Kim Kardashian ist jetzt 41: 5 Momente, als Kim alle so richtig überrascht hat

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 21.10.2021, 20:16 Uhr

IMAGO / MediaPunch/mageSPACE

Happy Birthday, Kim Kardashian! Zum 41. Geburtstag des Reality-TV-Megastars erinnern wir uns an Momente, die wir uns so von ihr nicht erwartet hätten.

Kim Kardashian (Kim Kardashian West um genau zu sein) ist einer der bekanntesten und begehrtesten US-Promis. Bekannt wurde Kim durch die Reality-TV-Serie „Keeping Up With The Kardashians“, längst ist sie millionenschwere Influencerin, Geschäftsfrau und Modeikone. Ihren 41. Geburtstag nehmen wir uns zum Anlass, uns an Momente zu erinnern, in denen Kim alle so richtig verblüfft hat!

1. Als Kim „SNL“ hostete

„SNL“ – kurz für „Saturday Night Live“ ist eine der legendärsten Comedy-Shows im US-amerikanischen Fernsehen. Dort bei einer Episode als Host aufzutreten ist eine besondere Ehre, die nur absoluten Superstars zuteilwird. Im Oktober 2021 war Kim an der Reihe. Im Vorfeld wurde viel geätzt: Kann sie das wirklich? Gleich beim Eröffnungsmonolog stellte sich heraus: Ja, sie kann. Und sie lässt kein Thema aus — weder Seitenhiebe auf Caitlyn Jenner (71) noch auf O.J. Simpson (74) durften fehlen.

2. Als sie im Brautkleid auf der „Donda“-Releaseparty auftrat

Dass Kim und ihr Ehemann Kanye West (44), der mittlerweile offiziell nur noch Ye heißt, sich scheiden lassen, wissen wir seit längerem. Umso überraschender war es, dass Kim im September 2021 auf einem Release-Event von Yes aktuellem Album „Donda“ auftrat — und zwar nicht irgendwie, sondern in einem Brautkleid. Das nennt man dann wohl geglückten PR-Stunt! Wer allerdings gehofft hatte, dass diese ein Zeichen war, dass die Scheidung abgeblasen wurde, wird enttäuscht sein: Die ist nämlich immer noch auf Kurs und läuft dabei sogar angeblich sehr friedlich ab.

3. Als sie mit einem Jura-Studium begann

Auch, wenn sie bis jetzt beim Staatsexamen mehrfach durchrasselte: Dass Kim mit Ende Dreißig und vielen Millionen auf dem Konto ein Studium der Rechtswissenschaften begann, finden wir absolut bemerkenswert. Ihr deklariertes Ziel: eines Tages die Todesstrafe abzuschaffen. Na dann: toi, toi, toi!

4. Als sie eine Frau aus dem Gefängnis holte

Mal ehrlich: Wieviele Reality-TV-Stars kümmern sich um die Situation von Häftlingen? Nun, Kim tut das. Zweimal war sie zu Gast beim damaligen US-Präsidenten Donald Trump (75). 2018 setzte sie sich für eine Frau ein, die wegen Drogendelikten eine lebenslange Haftstrafe verbüßte. Eine ungerechte, absurd harte Strafe — das fand nicht nur Kim. Sie hatte damit Erfolg: Der damalige Präsident stimmte ein, und die Frau durfte kurze Zeit später das Gefängnis verlassen. 2019 war sie dann nochmal bei Trump zu Gast — und setzte sich für Gefängnisreformen und Hilfe für ehemalige Häftlinge ein.

Kim Kardashian besuchte 2019 den damaligen US-Präsidenten Donald Trump im Weißen Haus.

IMAGO / MediaPunch/Sachs/CNP

5. Als sie uns mit einem Röntgenbild bewies, dass ihr Po echt ist

Als angehende Juristin weiß Kim, wie wichtig solide Beweise sind. Das war ihr wohl schon 2o11 klar, als sie allen Gerüchten, ihr berühmter Hintern sei nicht von der Natur so gemacht, entgegenwirkte — und ein Röntgenbild von ihrem Po anfertigen ließ. Noch dazu vor laufender Kamera — nachzusehen in einer Folge von „Keeping Up With The Kardashians“. (Redaktion KuT)