PromikinderBei Beerdigung von Oma Ivana: 2-Meter-Riese Barron Trump überragt alle

Sophia VölkelSophia Völkel | 21.07.2022, 11:31 Uhr
Donald und Melania Trump mit ihrem Sohn Barron bei Ivanas Beerdigung
Barron Trump überragt sogar seine großgewachsenen Eltern

Foto: Imago / Pacific Press Agency

Bei der Beerdigung von Ivana Trump, die letzte Woche auf der Upper East Side beigesetzt wurde, waren auch Donald Trump, sowie seine Frau Melania und der gemeinsame Sohn Barron anwesend. Und der fiel allen mächtig ins Auge.

Am Mittwoch, den 20. Juli 2022 wurde Ivana Trump, die erste Frau des Ex-US-Präsidenten Donald Trump in New York beigesetzt. Sie war im Alter von 73 Jahren verstorben, über die Todesursache ist bislang wenig bekannt – offenbar war sie gestürzt. Bei der Beerdigung fiel nicht nur auf, dass ihr Ex-Mann zu spät erschien, vor allem sorgte der Enkel der verstorbenen Unternehmerin für Gesprächsstoff.




Barron Trump überragt sie alle

Barron Trump, den der ehemalige US-Präsident mit Ehefrau Melania im wahrsten Sinne des Wortes großgezogen hat, überrascht derweil mit seiner Größe. Der jüngste Sohn das Paares ist gerade mal 16 Jahre alt und überragte auf der Beerdigung seine gesamte Familie und alle Anwesenden.

Auch Donald Trump verabschiedet sich von seiner Ex-Frau Ivana

Mit 2,04 Meter ist er sogar größer als Mama und Papa – Donald Trump selbst misst ja schon 1,90 Meter und auch Göttergattin Melania Trump kommt auf 1,80 Meter. Die Größe liegt auf jeden Fall schon mal in der Familie. Aber mit Sicherheit hat keiner damit gerechnet, dass der Teenager bereits jetzt schon weit über seine Eltern hinausragt.

Die Trump-Familie bei der Beerdigung von Ivana Trump
Barron Trump ist größer als jedes andere Familienmitglied

Foto: imago / Pacific Press Agency

Shoppingtrip mit Mama Melania – eine riesige Angelegenheit

Barron tritt in der Öffentlichkeit eher seltener in Erscheinung, doch spätestens seit seiner Anwesenheit bei Omas Beerdigung weiß nun jeder, wer er ist. Im letzten Jahr war er bereits einmal von Paparazzi abgeschossen worden, als er mit Mama Melania auf einem gemeinsamen Shoppingbummel durch Manhattan war. Und schon da war klar: dieser Junge ist riesig.

Die „New York Post“ bezeichnet den offensichtlich hoch empfindsame Trump-Spross, dem oft apathische und autistische Züge vorgeworfen wurden, keck als „Trump-Tower“.

Der Jüngste des Trump-Clans

Zuvor hatte man Barron Trump das letzte Mal bei der Amtsvereidigung seines Vaters im Jahr 2017 gesehen, eher schüchtern und zurückhaltend. Der Junge ist das einzige Kind von Melania und Donald Trump. Der 76-Jährige hat allerdings noch weitere Kinder von insgesamt drei Ehefrauen. Ivanka Trump, Eric Trump und Donald Trump Jr. entstammen aus der Ehe mit Donalds erster Frau, der jetzt verstorbenen Ivana. Tochter Tiffany entstand aus der Ehe mit Donalds zweiter Frau Marla Maples heraus.

Barron lebte mit seiner Mutter in ihrem Penthouse im Trump Tower, auf der Fifth Avenue in New York City, während Papa laut NBC News damals als US-Präsident ins Weiße Haus zog. Die beiden schlossen sich ihm jedoch später an, zogen ebenfalls in das Regierungsgebäude – aber erst nachdem Barron sein Jahr an der renommierten und sehr teuren Columbia Grammar and Preparatory School beendet hatte, die jährlich rund 45.000 US-Dollar kostete.

Barron Trump: Kreativer Teenager – mit dem Charakter seines Vaters?

Der 15-Jährige soll laut der Website „Nicki Swift“ zwei Sprachen fließend sprechen: englisch und slowenisch, dem Geburtsland seiner Frau Mutter. Außerdem sei er ein begeisterter Football-Spieler und ein durchaus kreativer Kopf. Melania Trump erzählte einmal laut „Red Book“ von Erlebnissen, als Barron noch kleiner war: „Seine Vorstellungskraft wächst und ist wichtig. Er malt in seinem Spielzimmer an die Wände. Einmal spielte er Bäckerei und schrieb mit Buntstiften Barron’s Bakery an die Wand. Er ist sehr kreativ und warum sollte man zu einem Kind Nein sagen. Wo bleibt dann die Kreativität?“

Auch Donald Trump verabschiedet sich von seiner Ex-Frau Ivana

Melania glaube aber auch, dass ihr Sohn ganz nach Papa Donald Trump käme. Das hatte sie bereits mehrfach in der Öffentlichkeit angedeutet. Der ehemalige Butler der Familie Trump hatte Ähnliches geschildert. Gegenüber „Inside Edition“ hatte er damals gesagt: „Als Baron zweieinhalb Jahre alt war, brachte ich ihm sein Frühstück. Er saß in seinem Hochstuhl und er sah mich an und sagte: ‚Tony! Setz dich! Wir müssen reden!’“

Bisher ist bei dem großen, 15-jährigen Teenager zumindest in der Öffentlichkeit mehr Zurückhaltung zu sehen – als etwas vom übergroßen Selbstbewusstsein seines umstrittenen Vaters. Das könnte allerdings auch an der Pubertät liegen…