Mit TanzvideoBritney Spears veröffentlicht erstes Statement zur Scheidung

Sängerin Britney Spears muss das Scheitern ihrer dritten Ehe verkraften. Sam Asghari war ein wichtiger Halt im Kampf gegen die Vormundschaft ihres Vaters. (ae/spot)
Sängerin Britney Spears muss das Scheitern ihrer dritten Ehe verkraften. Sam Asghari war ein wichtiger Halt im Kampf gegen die Vormundschaft ihres Vaters. (ae/spot)

Kathy Hutchins/Shutterstock.com

SpotOn NewsSpotOn News | 19.08.2023, 09:56 Uhr

Jetzt hat sich auch Britney Spears zum Liebes-Aus mit Sam Asghari geäußert. Sie sei ein "bisschen schockiert", versuche aber stark zu sein. Zudem ließ sie durchblicken, dass es schon länger Probleme in der Ehe gegeben habe. Zu ihrem Statement postete sie einmal mehr ein Tanzvideo.

Britney Spears (41) hat sich erstmals seit Bekanntwerden ihrer Trennung von Sam Asghari (29) zu Wort gemeldet. Sie wolle so stark wie möglich sein und ihr Bestes geben. Am 16. August hatten verschiedene US-Medien von dem Liebes-Aus nach 14 Monaten Ehe berichtet. Sam Asghari bestätigte die Trennung kurze Zeit später auf seiner Instagramseite.

Video News

"Ein bisschen schockiert"

Nun hat auch die Sängerin selbst Stellung genommen. Auf ihrer Instagramseite postete sie zu einem Tanzvideo ein langes Statement. Darin heißt es: "Sechs Jahre sind eine lange Zeit, um mit jemandem zusammen zu sein, also bin ich ein bisschen schockiert, aber… Ich bin nicht hier, um zu erklären, warum, weil es ehrlich gesagt niemanden etwas angeht."

Weiter führte sie aus: "Aber ich konnte den Schmerz nicht mehr ertragen, ehrlich. Auf eine Art telepathische Weise habe ich so viele Nachrichten von Freunden erhalten, die mein Herz zum Schmelzen brachten, und ich danke euch." Sie spiele schon "viel zu lange stark". Ihre Instagramseite "mag perfekt erscheinen, aber es ist weit weg von der Realität und ich denke, das wissen wir alle".

View this post on Instagram A post shared by Maria River Red (@britneyspears)

Zudem erklärte sie: "Ich würde gerne meine Emotionen und Tränen zeigen, wie ich mich wirklich fühle, aber aus irgendeinem Grund musste ich immer meine Schwächen verbergen. Wenn ich nicht der starke Soldat meines Vaters gewesen wäre, hätte man mich weggeschickt, um mich von Ärzten behandeln zu lassen." Aber genau dann habe sie die Familie am meisten gebraucht. Doch: "Du sollst bedingungslos geliebt werden … nicht nur unter Bedingungen". Sie endete mit den Worten: "Also werde ich so stark sein wie ich kann und mein Bestes geben. Und das tue ich eigentlich verdammt gut."

Die Sängerin soll sich nun laut "People" auf die Arbeit konzentrieren. Für den 24. Oktober ist ihre Autobiographie "The Woman in Me" angekündigt, auch weitere Musik sei in Planung. "Idealerweise würde sie gerne bald eine neue Platte machen und vielleicht einen kraftvollen Song für die Veröffentlichung des Buches herausbringen", wird ein Insider zitiert.

Zuvor hatte er die Trennung bestätigt

Vor Spears' Statement hatte sich bereits ihr Noch-Ehemann bei Instagram gemeldet und geschrieben: "Wir werden an der Liebe und dem Respekt festhalten, die wir füreinander haben, und ich wünsche ihr immer das Beste. Scheiße passiert." Im letzten Teil des Statements wendet er sich zudem explizit an die Fans und Medien: "Um Privatsphäre zu bitten, erscheint mir lächerlich, deshalb bitte ich einfach alle, auch die Medien, freundlich und rücksichtsvoll zu sein."

Dennoch gibt es seit der Trennungsnachricht viele Gerüchte. Asghari soll der Sängerin vorwerfen, ihn mit einem Mitarbeiter betrogen zu haben, und den Ehevertrag nachverhandeln wollen, um mehr Geld zu bekommen. Er reichte die Scheidung wegen "unüberbrückbarer Differenzen" ein. Das Paar, das seit 2016 zusammen ist, hat erst im Juni 2022 geheiratet.

Es ist bereits die dritte Ehe für die Sängerin: 2004 war sie 55 Stunden lang mit ihrem Jugendfreund Jason Alexander (41) verheiratet und von 2004 bis 2007 mit Kevin Federline (45), mit dem sie ihre Söhne Sean Preston (17) und Jayden James (16) hat.