Reingefallen!Marvin Wildhage lässt Influencer mit Fake-Film „A Hole“ auflaufen

Sophia VölkelSophia Völkel | 13.07.2022, 20:00 Uhr
Marvin Wildhage stellt "A Hole" vor
Marvin Wildhage hat den wohl "schlechtesten Film aller Zeiten" gedreht

@ Jonathan Hefner

Marvin Wildhage hat jetzt einen eigenen Film produziert, mit dem spannenden Titel "A Hole - Dark Night Horizon. Klingt doch nach einem guten Horror-Kinohappen oder? Nicht wirklich, denn es handelt sich um einen reinen Fake-Film, der eigens kreiert wurde, um Influencer ordentlich reinzulegen.

Marvin Wildhage, der Schreck aller Influencer, hat wieder zugeschlagen! Mit seinem neuesten Projekt begeistert der YouTuber das Netz, denn er hat es wieder geschafft, dass ihm eine Reihe von völlig ahnungslosen Trash-Instagram-Stars auf den Leim geht. Diese Aktion ist wohl eine seiner aufwändigsten, denn Marvin hat extra einen ganzen Film gedreht, um für ordentlich Unruhe in der Influencer-Welt zu sorgen.




Influencer bewerben Fake-Arthouse-Film

Nun gut, Film kann man das eigentlich nicht nennen, was er da produziert hat. Aber das wissen ja die Promis – oder die, die es gerne sein wollen, nicht wirklich.

Marvin fährt schwere Geschütze auf: Mit dem eigenen Ziel „den schlechtesten Film aller Zeiten“ zu drehen, lässt er tatsächlich einen Fake-Arthouse-Film produzieren – mit zwei Schauspielern. Im Film selbst passiert offenbar nicht all zu viel, stattdessen ist es ein endloser Loop. Nichts davon macht Sinn, es gibt keine Handlung und alles in allem ist es Murks. Nee, Kunst natürlich!

Influencer-Schreck Marvin Wildhage schlägt gleich sechsmal zu!

Doch was wären Influencer, wenn sie die Wahrheit sagen würden? Vermutlich nicht erfolgreich, in dem was sie tun. Zahlreiche Produkte, die von Influencern beworben werden, sind in der Qualität oftmals grottig, dafür aber unfassbar überteuert. Tausende von jungen Menschen fallen immer wieder auf diese Werbe-Aktionen rein, denn ihre Idole können schließlich eine Sache sehr gut, nämlich lügen. So auch beim Film „A Hole“.

Eine ist zum zweiten Mal reingefallen

In mehreren Teilen auf YouTube verteilt zeigt Marvin Wildhage, wie er die Influencer gekonnt an der Nase herumführte. Penibel plante er alles, von der Einladung zur Premiere, über Unterkünfte bis hin zu Statisten, die Presseleute mimten und samt Kamera-Equipment die Anwesenden groß in Szene setzten und sie in dem Glauben ließen, dass hier etwas richtig Angesagtes passiert.

Bei den Gästen handelte es sich unter anderem um Ex-DSDS-Kandidatin und Mega-Po Melody Haase, „Das große Promi-Büßen“-Skandal-Kanone Calvin Kleinen, Reality-TV-Darstellerin Xenia Prinzessin von Sachsen und Instagram-Pöblerin Christin Okpara.

Hier ist Teil 3 von 4 Video-Folgen:

Im Vorfeld war bereits Fitness-Influencerin Vanessa Mariposa auf den neuesten Fake von Marvin reingefallen. Sie machte Werbung für den Film und erzählte ihren Followern, sie habe ihn bereits vor der Premiere exklusiv sehen können. Offenbar knallhart gelogen, denn zu diesem Zeitpunkt waren die Dreharbeiten noch gar nicht abgeschlossen.

Mariposa wurde in der Vergangenheit schon einmal Opfer von Marvin, als sie seine Fake-Creme Hydro-Hype bewarb – dabei handelte es sich in Wirklichkeit um ein Gleitgel.

Hier wird kräftig gelogen

Und nun hat es auch Kleinen, Okpara und Co. getroffen. Nachdem die Gruppe  den Film angeschaut hatte, zeigte sich in Marvins Aufnahmen der versteckten Kameras in dem kleinen Saal, wie zumindest diese Influencer wirklich ticken. Trotz der Gespräche danach, in denen schnell klar wurde, dass niemand von ihnen den Film verstanden hatte (was ja kein Wunder ist), wurde in den Stories trotzdem rotzfrech von einem scheinbar einzigartigen filmischen Erlebnis geschwärmt!

Youtube-Star Marvin Wildhage legt Pizzaboten mit Erotikdreh rein

Jeder sollte sich diesen Film unbedingt anschauen, so der allgemeine Tenor für die Community auf Instagram. Hier wird klar: das soziale Netzwerk ist oftmals einfach mehr Schein als Sein, ein Kosmos aufgebaut auf Halbwahrheiten, wenn nicht sogar kompletten Lügen. „Calvin Kleinen hat relativ schnell dafür geworben, ohne mit der Wimper zu zucken. Obwohl er nicht wusste, was Arthouse ist“, so Marvin Wildhage gegenüber „klatsch-tratsch.de“.

Marvin Wildhage stellt "A Hole" vor
Marvin Wildhage hat den wohl "schlechtesten Film aller Zeiten" gedreht

Foto: Pascal König

Fiese Beschimpfungen im Saal und Läster-Attacken auf Instagram

Doch auch zwischen den Influencern und Influencerinnen knallt es. So hat Marvin Wildhage nämlich auch noch eine Gruppe zusammengestellt, bei der Beef vorprogrammiert ist. So wird im Kinosaal nach der Filmvorführung heftig über Personen gelästert, einhergehend mit Beschimpfungen wie „F***e“ und „B***h“. Um was oder wen es dabei genau geht, erfährt man im letzten, viertel Teil, der noch diese Woche auf YouTube zu sehen sein soll. „Da gibt’s einen richtigen Zickenkrieg und eine Schlammschlacht“, verrät Marvin unserer Seite. Showdown!

Auf Instagram zoffen sich jetzt aber schon mal Melody Haase und Christin Okpara. Melody macht sich unter anderem öffentlich über Christin lustig, die im Vorfeld mit großen Tönen verkündet hatte, dass sie „ihren Wert kennt“, wenn sie exklusiv auf eine Film-Premiere eingeladen werden würde, inklusive Hotelaufenthalt. Unangenehm…

Übrigens: offenbar ist keinen von den Influencern und Influencerinnen aufgefallen, dass „A Hole“ im geläufigen Sinne auch die Abkürzung für Ass-Hole sein kann. Und Marvin wäre nicht Marvin, wenn er das nicht auch noch ganz clever verborgen hätte, nämlich im Filmplakat. Das, was aussieht wie ein unheimliches, nebeldurchzogenes Loch im Wald ist in Wirklichkeut, nun ja, tatsächlich ein Po-Loch, dass sich der YouTuber als Foto im Internet besorgt hat und grafisch umwandeln ließ.