiert. Bei einem bilateralen Treffen mit dem türkischen Präsidenten in Teheran ließ Recep Erdoğan den gnadenlosen Kreml-Diktator Putin warten – und das Netz zeigt sich amüsiert.

Das Setting: Der russische Präsident steht am Dienstag total unbeholfen in einem Raum vor einer Schar von Reportern, während er auf ein Treffen mit seinem türkischen Amtskollegen Recep wartet, um sich den internationalen Medien zu präsentieren.

Wladimir Putin läuft unbeholfen auf und ab

„Putin erhält eine Kostprobe seiner eigenen Medizin“, amüsierte sich ein Nutzer auf Twitter, der den Clip geteilt hatte. Zu sehen sei laut n-tv die „ganze Bandbreite der Emotionen der ‚Gedemütigten und Beleidigten'“. Reporter hielten den demütigenden Moment fest, nachdem Putin den Raum betrat, wohl in der Erwartung, dass Recep Erdoğan schnell nachfolgen würde. Der dachte aber gar nicht daran. Stattdessen blieb Despot eine knappe Minute allein inmitten der verhassten Pressemeute, mit der er auch keine Worte wechseln wollte. Und eine Minute kann ja bekanntlich ganz schön laaaaang werden.

So hat man Putin noch nie gesehen:

Der unbeholfene Wladimir Wladimirowitsch Putin plusterte die Wangen auf, während er die Hände vor sich verschränkte. Schließlich ließ der selbstverliebte Despot seine Arme mit einem Anflug von Verzweiflung zur Seiten fallen. Schließlich tauchte Erdoğan superlässig auf und die beiden gaben sich die Hand. Innerlich dürfte der Russen-Diktator geschäumt haben.

Ist das eine Geste Erdogans, mit der er Putin für abstraft, weil er von Russland und Iran Stunden zuvor kein OK für eine türkische Offensive in Nordsyrien bekam?

Rache für Erdogans Warterei 2020?

Womöglich steckt viel mehr dahinter.

Denn: Beobachter spekulierten, dass es sich um eine Rache für ein Treffen im Jahr 2020 im Kreml handelte, bei dem Erdoğan und seine gesamte Entourage Anfang März 2020 zwei Minuten warten musste, um schließlich auf Putin zu treffen. Nicht nur das russische Fernsehen hatte das unverschämte Psychospielchen gesendet, der Kreml stellte den aus diplomatischer Sicht erniedrigenden Clip zuvor ins Netz. So verweist man Konkurrenten in diplomatischen Kreisew gerne auf ihre Plätze.

Bitteschön, hier das Video von 2020:

Ein Follower schrieb dazu auf Twitter: „Was gestern in Teheran geschah, zeigt (vielleicht zufällig?), wie sich die Dinge in den letzten zwei Jahren verändert haben. Und damit auch das Machtspiel.“

Putin lässt Staatschefs gerne mal warten

2018 wurde der damalige US-Präsident Donald Trump vor einem Gipfeltreffen in Helsinki 45 Minuten von Putin warten gelassen.

Putin ließ 2019 selbst den 83-jährigen Papst Franziskus eine knappe Stunde warten. Laut „Radio Free Europe“ musste Ex-Kanzlerin Angela Merkel 2014 vier Stunden und 15 Minuten warten auf dem Kreml-Führer warten. Und: 2012 wurde der damalige ukrainische Präsidenten Viktor Janukowitsch vier Stunden hingehalten.