30.09.2020 22:39 Uhr

Absolute Überdosis: Dieses Haus ist mit Bierdosen tapeziert!

Die Dinge, die man liebt, möchte man am liebsten 24/7 um sich haben. Dass man es aber auch übertreiben kann, zeigt ein Bierliebhaber aus Florida.

imago images / ZUMA Wire

Wir alle haben eine kleine Leidenschaft, von der wir nie genug bekommen können. Für manche sind es Münzen, andere sammeln Modellautos, und manche können einfach nicht genug coole Wodka-Flaschen besitzen. Und Bierliebhaber gibt es sowieso in Unmengen.

Ein Mann aus Florida wollte seinem Lieblingsbier nun die größte Ehre erweisen…. und hat es maßlos übertrieben.

Absolute Überdosis: Dieses Haus ist mit Bierdosen tapeziert!

imago images / ZUMA Wire

Bedruckte Tapete ist gar nichts dagegen…

Anstatt einen kleinen Schrein oder eine Vitrine mit Bierdosen der Marke Budweiser aufzustellen, wie es normale Menschen tun würden, ging der Wohnungsbesitzer nicht nur einen Schritt weiter, wie zum Beispiel mit Vorhängen und Postern, nein. Er ging ganze 15 Schritte weiter und tapezierte fast alle Räume des Hauses mit Budweiser-Dosen. Dagegen ist eine bedruckte Tapete richtig langweilig.

Lebensprojekt des Besitzers

Der Besitzer und Macher dieser außergewöhnlichen Wohnung hieß Michael Amelotte und machte aus seiner Bierliebe ein Lebensprojekt. Sein Kumpel und Verwalter der Immobilie, Kris Johnson, plauderte aus: „Mike hat Budweiser getrunken, sobald er 21 geworden ist. Als er eines Tages krank zuhause lag, sagte er mir: ‚Weißt du, Kris, ich habe so viele Bierdosen zuhause, ich werde mein Haus damit tapezieren.‘, und bei Gott, das hat er getan. Er hat um und bei 40 Jahre lang Budweiser getrunken.“

Haus des Bieres: Praktisch wohnen

Freund und Verwalter Kris Johnson; Foto: imago images / ZUMA Wire

„Jede Dose wurde in diesem Haus getrunken!“

Amelotte zog 1986 in das Haus in Florida ein und begann 1990 damit, die Wände mit Bierdosen zu tapezieren. Fertig war er etwa in 2006. Die Liebe zum Detail ist beeindruckend: Sogar Steckdosen-Abdeckungen, Ventilatoren-Abdeckungen und Stuckdesign sind liebevoll aus Bierdosen gemacht. Das beste an dem ganzen Haus? Laut Johnson wurde jede einzelne Dose an den Wänden und Decken auch genau in diesem Haus getrunken!

Galerie

Beim Kauf gibt’s noch eine Überraschung…

Mit 69 ist Budweiser-Überfan und Dosen-König Amelotte in diesem Jahr einer Krebserkrankung erlegen, und das Haus wurde am 15. September für 100.000 Dollar (umgerechnet 85.575 Euro) verkauft. Der Käufer hat das Haus bisher noch nicht gesehen und bleibt anonym. Schade für Budweiser: Die amerikanische Biermarke hat auf Twitter dem Käufer angeboten, seinen Kühlschrank mit Budweiser zu füllen – solange er nicht renoviert. Johnson hofft ebenfalls, dass das Haus nicht renoviert wird, in Erinnerung an seinen Freund Michael Amelotte.

(AKo)

Das könnte Euch auch interessieren