Fetisch-ClubBill & Tom Kaulitz: Darum wollen sie ein Gefängnis kaufen

Tatum Sara KochTatum Sara Koch | 20.07.2022, 21:20 Uhr
Bill und Tom Kaulitz
Bill und Tom Kaulitz

@Christopher Köstlin

Die Kaulitz-Brüder Bill und Tom scheinen aktuell großes Interesse an einer sehr ungewöhnlichen Immobilie zu haben: Die Musiker denken ernsthaft darüber nach eine alte Strafanstalt zu erwerben. Ganz schön gruselig - sehen wir die Tokio Hotel-Stars also bald in Häftlingskleidung?

Die JVA Salinenmoor in Celle bei Hannover ist seit knapp acht Jahren unbewohnt. Doch das soll sich mit der Hilfe von Bill (32) und Tom Kaulitz (32) in naher Zukunft ändern. Die Musiker könnten demnächst stolze Knast-Besitzer sein – in der neusten Folge ihres gemeinsamen Podcast „Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood“ plaudern die beiden über ihre verrückte Idee.

Bill und Tom haben eine neue Geschäftsidee

Die „Durch den Monsum“-Interpreten haben bereits genaue Vorstellungen, was sie mit dem alten Gefängnis –  das jahrelang zuständig war für erwachsene männliche Strafgefangene mit einer Freiheitsstrafe zwischen vier und acht Jahren – anstellen würden. Wenn es nach Bill geht, könnte das leerstehende Grundstück in Niedersachsen ein „Nachtclub“, „Restaurant“ oder „Hotel“ werden. „Oder alles zusammen“, wie der 32-Jährige euphorisch erzählt. Der Frontmann hat einige „wilde Ideen“, was das brandneue Projekt betrifft.

Während Tom noch nicht ganz überzeugt klingt, scheint sich sein jüngerer Bruder bereits festgefahren zu haben. „Ich hab da wahnsinniges Interesse dran“, schwärmt Bill weiter.



Der Bürgermeister unterstützt die Kaulitz-Brüder

Wann sich die Brüder tatsächlich Besitzer ihrer eigenen JVA nennen dürfen ist bislang unklar. Aktuell soll es 47 weitere Interessenten geben – die Konkurrenz ist also ziemlich groß. Die Chancen für Bill und Tom sollen aber gut stehen, wie die zwei in ihrem Podcast offenbaren. Darin spielen sie eine Sprachnachricht des Celler Oberbürgermeister Jörg Nigge (CDU) ab. „Egal, ob Fetisch-Club, Disco oder einfach nur wohnen, meldet euch!“, so die Aussage des Politikers laut „Spiegel“.

Weiter witzelt er: „Wobei ich für Ersteres noch kein Outfit hätte.“ Das lässt sich bestimmt ändern, schließlich ist Bill nicht umsonst stolzer Besitzer seines eigenen Modelabels Magdeburg Los Angeles.

„Die Politik überzeugen wir gemeinsam davon“

Um die Ideen von Bill und Tom weiter zu konkretisieren, sollen sich Mitarbeiter der gebürtigen Leipziger schnellstmöglich mit der Stadt Celle in Verbindung setzten. Dabei soll besprochen werden, „ob da so was geht“ und wie überhaupt die Konditionen wären.

Laut Jörg Nigge sollte der Umsetzung aber nichts mehr im Weg stehen. „Wir können uns viel vorstellen und die Politik überzeugen wir gemeinsam davon“, kündigt dieser vielversprechend an.

250.000 Euro soll der Knast kosten

Ein Knast zum Schnäppchenpreis – dieser Traum könnte für Bill und Tom also tatsächlich zur Realität werden. Das Startgebot für das riesige Anwesen liegt derzeit bei 250.000 Euro. Das Grundstück der verlassenen Strafanstalt, die ja erst 1978 erbaut wurde, erstreckt sich über 11, 76 Hektar. Insgesamt soll es 110 Hafträume, Lagerhallen, Garagen, Werkstätte und vier dazugehörige Wohnhäuser umfassen.

Wie ernst es den Wahl-Amerikanern wirklich mit dem Kauf ist, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Und wer weiß, vielleicht gibt es bald den ersten Tokio-Hotel-Fetisch-Club.