Linda Evangelista klagt auf 50 Mio. Schadensersatz wegen versauter Model-Karriere

Linda Evangelista klagt auf 50 Mio. Schadensersatz
Linda Evangelista klagt auf 50 Mio. Schadensersatz

IMAGO / Future Image

24.09.2021 19:31 Uhr

Supermodel Linda Evangelista ist seit einer verpfuschten Fettabsaugung vor fünf Jahren „brutal entstellt“. Das hat nicht nur ihre Psyche, sondern auch ihre Karriere ruiniert. Deshalb klagt das Supermodel nun auf 50 Millionen US-Dollar Schadensersatz.

Um Supermodel Linda Evangelista war es die letzten Jahre extrem ruhig geworden. Und jetzt wissen wir auch warum! Eine verpfuschte Beauty-OP vor fünf Jahren soll ihr Leben ruiniert haben. Die 56-Jährige ist psychisch und physisch am Ende. Genau wie ihre Karriere…

Und die war bis vor wenigen Jahren wie aus dem Bilderbuch:Weltberühmt wurde das Supermodel mit ihrem Zitat „Für weniger als 10.000 Dollar am Tag stehe ich gar nicht erst auf“ und fasste damit den Supermodel-Kult der Neunziger Jahre perfekt zusammen. Die Kanadierin zählt neben Claudia Schiffer, Cindy Crawford, Christy Turlington und Naomi Campbell bis heute zu den berühmtesten Models der Geschichte.

Doch im Gegensatz zu ihren Kolleginnen, die angeblich nach wie vor nicht für Mau aus den Federn steigen, kriegt Linda heute keine Jobs mehr. Schuld daran sei der Beauty-Doc, gegen den sie nun klagt. Wenn sie diesen Gerichtsprozess gewinnt, muss das Supermodel garantiert nie wieder aufstehen…denn sie fordert 50 Millionen US-Dollar Schadensersatz.

Eine Beauty-Operation hat Lindas Leben versaut

Als Grund für ihre Arbeitslosigkeit hat die heute 56-Jährige gerade via Instagram mehrere schief gelaufene Beauty-Eingriffe – genannt Kryptolyse – angegeben: „Für meine Anhänger, die sich gefragt haben, warum ich nicht arbeite, während die Karrieren meiner Kollegen florieren, ist der Grund, dass ich durch das CoolSculpting-Verfahren von Zeltiq brutal entstellt wurde, das das Gegenteil von dem bewirkt hat, was es versprach“. Bei dem Eingriff wird Fettgewebe durch eine spezielle Kühlungsmethode durch ein Vakuum abgesaugt, um so vorhandene Fettpölsterchen verschwinden zu lassen. Laut Lindas Arzt eine kleine OP ohne große Risiken…

Vor dem Eingriff vor fünf Jahren arbeitete das Model noch als Werbegesicht für L’Oréal und 2008 stand sie für eine Prada-Kampagne vor der Kamera. Danach war es lange still um die Schönheit. Bis zu ihrer Bekanntgabe vor wenigen Tagen und der offiziellen Klage gegen Zeltiq Aesthetics Inc.

Das Supermodel empfindet tiefsten Selbsthass

Der „New York Times“ liegt angeblich ein Bericht vor, in dem das Model klagt, psychische und wirtschaftliche Schäden davon getragen zu haben. Es heißt weiterhin, sie fordere 50 Millionen Dollar Schadensersatz für ihren Kummer und den Verlust von Arbeit, Beförderungen und öffentlichen Auftritten. Sie habe „eine paradoxe adipöse Hyperplasie oder PAH“ entwickelt – eine „sehr seltene, aber ernsthafte Nebenwirkung“, bei der die anvisierten Fettzellen an der Behandlungsstelle größer werden, anstatt kleiner. „PAH hat nicht nur meine Lebensgrundlage zerstört, sondern mich auch in einen Kreislauf aus tiefer Depression, tiefer Traurigkeit und tiefstem Selbsthass gestürzt“, so Evangelista via Instagram.

Linda Evangelista: Sieben Fett-weg-Behandlungen

Zwischen August 2015 und Februar 2016 habe sich Evangelista sieben Behandlungen unterzogen, um Fettzellen an Bauch, Beinen, Rücken und Gesicht wegschmelzen zu lassen. Innerhalb weniger Monate haben sich an den Stellen „harte, wulstige, schmerzhafte Massen unter der Haut“, gebildet, heißt es in der Klage. Im Juni 2016 kam die Diagnose: PAH.

Linda Evangelista klagt auf 50 Mio. Schadensersatz
Linda Evangelista, Naomi Campbell und Kate Moss gehörten in den 90er-Jahren zu den Topverdienern im Model-Geschäft.

IMAGO / MediaPunch

Diese Stars stehen zu dem Supermodel

Ehemalige Kolleginnen und Hollywood-Stars, die den Druck der Branche kennen, leisten Linda Evangelista nun Beistand. Es sei „so wichtig und schön, wenn jemand aus seinem Schatten heraustritt und brutal ehrlich und echt ist“, lobt das dänische Topmodel Helena Christensen.„Du bist und bleibst ein Supermodel und fügst deinem glorreichen Lebenslauf nun auch noch das Super-Role-Model des Mutes hinzu. I love you“ schrieb Moschino-Modedesigner Jeremy Scott.

Linda Evangelista klagt auf 50 Mio. Schadensersatz
Die 90er-Jahre Supermodel-Riege bei Chanel auf dem Laufsteg.

IMAGO / Starface

Eine Stellungnahme kommt nur von den Celebrities

Von den Vertretern des verklagten Unternehmens gab es bisher noch keine offizielle Stellungnahme. Auch der Anwalt von Eva Evangelista war bisher noch nicht zu einem Kommentar bereit. Dafür hagelt es gut gemeinte Worte von Seiten der Supermodel-Riege: „Ich applaudiere für deinen Mut und deine Stärke, deine Erfahrungen zu teilen und nicht mehr von ihr als Geisel gehalten zu werden“, kommentierte etwa Naomi Campbell.

Auch Gigi Hadid fand warme Worte: „Dein Lebenswerk wird weiterhin Generationen von Models inspirieren und einen Beitrag zur Modewelt leisten, unabhängig davon, ob du auf den Laufstegen oder in den Kampagnen des Jahres 2021 zu sehen bist.“ Laufsteg-Kollegin aus den 90ern Christy Turlington schickt aufbauende „Du wirst so geliebt“-Worte und auch Kolleginnen Claudia Schiffer und Cindy Crawford stehen öffentlich hinter Linda. (JH)