Elyas M’Barek und sein neuer Film „Liebesdings“: Ein Megastar auf der Flucht

Paul VerhobenPaul Verhoben | 06.03.2022, 19:46 Uhr
Elyas M'Barek Liebesdings
Elyas M'Barek Liebesdings

@ Constantin Film

"Liebesdings" ist eine Geschichte von Irrungen und Wirrungen, Liebe und Verrat und der fröhlichen Erkenntnis, dass man nur wirklich glücklich wird, wenn man zu sich selbst findet. Im Sommer soll der Film endlich in die Kinos kommen.

Der neue Film von Erfolgsautorin und Regisseurin Anika Decker (Keinohrhasen, Rubbeldiekatz, SMS für dich) mit Elyas M’Barek in der Hauptrolle erzählt die turbulente Liebesgeschichte um einen gefeierten Schauspielstar auf der Flucht vor den Medien und der eigenen Vergangenheit, die sein Leben völlig auf den Kopf stellt.

Darum geht’s in „Liebesdings“

Roter Teppich, Scheinwerferlicht, Fans kreischen, Fotografen jagen nach dem besten Foto, Kamerateams erwarten Interviews – eine Premiere steht an und Deutschlands größter Filmstar, Marvin Bosch (Elyas M’Barek), wird sehnsüchtig erwartet. Doch Marvin lässt auf sich warten. Denn das Interview mit der bissigen Boulevardjournalistin Bettina Bamberger (Alexandra Maria Lara) ist gründlich schiefgegangen.

Der Star landet auf seiner Flucht vor den Medien ausgerechnet im feministischen Off-Theater „3000“ von Frieda (Lucie Heinze), das kurz vor dem Aus steht.

Elyas M'Barek Liebesdings

@ Constantin Film

Werden es Marvin, Frieda und ihre Freunde unter Beobachtung der staunenden Öffentlichkeit schaffen, das Theater zu retten, Marvins Ruf wiederherzustellen und, vor allem, der Liebe eine Chance zu geben?

Bully-Herbigs Film über den „Spiegel“-Fälscherskandal mit Elyas M’Barek kommt im Herbst

Elyas M’Barek sagte zu seinem neuen Projekt in einer Mitteilung: „Es war mir eine große Freude wieder mit meiner langjährigen Freundin Anika Decker zu drehen, noch dazu für mein filmisches Zuhause, der Constantin Film.“

Kinostart im Sommer

„Liebesdings“ ist die erste Zusammenarbeit zwischen der erfolgreichen Filmemacherin Anika Decker und der Constantin Film im Rahmen eines neuen Exklusivvertrags. Decker schrieb zusammen mit Filmemacher Til Schweiger die Drehbücher zu „Keinohrhasen“ (2007) und der Fortsetzung „Zweiohrküken“. 2011 erschien Detlev Bucks „Rubbeldiekatz“, zu dem sie das Drehbuch verfasste.

Regie führt Decker diesmal höchstselbst, die auch das Drehbuch schrieb. Neben Elyas M’Barek gehören auch Lucie Heinze, Peri Baumeister, Alexandra Maria Lara, Denis Moschitto und viele weitere Gäste zum hochkarätig besetzten Cast.

Der ursprünglich für Februar geplante Kinostart wurde auf den 7. Juli verschoben. Hier ist der erste Trailer:

Elyas M’Barek: Seine 10 erfolgreichsten Filme

2008: Die Welle
2012: Türkisch für Anfänger
2013: Fack ju Göhte
2013: Der Medicus
2015: Traumfrauen
2015: Fack ju Göhte 2
2016: Willkommen bei den Hartmanns
2017: Fack ju Göhte 3
2019: Das perfekte Geheimnis
2020: Nightlife