Fabio Lanzoni: „Der schönste Mann der Welt“ sucht immer noch die Liebe

Fabio Lanzoni 2018 auf dem roten Teppich. (mia/spot)
Fabio Lanzoni 2018 auf dem roten Teppich. (mia/spot)

F. Sadou/AdMedia/ImageCollect

18.08.2021 21:01 Uhr

Den jungen Fabio Lanzoni hat wohl jeder von uns schon einmal gesehen: Er ist das männliche Model auf hunderten Covern von Liebesromanen aus den 1980ern und 1990ern. Mit der Liebe hat es für den "schönsten Mann der Welt" allerdings immer noch nicht geklappt.

Fabio Lanzoni wurde in den 1980er und 1990er Jahren weltberühmt, als sein Antlitz die Cover zahlreicher Liebesromane zierte. Der Italiener war mit seinen blonden, langen Haaren, seiner markanten Kinnlinie, den stahlblauen Augen und einem trainierten Körper der Inbegriff des starken, schönen Mannes, nachdem sich die weibliche Hauptfigur – und natürlich die klassische Leserin – verzehren sollten. Das Model wurde weltberühmt.

Nun hat „People“ Fabio wieder aufgetrieben und den heute 62-Jährigen zu seinem aktuellen Leben befragt. Demnach erinnert Fabio, der zeitweise als der schönste Mann der Welt gehandelt wurde, noch immer stark an sein jüngeres Ich.

Er schläft in einer Überdruckkammer – gegen das Altern

Weiterhin trägt er die blonden Haare lang und offen, seine Seidenhemden aufgeknöpft und Cowboyboots an den Füßen. Immer noch trainiert er „wie ein Irrer“ und meidet seinem Körper zuliebe Alkohol, Drogen und Süßes. Um den Alterungsprozess aufzuhalten, soll er zudem in einer Überdruckkammer schlafen, die wohl in seiner Villa außerhalb von Los Angeles steht.

Mit der Liebe allerdings hat es immer noch nicht geklappt. „Ich habe Quantität, aber ich suche Qualität“, so der Frauenheld. Ein Model, das mittlerweile eine eigene Familie hat, hatte einst sein Herz gebrochen – darüber ist er nie hinweggekommen, vertraute er dem Magazin an: „Ich habe sie schlecht behandelt. Sie wollte sich niederlassen, aber ich war zu wild.“

Fabios Traumfrau: Bloß kein Instagram!

Doch er sucht weiter: Eine Frau, die lustig ist und nicht von Social Media besessen, denn Twitter und Instagram hasst er. Zudem sollte sie es in der Natur aushalten können. „Sie darf keine Angst vor Käfern haben.“ Und ein Happy End wie in den Romanen, die er ziert, kann Lanzoni sich auch vorstellen: Tatsächlich will er immer noch heiraten und Kinder haben.