Propaganda mit erstem Album seit 20 Jahren – ihren Monsterhit kennt jeder!

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 19.03.2022, 19:30 Uhr
Propaganda posieren auf der Straße
Propaganda posieren auf der Straße

Jimmy King /Universal Music

Jubelnachricht für Synthpop-Fans: Die legendäre Band Propaganda kehrt mit einem neuen Album (und leicht abgeändertem Namen) zurück — und bringt 80s-Flair in die Musiklandschaft.

Als wären die 1980er-Jahre nie vergangen! Fast vier Dekaden ist es her, dass Propaganda mit ihrem Debütalbum eine internationale Karriere starteten. Nun kehrt die Band zurück: Am 20. Mai 2022 erscheint „The Heart Is Strange“, das neue Studioalbum, das Claudia Brücken (58) und Susanne Freytag gemeinsam mit dem legendären Produzenten Stephen Lipson (68, Grace Jones, Simple Minds, Annie Lennox) aufgenommen haben. Der neue Bandname: xPropaganda.

Propaganda: Kleiner Diskurs in die Historie

Wir befinden uns in Deutschland der 1980er-Jahre, genauer gesagt: Düsseldorf, 1982. Der renommierte Elektro-Musiker und Produzent Ralf Dörper (62) hatte gerade die Düsseldorfer Industrial-Heroen Die Krupps verlassen und rief, gemeinsam mit Andreas Thein und Susanne Freytag die Band Propaganda ins Leben.

So begeistert sind die Fans vom neuen Rammstein-Song „Zeit“

Das Ganze war von Anfang an für den internationalen Markt — besonders den britischen — konzipiert, Dörper hatte gute Kontakte, außerdem wurde DJ-Ikone John Peel (1939-2004) auf die Band aufmerksam — eine internationale Karriere war vorprogrammiert.

Im Jahr darauf stießen auch Michael Mertens und Claudia Brücken zur Band. Man arbeitete eifrig an Hits, 1984 entstand das gigantische Monsterstück „Dr. Mabuse“. Starproduzent Trevor Horn und Journalist Paul Morley (Art of Noise und Frankie Goes to Hollywood) kümmerten sich fortan um den fetten Sound.

Weil man England anvisierte, beschloss man, auch dorthin zu ziehen. 1985 folgten gleich zwei Alben, „A Secret Wish“ und „Wishful Thinking“. Leider war man in den Folgejahren zumeist mit Rechtsstreitereien beschäftigt — außerdem stiegen mehrere Mitglieder aus. Die Band war bis 2000 aktiv (damals stieg Dörper aus, der später wieder zu den Krupps stieß), 1998 gab es es die erste Reunion. Nun nehmen Brücken und Freytag als xPropaganda die Zügel in die Hand. Den Welterfolg von „A Secret Wish“ konnten sie nie toppen.

Propaganda wollen nahtlos an die Geschichte anknüpfen

Mit „The Heart Is Strange“ haben xPropaganda große Pläne — denn die Band möchte dort weitermachen, wo sie im Prinzip nach ihrem Debütalbum aufgehört hat. Die Band selbst erklärt dazu folgendes: „Wir fanden es immer wahnsinnig schade, dass ein dermaßen unverwechselbares und erfolgreiches Album wie ‘A Secret Wish’ dazu verdammt sein sollte, eine einmalige Angelegenheit zu bleiben“, erklärt die Band nun in einem Statement.

Video: ABBA-Björn geht unter die Countrystars — und witzelt über die eigene Karriere

Propsganda

Jimmy King /Universal Music

„Uns hat (dieses Album) so viel bedeutet, und es fühlte sich nie richtig an, die Geschichte an dem Punkt ausklingen zu lassen. Diese erneute Zusammenarbeit mit Stephen Lipson gab uns die Möglichkeit, unsere Vision davon, wie der ZTT-Nachfolger zu ‚A Secret Wish‘ klingen sollte, endlich Realität werden zu lassen. Jetzt ist sie Wirklichkeit – auf ‚The Heart Is Strange‘.“

Wie das klingt, kann man auf der Single „Beauty Is Truth“ nachhören. Eines lässt sich sagen: Propaganda haben es definitiv nicht verlernt.

Damit nicht genug: Zu ihrem Song „Don’t (Mess With Me)“ veröffentlichten Propaganda bereits im Februar 2022 ein Musikvideo. Auch hier: große Empfehlung!

Mit ihrem neuen Album bringen Propaganda also den legendären Sound der 1980er-Jahre in die Jetztzeit. Fans von Depeche Mode, Pet Shop Boys und Co. sollten hier defintiiv reinhören. Bleibt zu hoffen, dass die Gruppe auch bald wieder live erleben dürfen!