Sie starb 2012Sängerin Jenni Rivera erhält posthum Stern auf dem „Walk of Fame“

Emotionale Zeremonie für Jenni Rivera auf dem Walk of Fame. (hub/spot)
Emotionale Zeremonie für Jenni Rivera auf dem Walk of Fame. (hub/spot)

Michael Tullberg/Getty Images

SpotOn NewsSpotOn News | 28.06.2024, 14:35 Uhr

Musikstar Jenni Rivera ist im Dezember 2012 bei einem Flugzeugabsturz in Mexiko gestorben. Nun erhielt sie posthum einen Stern auf dem "Walk of Fame" in Hollywood.

Jenni Rivera (1969-2012) ist am Donnerstag (27. Juni) mit einem Stern posthum auf dem "Hollywood Walk of Fame" verewigt worden. Die Sängerin wurde laut "Billboard" von ihren fünf Kindern – Jacqie, Johnny, Chiquis, Jenicka und Michael – mit Reden geehrt, die das Leben und das Vermächtnis der verstorbenen Musikerin feierten. Sängerin Gloria Trevi (56), eine von Riveras engsten Freundinnen, war demnach ebenfalls anwesend und sprach bei der Zeremonie.

Trevi sagte dem Bericht zufolge: "Heute ist ein ganz besonderer Tag. Wir ehren und feiern das Leben einer herausragenden Frau. Heute besiegen die Liebe und das Talent den Tod. Die Tochter, die Schwester, die Frau, die Mutter, die Freundin lebt durch uns alle weiter, die wir sie lieben und bewundern." Weiter erklärte sie: "Für mich ist es eine Ehre, diese Anerkennung zusammen mit ihrer Familie zu erleben. Sie hat sich in einem von Männern dominierten Genre durchgesetzt. Jenni ist unvergesslich und unwiederholbar, dieser Stern symbolisiert ihr Licht in unseren Herzen. Heute ist ein Tag zum Feiern, um das Leben von Jenni Rivera zu feiern. Danke Jenni, wir lieben dich."

Karriere begann in den 1990er-Jahren

Jenni Rivera wurde als Kind mexikanischer Einwanderer in Kalifornien geboren. Sie wurde bekannt als "La Diva de la Banda" und feierte ab den 1990er-Jahren große Erfolge, bevor sie 2012 im Alter von 43 Jahren ums Leben kam. Auch nach ihrem Tod blieb ihre Musik gefragt. Das "Billboard"-Magazin kürte sie zur "besten Latin-Künstlerin des Jahres 2013" und zur "meistverkauften Latin-Künstlerin des Jahres 2013".

Rivera starb bei einem Flugzeugunfall am 9. Dezember 2012, als die Privatmaschine, in der sie mit sechs weiteren Personen unterwegs war, in Mexiko abstürzte. Es gab keine Überlebenden. Eine Untersuchung durch die Behörden wurde im Dezember 2014 abgeschlossen, ohne dass die Absturzursache festgestellt wurde.