Coming soonMichael Bully Herbig: Erster Trailer zu seiner Spiegel-Skandal-Satire ist da

Michael Bully Herbig Tausend Zeilen
Elyas M'Barek in "Tausend Zeilen"

© 2022 UFA Fiction GmbH / Warner Bros. Entertainment GmbH / Marco Nagel

Paul VerhobenPaul Verhoben | 05.05.2022, 19:00 Uhr

Filmemacher Michael Bully Herbig hat sich an die Verfilmung eines Stoffes gewagt, der 2018/2019 Schlagzeilen machte. Das Hamburger Magazin "Der Spiegel" war einem cleveren Betrüger aufgesessen.

Der erste Teaser-Trailer zur mit Spannung erwarteten Mediensatire „Tausend Zeilen“ ist da. Die Komödie unter der Regie von Michael Bully Herbig (LOL – Last One Laughing) kommt im Herbst in die deutschen Kinos.

Darum geht’s in „Tausend Zeilen“

Der eine hat Erfolg, der andere Zweifel! Inspiriert von Juan Morenos Buch „Tausend Zeilen Lüge“ entdeckt der freie Journalist Romero in „Tausend Zeilen“ Ungereimtheiten in den preisgekrönten Reportagen des Starreporters Lars Bogenius und löst mit seinen Enthüllungen einen der größten deutschen Medienskandale aus.

Bei seiner Recherche geht Romero buchstäblich an Grenzen, bis er nichts mehr zu verlieren hat… außer seinen Job, seinen Ruf und seine Familie.

Michael Bully Herbig Tausend Zeilen
Jonas Nay in "Tausend Zeilen"

© 2022 UFA Fiction GmbH / Warner Bros. Entertainment GmbH / Marco Nagel

Realer Hintergrund

Hintergrund der Geschichte ist das Wirken von Claas-Hendrik Relotius (* 15. November 1985). Der Journalist schrieb vorrangig für den „Spiegel“. Seine Reportagen wurden mehrfach mit renommierten Preisen ausgezeichnet. 2018 wurde bekannt, dass er große Teile seiner preisgekrönten Reportagen, die sich lasen wie Drehbücher zu einem Film, erfunden waren.

Der spanische Journalist und Schriftsteller Juan Moreno der in Deutschland aufgewachsen ist, deckte die Manipulationen seines einstigen Kollegen auf. Bei der Arbeit an einem gemeinsamen Text hatte er Unstimmigkeiten festgestellt.

Der Fall wuchs sich nach „Hitlers Tagebüchern“ beim Magazin „Stern“ 19893 zu einem der größten deutschen Medien-Skandale aus.

Michael Bully Herbig sagte in einer Mitteilung des Verleihers über seinen neuen Film auf seine gewohnt humorige Art: „Ähnlichkeiten mit unwahren Ereignissen könnten zufällig zutreffen. Die Fakten werden aber mit Sicherheit verdreht, damit’s am Ende stimmt!“

Hochkarätige Besetzung

Für die Produktion konnte ein äußerst prominenter Cast verpflichtet werden: Zum Ensemble gehören unter anderem Elyas M’Barek (Fack Ju Göthe) als Romero und Jonas Nay (Deutschland 83) als Lars Bogenius. Weitere Darsteller sind Michael Ostrowski, Michael Maertens, Jörg Hartmann, Marie Burchard, Sara Fazilat und Kurt Krömer. Das Drehbuch schrieb Hermann Florin (Der Junge muss an die frische Luft). Regie führt Michael Bully Herbig.

Kinostart ist am 29. September.