Tiefkühlkost und Fertig-GebäckDanni Büchner: Ist sie wirklich so eine schlechte Gastgeberin?

Daniela Büchner
Daniela Büchner

Foto: IMAGO / Chris Emil Janßen

Bea JanskyBea Jansky | 06.09.2022, 20:45 Uhr

Daniela Büchner hat Gäste im Haus Die fühlen sich offenbar auch wohl bei der Auswanderin - und trotzdem gibt es kein frisch zubereitetes Essen.

Im Hause Büchner ist mal wieder jede Menge los. Kürzlich war Tina Kampmann (die Mama des schillernden Influencers Twenty4Tim) zu Besuch und es gab „selbstgekochtes“ Essen – also Tiefkühlkost und Fertig-Gebäck.

Bei Danni Büchner gibt es kein selbst zubereiteten Speisen

Aber von vorn: Daniela Büchner (44) saß mit Tina, Tochter Joelina Karabas (23) und zwei weiteren Personen am Tisch. Die Stimmung ist gut, es wird viel gelacht und dabei werden auch jede Menge Witze gerissen.

Denn auf dem besagten Tisch liegen viele Leckereien, wie Tina Kampmann in ihrer Insta-Story verrät. Unter anderem Muffins, Macarons und Cupcakes. Offensichtlich wurde es nicht selbst gebacken, deswegen erlaubt sich Dannis Freundin einen Spaß: „Es ist frisch gekocht, genauso wie bei mir“. Daraufhin lacht der Realitystar laut und sagt ironisch: „Ja, ist sogar noch Plastik drum.“

Abends gibt es frisch panierte Dinos

Abends „kocht“ der „Goodbye Deutschland„-Star auch noch für die Gäste – es gibt frische Dinos aus dem Ofen. „Du bist wie ich, kochen kannste“, witzelt Tina. Daraufhin kontert Danni Büchner: „Die hab ich frisch paniert, die Dinosaurier.“

Es ist natürlich alles offensichtlich nur Spaß und keine richtige Kritik. Zudem betont die Freundin von der Fünffach-Mama auch häufig, dass sie sich bei ihr pudelwohl fühlt – es ist auch in Ordnung Fertigessen zu servieren.

Dass die Influencerin gut kochen kann, ist bisher nicht weitläufig bekannt. Obwohl sie mit ihrem 2018 verstorbenen Mann Jens Büchner (†49) ein Café führte auf der bei ihren Landsleuten so beliebten Insel Mallorca. Doch bereits seit sieben Jahren wohnt die heute 44-Jährige mit ihrer Familie auf der sonnigen Insel und lässt ihre Fans immer wieder teilhaben an ihrem Privatleben. Ist ja schließlich auch ihr Geschäftsmodell.

Erzieht sie ihre Kinder „falsch“?

In einer eigenen Instagram-Story erzählt die Auswanderin bekanntlich auch über nicht so schöne Ereignisse in ihrem Leben oder teilt ihre Probleme öffentlich. Erst vor kurzem ließ die Büchner ihre Follower wissen, dass es manchmal ganz schön anstrengend und nervenaufreibend ist mit allen fünf Kindern noch in einem Haus zu wohnen. Voll verständlich.

Daraufhin bekommt sie viel Rückmeldung. Andere Mütter können sie komplett verstehen, aber andere Personen antworten auf ihre Story nur prompt mit: „Falsch erzogen“. Das sich Danni genau das nicht gefallen lässt, ist klar: „Eine Sache noch an die Menschen, die mir schreiben, ich habe meine Kinder falsch erzogen. Anscheinend seid ihr auch nicht richtig erzogen worden, denn ansonsten würdet ihr nicht einfach wildfremden Menschen im Netz eure Meinung aufdrücken“. Krawumm, das hat gesessen. Typisch Büchner.

Natürlich kann man wohl nicht über Social Media oder von einer Videosequenz ableiten, ob Kinder richtig oder falsch erzogen sind. Was ist überhaupt richtig und was falsch? Und wer bestimmt das?

Daniela Büchner grüßt ihre „Stalker“ mit sexy Bikinifotos

Dennoch, wer sein Leben im Netz teilt, muss leider auch mit negativen Nachrichten rechnen. Daniela Büchner wird das trotzdem nicht davon abhalten, so weiter zu machen wie bisher.