Dschungelcamp 2022: Wetten, dass Lucas Cordalis noch einzieht?

SpotOn NewsSpotOn News | 21.01.2022, 12:38 Uhr
Dschungelcamp 2022: Wetten, dass Lucas Cordalis noch einzieht?
Dschungelcamp 2022: Wetten, dass Lucas Cordalis noch einzieht?

©Lucas Cordalis/Instagram

Die Dschungelcamp-Teilnehmer haben sich zum ersten Mal getroffen. Lucas Cordalis fehlte wegen Corona. Nun musste er aber sein Handy abgeben.

Sänger Lucas Cordalis (54) hat sich mit dem Coronavirus infiziert und kann laut aktuellem Stand nicht am Dschungelcamp teilnehmen. Das wurde Anfang der Woche bekannt. Seine prominenten Kolleginnen und Kollegen haben allerdings erst kurzfristig von seinem Ausfall erfahren. Wie genau und wie sie reagierten, berichtet RTL-Moderator Maurice Gajda (38):

„Die kamen zu einem Get-together zusammen und dachten: Wir lernen uns jetzt alle kennen…“ Dann sei ein Helikopter herangeschwebt. Doch statt des von allen erwarteten letzten Teilnehmers Lucas Cordalis, entstieg das Moderationsduo Sonja Zietlow (53) und Daniel Hartwich (43) dem Heli.

Die beiden überbrachten den verbliebenen elf Teilnehmerinnen und Teilnehmern die überraschende Nachricht: „Liebe Stars, Lucas Cordalis hatte leider einen positiven Corona-PCR-Test und er wird nicht mit ins Camp am Freitag einziehen können.“ Danach seien sie verwirrt und traurig gewesen, hätten sich möglicherweise aber auch größere Chancen auf den Sieg ausgemalt…

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lucas Cordalis (@lucascordalis)

Diese Kandidatinnen und Kandidaten sind dabei

Die verbliebenen elf Kandidatinnen und Kandidaten sind Designer Harald Glööckler (56), Model Janina Youssefian (39), „GZSZ“-Star Eric Stehfest (32), die Schauspielerinnen Tina Ruland (55) und Anouschka Renzi (57) sowie Jasmin Herren (43), die Witwe von Willi Herren (1975-2021), „Bachelor“-Kandidatin Linda Nobat (26), „Bachelorette“-Kandidat Filip Pavlovic (27), Reality-Star Tara Tabitha (28), „Prince Charming“-Teilnehmer Manuel Flickinger (33) sowie Promi-Bodyguard und Schauspieler Peter Althof (66).

Handy-Abgabe als Hoffnungsschimmer

Ob Lucas Cordalis nachrücken kann, steht noch in den Sternen. Die Hoffnung hat er aber noch nicht aufgegeben. Und der Sender offenbar und definitiv auch nicht, wenn er nicht den nachträglichen Einzug nicht eh schon geplant hat. Zudem erhöht das ganze Hin und Her und Cordalis doch die Spannung und ist ein zusätzlicher Quotentreiber: Wann und wie zieht Lucas Cordalis ein? Dem Ehemann von Daniela Katzenberger scheint es mittlerweile gut zu gehen. Muss die Ampel nur noch auf grün gesetzt werden.

Es bleibt spannend um Dschngelcamp-Teilnehmer Lucas Cordalis. (ili/spot)

© RTL

Denn wie er in einer Insta-Story am Freitagmittag erzählt, muss er nun seine Handy abgeben. „Heute beginnt ja die Sendung ‚Das Dschungelcamp‘ und ich darf natürlich nicht wissen, was die anderen Kandidaten dort machen. Das wäre unfair. Deswegen gebe ich jetzt mein Handy ab. Ich weiß dann gar nicht, was passiert heute. Ich kann es auch nicht im Fernsehen anschauen oder irgendwelche Informationen darüber bekommen. Das sind die Regeln und weil ich natürlich hoffe, dass ich noch nachrücken kann, spiele ich da natürlich sehr gerne mit und halte mich daran.

Kurz vor der Handy-Abgabe postete der in Isolation befindliche Musiker noch seinen neuen Song. „‚Holt mich hier raus‘. Viel Spaß mit meinem Song über das Dschungelcamp“, schreibt er auf Instagram zu einem Clip, in dem der Refrain des Songs zu hören ist.

Dschungelcamp 2022: Das ist das erste Foto der Kandidaten aus Südafrika!

Die Jubiläumsstaffel startet

Die Jubiläumsstaffel des Dschungelcamps ist ab dem heutigen Freitag (21. Januar) um 21:30 Uhr bei RTL und RTL+ zu sehen. Die weiteren Folgen gibt es dann täglich ab 22 Uhr – mit Ausnahme von donnerstags, wo es schon um 21:15 Uhr losgeht.

Am 5. Februar besteigt der neue Dschungelkönig oder die neue Dschungelkönigin den Thron. Am Tag darauf läuft auch 2022 das obligatorische „Große Wiedersehen“.

UPDATE 23. Januar 2022: RTL verkündete zu Beginn der 3. Show aus Südafrika, dass Lucas Cordalis nicht mehr einziehen werde. Das Risiko sei einfach zu hoch.