psychische ProblemeHarry Styles spricht erstmals über Therapie

@SonyMusic

Tatum Sara KochTatum Sara Koch | 17.05.2022, 20:38 Uhr

Harry Styles könnte aktuell nicht gefragter sein - der ehemalige „One Direction"-Star legte in den letzten Jahren eine beachtliche Karriere als Solo-Künstler hin. Mittlerweile soll er das erfolgreichste Mitglied seiner früheren Band sein. Doch trotz seines Ruhms hat der Sänger mit physischen Probleme zu kämpfen, wie er erst kürzlich offenbarte.

Für Harry Styles (28) könnte es aktuell gar nicht besser laufen. Mit seiner Musik scheffelt der „How it was“-Interpret Millionen Euro. Sogar in der Modewelt fasste der Lockenkopf vor einiger Zeit Fuß. Als erster Mann in der Geschichte der „Vogue“ schaffte er es alleine auf das Cover. Und das in einem langen Spitzenkleid. Damit setzte der Brite ein Zeichen und bewies, dass es keine Grenzen von „männlicher“ und „weiblicher“ Mode geben muss. Doch der Trubel um seine Person ließen ihn mit der Zeit emotional „abkühlen“.

Harry war kurz davor „emotional abzutauchen“

Harry Styles hatte „nie das Gefühl, dass ich irgendetwas gefeiert habe“ – eine Therapie half ihm.
Der Hitmacher hat die Therapie als sehr hilfreich empfunden, da sie ihn davon abgehalten hat, „emotional abzutauchen“. Er habe gelernt sich die Zeit zu nehmen, um die Momente zu schätzen, die er feiern sollte.

Er sagte: „Ich finde, dass die Therapie ein wirklich gutes Beispiel dafür ist, weil ich das Gefühl habe, dass ich mich lange Zeit emotional zurückgelehnt habe.“

Harry Styles fühlte nichts mehr

Von 2010 bis 2016 befand sich der 28-Jährige mit seinen vier weiteren Kollegen Zayn Malik (29), Niall Horan (28), Liam Payne (28) und Louis Tomlinson (30) in der Band „One Direction“. Die Männer gelten bis heute als absolute Teenieschwärme. Vor sechs Jahren trennte sich die Gruppe. Die Zeit mit seinen Freunden verarbeitete Harry mit Hilfe der Therapie: „Ich habe nicht wirklich etwas gefühlt. Und wir hatten echte Hochs in der Band und so, und es fühlte sich immer nur wie eine Erleichterung an. Wie: ,Oh, wir haben nicht versagt. Das fühlt sich wie eine große Erleichterung an.'“

Harry Styles auf dem roten Teppich
Sänger Harry Styles

IMAGO / UPI Photo

Und weiter: „Ich hatte nie das Gefühl, dass ich irgendetwas gefeiert habe. Und ich hatte eine tolle Zeit. Also wirklich. Und ich denke, manchmal, zum Beispiel in der Therapie, öffnet man einen Haufen Türen, von denen man nicht wusste, dass sie existieren, man findet all diese Räume und kann sie erkunden.“

Wie Ärztliche Unterstützung Harry half, wieder zu leben

Dem ehemaligen One Direction-Sänger geht es jetzt viel besser, da er daran arbeitet, „präsenter“ mit den Menschen in seinem Leben zu sein. Zudem habe er keine Angst mehr davor, sich selbst zu schützen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von One Direction (@onedirection)

Im Gespräch mit Zane Lowe auf Apple Music 1 fügte er hinzu: „Ich denke, dass ich von Moment zu Moment daran arbeite, präsenter zu sein… Ich habe das Gefühl, dass ich darin viel besser geworden bin. Ich habe das Gefühl, dass ich in der Lage bin, die Momente zu feiern, die gefeiert werden sollten. Ich fühle mich nicht mehr so erleichtert. So nach dem Motto: ,Puh, das hätte wirklich schlimm werden können. Das ist wirklich gut.'“

Am 20. Mai wird es ein neues Harry-Styles-Album geben. Mit 13 Songs ist „Harry’s House“ das dritte Studioalbum des, mit einem Grammy-Award ausgezeichneten, Superstars.

(Bang/KUT)