Billie Eilish hatte Sorge, dass sie sich bei „James Bond“-Premiere einpinkelt

Sophia VölkelSophia Völkel | 29.09.2021, 18:22 Uhr
Billie Eilish hatte Sorge, dass sie sich bei "James Bond"-Premiere einpinkelt
Billie Eilish hatte Sorge, dass sie sich bei "James Bond"-Premiere einpinkelt

Foto: imago / i images

Billie Eilish hatte so viel Angst davor ihren Song für den neuen "James Bond"-Film auf der Leinwand zu hören, dass sie sogar kurz drüber nachdachte, ob sie sich vielleicht einpullern würde.

Billie Eilish befürchtete, dass sie sich vor Aufregung in die Hose machen würde, wenn sie ihren Bond-Titelsong auf der großen Leinwand hört. Die Sängerin singt das Lied „No Time To Die“ aus dem neuen James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“, der am Dienstagabend nach monatelangen Verzögerungen endlich seine Premiere feierte.

Gemeinsam mit ihrem Bruder erschien die Musikerin ganz in Schwarz mit coolem Stufenschnitt und noch coolerem Blick in die Kameras.

Billie Eilish hatte Sorge, dass sie sich bei "James Bond"-Premiere einpinkelt

Foto: imago / PA Images

Der Song stammt von ihr und ihrem Bruder

Die Sängerin gab zu, dass sie sehr aufgeregt war. Sie sagte: „Es wird verrückt werden. ‚Oh mein Gott, ich werde mir in die Hose machen.“ Billie hat den Song zusammen mit ihrem Bruder Finneas O’Connell geschrieben und beide wollten immer, dass es ein „großer Moment“ wird. Sie sagte der BBC: „Wir wollten immer einen großen Moment haben, weil es ein Bond-Song ist. Und so sehr ich auch dafür bekannt bin, leise zu singen, ich denke, ich wollte einfach beweisen, dass ich auch diese anderen Sachen kann.“

Sie litt unter Schreibblockade

Billie Eilish hatte zuvor verraten, dass sie unter einer „intensiven Schreibblockade“ litt, als sie versuchte, den ‚No Time To Die‘-Titelsong zu schreiben, und dass es kein einfacher Prozess gewesen sei.