Angelina Jolie und Brad Pitt: Der bittere Rosenkrieg geht weiter

Redaktion KuTRedaktion KuT | 28.12.2021, 11:20 Uhr

IMAGO / ZUMA Press

Brad Pitt und Angelina Jolie standen als Brangelina lange Zeit für die ganz große Liebe in der Traumfabrik. Doch das hat sich in den vergangenen Jahren ins krasse Gegenteil verkehrt. Wir ziehen Bilanz in einem der hässlichsten Scheidungskriege in der Geschichte Hollywoods.

Angelina Jolie (46) und Brad Pitt (57) wurden am Set von „Mr. & Mrs. Smith“ (2005) ein Paar, und lange Zeit galten Brangelina, wie die Fans und Medien ihre beiden Stars nannten, als das Traumpaar Hollywoods. 2014 wurde auf dem eigenen Weingut Château Miraval an der Côte d’Azur geheiratet. Dann 2016: Die Trennung. Seither herrscht ein regelrechter Rosenkrieg zwischen Brad und Angelina. Und ein Ende scheint absolut nicht in Sicht…

Dabei geht es vor allem um zwei Dinge: das Sorgerecht für die sechs bzw. fünf Kinder (eines ist mittlerweile volljährig) und die Anteile am gemeinsamen Anwesen Château Miraval. Kurzum: Beide ziehen vor allem das ins Zentrum des Streits, was den anderen emotional schmerzt. Kein Wunder, dürften beide Parteien sich um Geld nicht wirklich Sorgen machen müssen. Ein neues Kapitel im ewig schwelenden Streit der beiden wurde just aufgeschlagen.

Der ewige Zankapfel: Château Miraval

2012 hatten Pitt und Jolie gemeinsam das Weingut Château Miraval im Herzen der Provence erworben. Seither konnte im Streit um die Besitzrechte keine Einigung erzielt werden.

Die neueste Entwicklung: Laut „Us Weekly“ hat Brad Pitt am 21. September 2021 eine Klage in Luxemburg eingereicht, in der Jolie beschuldigt wird, Pitt am Verkauf von Aktien an dem lukrativen Weingut zu hindern. Die Klageschrift führt hierzu aus: „Jolie hat nicht gerade in Pitts bestem Interesse gehandelt, indem sie die Abnahme des Jahresabschlusses und die Einstellung des Managers systematisch verzögert hat. Es ist ein weiteres Beispiel dafür, dass diese Person versucht, Regeln zu umgehen und ihren Verpflichtungen zu entgehen.“

Jolie selbst darf laut „People Magazine“ jedoch ihre Anteile an Miraval mit richterlicher Genehmigung verkaufen.

Brad Pitt: Das sind seine Pläne auf Château Miraval


Brad Pitt wirft Angelina Jolie Rachsucht vor

Gesagt, getan – und im Klartext heißt das: Brad Pitt hat inzwischen neue Nachbarn auf seinem Weingut bekommen. Jolie hat nämlich ihre Hälfte an der Immobilie an den Weinkonzern Tenute del Mondo verkauft. Ex-Mann Brad wirft Angelina jetzt Rachsucht vor. Jolie soll verhindert haben, dass er ihre Anteile an dem auf mehr als 160 Millionen Dollar geschätzten Weingut erwirbt. Dabei hatte man in besseren Zeiten angeblich ein gegenseitiges Vorkaufsrecht vereinbart.

„Es ist ziemlich ärgerlich, dass sie sich so verhält. Erst recht, wenn man bedenkt, dass Brad derjenige war, der die ganze Arbeit beim Aufbau des Weinguts hatte“, erklärte ein Insider gegenüber „Us Weekly“. Gekauft hatte das Paar das Weingut an der Côte d’Azur 2011 für 60 Millionen US-Dollar. Mittlerweile sollen Schloss und Weinmarke 160 Millionen US-Dollar wert sein.

Jolie und Pitt schaffen es nicht, Einigung im Streit um Château Miraval zu erzielen

IMAGO / Starface

Der Sorgerechtsstreit: Jolie sagt, sie müsse die Kinder schützen

Mit Geld nicht aufzuwiegen sind für Pitt und Jolie selbstverständlich die gemeinsamen Kinder, die traurigerweise ebenfalls im Fokus der gerichtlichen und medialen Aufmerksamkeit stehen. Neben den drei adoptierten Kindern Maddox (*2001), Zahara (*2005) und Pax (*2003) haben Angelina Jolie und Brad Pitt noch die drei leiblichen Kinder Shiloh (*2006) und die Zwillinge Knox und Vivienne (*2008).

Auslöser dafür, dass Jolie im September 2016 die Scheidung einreichte, war ein Vorfall im Privatflugzeug der Jolie-Pitt-Sippe. Hier soll Brad Pitt Jolie zufolge in angetrunkenem Zustand gegenüber dem damals 15-jährigen Sohn Maddox Chivan (heute: 20) handgreiflich geworden sein. Pitt bestreitet, ihn körperlich angegangen zu sein, gibt aber zu, den Jungen angeschrien zu haben.

Maddox wurde von Jolie und ihrem zweiten Ehemann Billy Bob Thornton (66) 2002 adoptiert, er kommt aus einem Waisenhaus in Phnom Penh, Kambodscha. Nach der Scheidung von Thornton erhielt Jolie das alleinige Sorgerecht, was es Pitt wiederum ermöglichte, Maddox zu adoptieren. Seit jenem Vorfall im Flugzeug gibt Jolie an, sie müsse ihre sechs Kinder – drei leibliche mit Pitt, drei adoptiert – vor dem Vater schützen.

Neue Vorwürfe gegen Angelina Jolie: Sie missbraucht ihre Kinder!

Kampf um die Kinder kann sich noch Jahre hinziehen

So geht der Sorgerechtsstreit hin und her. Jolie kämpft für das alleinige Sorgerecht und Pitt will sich mit einer bloßen Besuchsregelung nicht zufriedengeben. Erst diesen Mai gab Privatrichter John Ouderkirk Pitts Antrag statt und weitete das Sorgerecht auf eine 50/50-Regelung aus.

Jolie focht die Unvoreingenommenheit des Richters an, der wurde abberufen und das alleinige Sorgerecht landete wieder bei der Mutter. Das fechtet Pitt nun erneut an. Der Kampf um die Kinder könnte sich noch Jahre hinziehen und der Sohn, der da einst der Auslöser war, ist längst volljährig.

Angelina Jolie und Brad Pitt: Müssen die Kinder vor ihm geschützt werden?

IMAGO / i Images

Die Männer in Angelina Jolies Leben

Bevor Angelina Jolie und Brad Pitt wegen ihrer Auseinandersetzungen vor Gericht, die schon Millionen verschlungen haben, überall im Rampenlicht standen, machten sie auch schon nicht nur wegen ihrer Schauspieltätigkeiten Schlagzeilen. Auch das Liebesleben der beiden wurde seit jeher von der Öffentlichkeit aufmerksam verfolgt.

Angelina Jolie hatte in ihrem Leben zahlreiche Beziehungen zu Personen, die sie bei ihrer Arbeit kennengelernt hatte: Ihr erster berühmter Partner war Mick Jagger (78). Dann kam die Ehe mit Jonny Lee Miller (48), mit dem sie für „Hackers – Im Netz des FBI“ vor der Kamera gestanden hatte. Es folgte ein Verhältnis zu Schauspielkollegin Jenny Shimizu (54) am Set von „Foxfire“, zu dem Jolie im Interview sagte: „Ich hätte wahrscheinlich Jenny Shimizu geheiratet, wenn ich nicht meinen damaligen Mann geheiratet hätte. Ich verliebte mich im ersten Moment in sie.“

Auch der zweite Ehemann war ein Schauspielkollege: Billy Bob Thornton. Den hatte Jolie am Set von „Turbulenzen – und andere Katastrophen“ kennengelernt. Auch diese Ehe hielt nicht und Jolie ging eine Beziehung zu Colin Farrell (45) ein, dessen Mutter sie pikanterweise in „Alexander“ gespielt hatte.

Beziehung mit der Film-Mama – Angelina Jolie und Colin Farrell 2004 bei der Deutschland-Premiere von „Alexander“

IMAGO / T-F-Foto

Brad Pitts Hollywood-Beziehungen

Brad Pitt war selbstverständlich auch kein Chorknabe, was Beziehungen angeht und war, so wie auch Jolie, mit zahlreichen Film-Starlets liiert. So lernte er Anfang der 1990er bei Dreharbeiten zu „Zum Sterben viel zu jung“ Juliette Lewis (48) kennen und war daraufhin drei Jahre mit ihr zusammen.

Bei den Dreharbeiten zu „Sieben“ begegnete Pitt Gwyneth Paltrow (49), deren Ehemann er in dem Psycho-Thriller von David Fincher (59) spielt. Von 1995 bis 1997 waren Pitt und Paltrow ein Paar und sogar kurzzeitig verlobt – zur Hochzeit kam es nie.

Ein Jahr nach der Trennung ging Pitt eine Beziehung mit der „Friends“-Darstellerin Jennifer Aniston (52) ein. 29. Juli 2000 heiratete das Paar, trennte sich im Januar 2005 jedoch wieder und ließ sich am 2. Oktober 2005 scheiden. Der Grund für die Trennung: Angelina Jolie. Pitt und Jolie hatten sich bei den Dreharbeiten zu „Mr. & Mrs. Smith“ kennengelernt und schnell wurden Gerüchte laut, Jolie habe Aniston den Mann ausgespannt. Zunächst dementierten sowohl Pitt als auch Jolie dies, konnten ihre Affäre aber nicht ewig geheim halten. Da Jennifer Aniston medial schnell vergessen war, wurden Brangelina zu Hollywoods neuem Traumpaar.

Brangelina 2006, frisch liiert und überglücklich

IMAGO / Picturelux

Ihr Kinderlein kommet …

Ebenfalls 2005 hatte Jolie das äthiopische Mädchen Zahara Marley (16) adoptiert. Im Januar 2006 gab sie dann offiziell bekannt, von Brad Pitt ein Kind zu erwarten. Noch ehe am 27. Mai 2006 die gemeinsame Tochter Shiloh Nouvel Jolie-Pitt (15) zur Welt kam, adoptierte Pitt Maddox und Zahara. Im darauffolgenden Jahr adoptierte Jolie ihr drittes Kind in Ho-Chi-Minh-Stadt. Sie konnte den Jungen namens Pax Thien (17) wegen des vietnamesischen Adoptionsrechts zunächst nur alleine adoptieren, doch zog Brad Pitt 2008 nach und auch seine Adoption von Pax wurde rechtskräftig.

Im selben Jahr kamen dann die Zwillinge Knox Léon und Vivienne Marcheline Jolie-Pitt (13) zur Welt. Auch wenn die achtköpfige Familie in Los Angeles lebte, gaben Jolie und Pitt sich nach der Verlobung im Jahr 2012 das Ja-Wort zwei Jahre darauf auf dem Château Miraval.

Angelina Jolie mit Kindern Shiloh Jolie-Pitt, Zahara Jolie-Pitt, Vivienne Jolie-Pitt, Maddox Jolie-Pitt und Knox Jolie-Pitt bei der „Eternals“-Premiere

IMAGO / Future Image

Der Traum wird zum Albtraum

Für zwei weitere Jahre hielt die Beziehung zwischen Jolie und Pitt und sie drehten mit „By the Sea“ einen weiteren Film zusammen, bei dem Jolie auch für Drehbuch und Regie verantwortlich zeichnete. Rückblickend war jener Film nahezu prophetisch, handelt er doch von einem Künstlerehepaar, das sich an Frankreichs Mittelmeerküste in einer heftigen Ehekrise befindet.

Nicht einmal ein Jahr nach dem Release des Films kam es dann zu dem besagten Vorfall im Privatflugzeug. Nur fünf Tage später reichte Jolie die Scheidung ein, die seit 2019 rechtskräftig ist. Seither tobt der Scheidungskrieg um Sorgerecht, Weingut samt Schloss und viele Millionen Dollar. Letztere investieren beide Parteien auch in den Rechtsstreit.

Beide sind, soweit der Öffentlichkeit bekannt, nicht wieder in einer neuen Beziehung. Wie auch? Sie scheinen sich voll und ganz auf den Hass gegen die einstige große Liebe zu konzentrieren. Um Geld geht es in dem nicht enden wollenden Rosenkrieg natürlich nicht wirklich. Vielmehr scheint die gegenseitige Zielscheibe der Ex-Partner immer noch das Herz des/der Anderen zu sein.

 

Glücklichere Zeiten: Die Patchwork-Familie im Jahr 2013

IMAGO / ZUMA Wire