Transgender Jessica Alves will sich komplett nackig machen

Jessica Alves
Jessica Alves

IMAGO / Independent Photo Agency Int.

05.10.2021 17:00 Uhr

Als Real-Life-Ken wurde Jessica Alves unter ihrem früheren Namen Rodrigo berühmt. Heute, einige Jahre später lebt das brasilianische It-Girl als Frau und fühlt sich nach ihrem geschlechtsangleichenden Eingriff pudelwohl in ihrem neuen Körper.

Jessica Alves (38) sorgte in der Vergangenheit immer wieder für neue Schlagzeilen. Der Grund? Ihre ständig wechselnden Looks, mit denen die gebürtige Brasilianerin nur all zu gerne polarisierte. Nach unzähligen Schönheitsoperationen scheint die Social-Media-Bekanntheit nun endlich in ihrem Körper angekommen zu sein.

Mit Hilfe der beliebten, weil expliziten Foto-und Video-Sharing-Plattform OnlyFans hat sie angeblich bereits ihre erste Millionen verdient.

Transgender Jessica Alves will sich komplett nackig machen

© Jessica Alves/OnlyFans

Erste Millionen durch OnlyFans?

Sie wurde vom Real-Life-Ken zur Real-Life-Barbie und feierte mit ihrem außergewöhnlichen Auftreten einen unglaublichen Erfolg. „Ich habe meine erste Million mit meinem OnlyFans gemacht und um das mit meinen Fans zu feiern, hatte ich ein neues Fotoshooting“, so Jessica. Über die kostenpflichtige App veröffentlicht die 38-Jährige regelmäßig heiße Schnappschüsse für ihre Follower.

Mit einer Reihe von schicken Spitzendessous zum Beispiel in den Farben rot und weiß möchte die Influencerin ihren treuen Anhängern mit nagelneuem Content danken.

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Jessica Alves (@jessicaalvesuk)

Neue Fotos auf Instagram

Bislang teilte die Reality-Queen auf ihrem Instagram-Profil bereits sechs Posts aus ihrem Shooting. Darauf räkelte sich Alves unter anderem auf einem XXL-Bett und zeigte sich dabei von ihrer Kehrseite. Ihre Outfits bestehen aus knappen Lingerie-Sets. Ihre Brüste bedeckte sie auf einem Foto sogar nur mit einem Kunstpelzüberwurf. Ihre 1,2 Millionen Follower waren bei diesem Anblick ganz aus dem Häuschen. Über etwas mehr als 37.000 Likes durfte sich die Blondine bislang freuen.

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Jessica Alves (@jessicaalvesuk)

Sie liebt es eine Frau zu sein

Das Model scheint sich sichtlich wohl zu fühlen, wie selbst gegenüber der britischen Boulevardzeitung „DailyMail“ ausplauderte: „Seit meiner Operation zur Geschlechtsumwandlung sind acht Monate vergangen und Tag für Tag erforsche ich meine Weiblichkeit. Eine Frau zu sein ist schön und ich fühle mich großartig.“

Die Brasilianerin nutze die Plattform, um mit ihren Bewunderern in Kontakt zu treten, wie Alves erklärte. Dass dieser Geschäftsweg für die Kunst-Barbie bestens funktioniert, bewies sie mit ihrer steigenden Einnahmen. So plane sie auch eine Reihe von „kompletten Nacktszenen“.

So schmerzhaft war ihr erstes Mal

Nach ihrer Geschlechtsumwandlung vor genau acht Monaten, berichtete Jessica erstmals in einer brasilianischen Talkshow über ihr erstes Mal Geschlechtsverkehr nach der Operation. Für sie sei es sehr schmerzhaft gewesen, wie das It-Girl Gastgeberin Luciana Gimenez anvertraute. „Ich musste Schmerzmittel nehmen und im Bett bleiben“, so Alves. Die anfänglichen Komplikationen seien mittlerweile vorüber und sie kann ihr neues Leben als Frau in vollen Zügen genießen.

View this post on Instagram Ein Beitrag geteilt von Jessica Alves (@jessicaalvesuk)

So anders sah Jessica früher aus

Wohl kein anderer Promi hat in den letzten Jahren so eine unglaubliche Verwandlung hingelegt, wie der ehemalige Real-Life-Ken.

Insgesamt 690.000 Euro soll Alves in Beauty-Ops investiert haben. Aus dem jungen Mann von damals, mit den markanten Gesichtszügen ist eine weibliche Frau geworden. Im Vergleich zu früher wirkt Jessica außerdem weitaus glücklicher und zufriedener.

Jessica Alves wird zum OnlyFans-Star
Rodrigo Alves

IMAGO / Independent Photo Agency

Jessica möchte Mutter werden

Obwohl die Influencerin derzeit nicht glücklicher sein könnte, gibt es einen Traum, den sich die 38-Jährige bislang nicht erfüllen konnte: Mutter werden. Die notwendige Gebärmuttertransplantation hat Jessica bereits aufgegeben. Der Eingriff wäre zu aufwändig und natürlich auch gar nicht machbar.

Dennoch hält das jetzt besonders dralle „It-Girl“ an ihrem Ziel fest und überlegt bereits, welche Möglichkeiten sie noch hätte um ihre eigene kleine Familie gründen zu können.