Neue Pläne„Das Sommerhaus der Stars“-Teilnehmer Eric Sindermann: Rückkehr zum Handball

Sophia VölkelSophia Völkel | 03.08.2022, 17:42 Uhr
Eric Sindermann beim Handball-Training
Eric Sindermann spielt wieder Handball

Foto: Hannah Mattias

Eric Sindermann wird im Herbst bei „Das Sommerhaus der Stars“ zu sehen sein – doch vorher krempelt der Mode-Designer scheinbar noch mal komplett sein Leben um.

Eric Sindermann schein sein Leben völlig umkrempeln zu wollen, seine Teilnahme an „Das Sommerhaus der Stars“, das im Herbst dieses Jahres ausgestrahlt wird, scheint den Berliner Mode-Designer geprägt zu haben.

Schließlich deutete sich bereits in den vergangenen Wochen an, dass auf die Zuschauer so einiges zukommen wird. Nicht nur, dass Kader Loth munter ausplauderte, dass es zwischen Eric und ihr bereits zum Anfang der kommenden Show knallte, der 34-Jährige entschloss sich sogar dazu, sich aus den sozialen Medien und weitestgehend auch aus dem öffentlichen Leben erst einmal zurückzuziehen.


Rasanter Profi-Aufstieg: Fehlanzeige

Im Zuge dessen hat der Reality-TV-Teilnehmer offenbar wieder seine frühere Leidenschaft für sich entdeckt: Handball. Sindermann hat inzwischen sogar wieder das Training aufgenommen. Das dürfte einige Erinnerungen bei dem ehemaligen Sportler hervorrufen, immerhin begann er bereits im jungen Alter von acht Jahren Handball zu spielen. Mit 18 unterschrieb er dann seinen ersten Profivertrag. Ingesamt spielte er von 1995 bis 2014.  Doch Erfolg sah anders aus, wie uns Sindermann im Interview verrät.

Nee, oder? Eric Sindermann nimmt das Berghain auf den Arm

„Leider hatte ich am Anfang meiner Profi-Karriere jeden Fehler gemacht, den man nur machen konnte. Ich hatte keine Geduld und wollte natürlich von Anfang an viel Spielzeit bekommen“, so Eric gegenüber klatsch-tratsch.de. „Die Realität als junger Spieler sah aber anders aus. Flaschen schleppen für die älteren Spieler war angesagt und wenn ich am Wochenende Glück hatte, durfte ich fünf Minuten spielen. Meistens saß ich aber auf der Tribüne. Damit konnte ich damals überhaupt nicht umgehen. Ich war sehr ungeduldig und extrem temperamentvoll.“

Die einst so impulsive Art der Sportskanone kam allerdings nicht gut an.

Immer der Außenseiter

Eric Sindermann weiter: „Daraus resultierte, dass ich Stress mit meinen Trainer anfing und extrem mit meinen Mitspielern aneckte. Ich flog bei jedem Team, wo ich spielte, immer raus. Und jedes Jahr rutsche ich eine Liga tiefer.“

Nachdem seine Karriere in Deutschland scheinbar gescheitert war, trieb es Eric ins Ausland, er spielte unter anderem in Dubai, Katar, Rumänien, Norwegen, Tunesien und im Libanon. Doch auch da sei er nicht glücklich geworden. „Ich war ein richtiger Wandervogel, der nirgendwo zuhause und ich war immer der Außenseiter im Team. Damals sah ich mich als Versager an der es nicht geschafft hat, ein gestandener Bundesliga Spieler zu werden.“

Eric Sindermann taucht ab: Besorgniserregende Botschaft auf Instagram

Stattdessen wandte sich Eric dem Designen von eigener Kleidung zu – und dem Reality-TV.

Rückblickend betrachtet erscheint ihm sein sportliches Scheitern aber eher positiv. „Ich war damals einfach vom Kopf her noch ein Kind, was mit Druck nicht umgehen konnte. Aber diese harte Zeit hat mich auch zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin.  Zum Glück ist alles so kacke gelaufen damals, sonst wäre ich heute nicht im TV und so erfolgreich, wie ich gerade bin. Mein Leben heute erfüllt mich mehr, als das Sportlerleben damals.“

Eric Sindermann beim Training
Eric Sindermann trainiert für sein Team zweimal in der Woche

Foto: Hannah Mattias

Handball oder Showbusiness?

Doch nun holte ihn die Liebe zum Sport wieder ein, er trainiert fleißig zweimal die Woche – ausgerechnet bei dem Team, bei dem er damals seine Karriere beendete: dem SV Jahn Bad Freienwalde. Dort spielt Sindermann künftig in der 5. Liga. Jedes Wochenende kann man ihn live in der Halle sehen, wenn es noch nicht zu voll ist.

„Handball wird immer in meinem Herzen sein. Ich finde, dass es ein willkommene Abwechslung zur Show-Branche ist.  Es ist sehr oberflächlich und viele sind sehr falsch und wollen selbst nach vorne kommen. Verstehen sie mich nicht falsch, das soll keine Kritik am System sein. Nur lasse ich niemanden an mich ran und habe immer im Hinterkopf, dass jeder selbst nach vorne kommen will.“

Besonders gegenüber einer Person habe er sich in den vergangen Monaten sehr geöffnet, doch diese habe ihn „unglaublich verletzt und enttäuscht“. Ob hier die Rede von einer Frau ist? Auf jeden Fall falle es ihm seitdem noch schwerer, Menschen an sich heranzulassen.

Beim Handball ist das anders. Dort sind die Leute bodenständig und das Team steht im Vordergrund.“ Dem Showbusiness für den Sport den Rücken kehren, habe er aber auf jeden Fall nicht vor.

Eric Sindermann mit Kindern der Arche

Foto: Max Prommenschenkel

Eric Sindermann wird Arche-Botschafter

Seine Social-Media-Pause nutzt Eric Sindermann aber nicht nur für Handball, sondern auch für wohltätige Zwecke. Der „Promi Big Brother“-Star wird Botschafter für  „Die Arche“. Das evangelische Kinder-Hilfswerk unterstützt benachteiligte Kinder aus Familien, denen es finanziell nicht gut geht.

„Nicht jedes Kind hat das Glück, in einer finanziell gut aufgestellten Familie aufzuwachsen. Mein Ziel wird es sein, die Kinder bei der Arche für Sport zu begeistern, denn Sport bringt einen von der Straße weg und gibt einen Selbstvertrauen“, so Eric Sindermann gegenüber unserer Seite.

Seine Pläne: „Ich werde mich mit den Kindern dort auszutauschen, die Probleme mit Gewalt haben bzw. öfter gewalttätig werden. Den ich hatte früher genau das gleiche Problem und habe mir dadurch fast mein ganze Leben zerstört. Erst als ich gewaltfrei wurde – jetzt schon 9 Jahre – hat sich mein Leben zum Positiven geändert.“

Übrigens: Ein Sendetermin der neuen, siebten Staffel von „Das Sommerhaus der Stars“ ist noch nicht bekannt.