Fame ist nicht allesTwenty4Tim: Warum er im Dschungelcamp Probleme bekommt

Twenty4Tim im grünen Anzug zeigt seine langen Fingernägel
Twenty4Tim wirkt selbstbewusst, seine Fans wissen, dass er das gar nicht wirklich ist.

Foto: IMAGO/ Eventpress

Leni HübnerLeni Hübner | 23.08.2022, 20:26 Uhr

Als Influencer hat Twenty4Tim eine enorme Reichweite, im Trash-TV ist er ein No-Name. Nun zieht er wohl ins Dschungelcamp von RTL. Da sind Probleme vorprogrammiert.

Er ist schrill, laut und bunt: Auf Instagram und TikTok präsentiert sich Twenty4Tim (21) gern als schillernde Gestalt, die sich vor keinem Thema scheut. Auf der Toilette oder beim Foto-Shooting ist Tim immer „on“. Nun geht er wohl ins Dschungelcamp von RTL. Doch IBES hält für den sensiblen, jungen Mann nicht nur Kakerlaken als Herausforderung bereit.

Anderen Kandidaten ausgeliefert

Mindestens eine Woche würde der Kölner mit wildfremden Menschen verbringen, die ihm sicher nicht alle wohlgesonnen sein werden. Es heißt zwar, dass sein Freund Andrej Mangold (35) ebenfalls auf der Kandidatenliste steht, doch selbst der wortgewandte Bachelor kann Anfeindungen erst bekämpfen, wenn sie ausgesprochen wurden.

Gehen Andrej Mangold und Twenty4tim ins Dschungelcamp?

Und genau das wird zum Problem. Twenty4Tim hat keinen Schutzpanzer wie die versierten Realitystars. Er kann Kommentare auf seinen Kanälen abschalten oder ignorieren, aber wenn eine launische und angriffslustige Mitcamperin à la Ex-Bachelor-Kandidatin Linda Nobat (27) ihn vor die Brust nimmt, dann wird es nicht leicht. Tim Kampmann, wie der Influencer im wahren Leben heißt, ist nämlich nicht so selbstbewusst, wie man denken könnte.



Zu sensibel für die Dschungelnatter

Sich selbst beschreibt er so: „Ich bin Tim, 21 Jahre alt, loyal, liebenswert und tolerant. Zudem sehr sensibel, emotional und voller Mitgefühl.“ Er wurde als Teenie gemobbt, weil er mit gut 100 Kilo deutlich übergewichtig war. Die Folge war eine Essstörung, wegen der er abwechselnd als „fette Sau“ oder „magersüchtiger Penner“ betitelt wurde. Seine Fans lieben seiner Offenheit, Hater lassen sich aber leider dadurch nicht abschrecken.

So wird es auch im Dschungelcamp nichts ändern, wenn Tim zu weinen beginnt oder jammert. Je nachdem, wie das im Zusammenschnitt bei den Zuschauern ankommt, könnte er zum Lieblingskandidaten für die Dschungelprüfungen werden. Je mehr er sich darüber beschwert, desto häufiger rufen die Leute für ihn an. Wenn er Glück hat, schlägt dieses Vergnügen irgendwann in Mitleid um – das kam aber noch nie vor.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von a living meme (@twenty4tim)

Hat Tim seine TV-Zukunft vorausgesehen?

Schon vor vier Jahren hat Twenty4Tim seinen Einzug ins Dschungelcamp performt. Mit einer Art Parodie hat er dabei bewiesen, dass er sich in dem Kosmos hervorragend auskennt. Er weiß, wie der Cast zusammengewürfelt wird und dass jeder, der daran teilnehmt, im Mittelpunkt stehen will. Tja, aber der Influencer eben auch.

Damals hatte er die Idee, als Luxusartikel sein Basecap und ein „Säubere-dich-bevor-du-Sex-hast-Set“ von seiner Mutter mitzunehmen. Das Video kam so gut an bei seinen Fans, dass er sogar ein zweites Video zum Thema „Wenn ich im Dschungelcamp wäre“ gemacht hat. Aber damals konnte er nicht ahnen, dass er vielleicht wirklich mal angefragt werden würde.

Twenty4Tim filmt 24/7

Kann es Twenty4Tim überhaupt ohne Handy aushalten? Sein Leben den ganzen Tag zu filmen, ist für ihn selbstverständlich. Frei nach dem Motto: Ich instagramme, also bin ich. Mit seinen unzähligen Storys und Videos, die er täglich verbreitet, unterhält Tim über zwei Millionen Menschen auf Instagram und fast vier Millionen auf TikTok.

Seine erste Single „Bling Bling“ hielt sich drei Wochen in den Charts und schaffte es auf Platz 15. Das wirkt nicht so beeindruckend, wie es ist, wenn man bedenkt, dass das Musikvideo über 14 Millionen Mal auf Youtube angeklickt wurde. Mehr schaffen anerkannte Musikgrößen wie Johannes Oerding (40) und Rea Garvey (49) auch nicht. Ok, bis zu Klickzahlen von Justin Bieber (28) mit über 100 Millionen ist noch Luft nach oben.

Dschungelcamp-Mutti kann helfen

Was bleibt von Twenty4Tim, wenn er in den schlichten Klamotten des Dschungelcamps ohne Internetanschluss ausharren muss? Make-up und Glitzer helfen manchmal rein äußerlich, sich ein Tief nicht anmerken zu lassen. Mal sehen, welche Camp-Mutti RTL bei der nächsten Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ aus dem Hut zaubert. Dragqueen Olivia Jones (52) hätte Tim wie eine Löwenmutter gegen den Pöbel verteidigt.

Falls Twenty4Tim also wirklich ins Dschungelcamp reist, wird er sich hoffentlich mental darauf vorbereiten. Wenn er vom Schlimmsten ausgeht, sollte ihn nichts überraschen. Zum Glück ist ja nach zwei Wochen alles wieder vorbei. Als Trittbrett für eine Karriere außerhalb der sozialen Medien ist IBES in jedem Fall Gold wert.