Video: Mann zahlt 15.000 Dollar für dieses täuschend echte Hundekostüm

Tony PolandTony Poland | 30.05.2022, 21:03 Uhr
Jaopaner verkleidet sich als Border Collie
Mann im Kostüm eines Border Collie

© toco_eevee/Youtube

Was tun, wenn man im falschen Körper geboren ist? Das lässt sich ja heute zum Glück korrigieren. Schwerer wird es da, wenn man wie ein Hund aussehen und leben möchte. Aber auch dafür gibt es Lösungen, wie uns ein Japaner zeigt. Kostet halt nur entsprechend Geld...

Sündhaft teure Schönheitsoperationen sind ja schon lange schwer in Mode. Um sich seinen großen Lebenstraum zu erfüllen, reichten einem Mann einige Beauty-Eingriffe allerdings nicht aus. Der japanische Hundeliebhaber wollte sich tatsächlich in einen Vierbeiner verwandeln lassen.

Doch weil das kein Chirurg der Welt detailgetreu hinbekommt, musste ein lebensechtes Hundekostüm her. Dafür scheute Toko weder Kosten noch Mühen. Das Ergebnis kann sich am Ende aber durchaus sehen lassen und wirkt tatsächlich täuschend echt.

Ein Leben als Border Collie

Der Japaner Toko lebte jahrelang mit einem etwas bizarren Herzenswunsch: Einmal zu einem Hund werden. Genauer gesagt zu einem Border Collie. „Das lange Haar kann die menschliche Figur in die Irre führen. Ich habe mich für einen Collie entschieden, weil es echt aussieht, wenn ich es anziehe“, begründet er auf der japanischen Plattform „Mynavi“ seinen Entschluss.

Golden Retriever sorgt mit aufgemalten Augenbrauen für Lacher im Netz

„Ich mag vierbeinige Tiere, vor allem niedliche. Unter ihnen dachte ich, dass ein großes Tier in meiner Nähe gut wäre, da es ein realistisches Modell wäre. Also wurde ich zu einem Collie, meiner Lieblingshunderasse“, berichtet „Yahoo News“.

Anatomisch unmöglich?

Toko beauftragte die japanische Kostümfirma „Zeppet“ für ein entsprechendes Gewand. Nach 40 Tagen, mehreren Überarbeitungsrunden, Treffen und Anproben war das Felloutfit fertig. Und der Japaner um gut 15.000 Dollar ärmer.

„Da die Struktur des Skeletts sehr unterschiedlich ist, haben wir viel Zeit damit verbracht, zu untersuchen, wie man es wie einen ‚Hund‘ aussehen lassen kann“, erklärte ein Mitarbeiter des Unternehmens. Besonders schwierig war es also zu überlegen, wie die Figur des Hundes mit einer menschlichen Figur übereinstimmen kann.

„Außerdem sammelten wir Fotos aus verschiedenen Blickwinkeln, um das schöne Fell des Collies nachzubilden und es so zu gestalten, dass das Fell natürlich fließt.“

Bellen, fressen, spielen und Pfote geben

Der Auftraggeber war hochzufrieden mit seiner Verkleidung. Als Border Collie tollte Toko schon auf dem Boden herum und gab Pfötchen. „Ich kann mich bewegen, wenn ich es aber zu stark mache, sieht es nicht mehr realistisch aus“, schilderte der Verwandlungskünstler seine ersten Erfahrungen.

Sein YouTube-Video vom 12. April ist jedenfalls ein echter Renner. Bislang bestaunten den Mensch-Hund-Hybriden schon mehr als zwei Millionen Besucher. Die sich wohl alle ihren eigenen Teil zu dieser tierisch schrägen Geschichte dachten…