Die traurige Geschichte von Joyce (87) und George (89) – plus Happy End!

Tony PolandTony Poland | 01.11.2021, 20:30 Uhr
Die traurige Geschichte von Joyce (87) und George (89) - plus Happy End
Die traurige Geschichte von Joyce (87) und George (89) - plus Happy End

Foto: Tollesby Hall Care Home

Seit unfassbaren 70 Jahren sind Joyce Bell und ihr Mann George inzwischen verheiratet. Corona brachte das unzertrennliche Paar aber für 100 Tage auseinander. Als sich beide wieder in die Arme nahmen, blieb kein Auge trocken.

So schlimm und belastend Corona auch sein mag, schreibt die Pandemie doch auch immer wieder herzergreifende, optimistisch stimmende Geschichten. Und zwar solche, die wirklich unter die Haut gehen und einem die Tränen in die Augen treiben.

Die Geschichte von Joyce und George Bell (87 bzw. 89) ist so eine. Das wohl süßeste Altenheim-Pärchen überhaupt hält uns wieder mal vor Augen, wie wahre Liebe aussieht und die Geschichte berührt Menschen überall auf dem Globus.

Wenn 100 Tage zur Ewigkeit werden

Ein Leben lang durch dick und dünn – diesen Leitspruch hat das Ehepaar befolgt, wie kaum ein anderes. Die beiden Eheleute sind seit fast 70 Jahren absolut unzertrennlich und ein Herz und eine Seele. Umso schmerzhafter war es für die zwei, plötzlich von hier auf jetzt 100 Tage voneinander getrennt sein zu müssen.

Die Trennung der Bells begann, als erst George und dann Joyce in ihrem Haus im Nordosten Englands stürzten. Beide mussten daraufhin ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ihrer Verletzungen und die geltenden COVID-19-Vorschriften machten ein Wiedersehen für lange Zeit unmöglich.

Die traurige Geschichte von Joyce (87) und George (89) - plus Happy End" class="size-full wp-image-1075908
Joyce Bell beim Anblick ihres Liebsten

Foto: Tollesby Hall Care Home

Joyce Bell: Aufgeregt wie beim ersten Date

Erst am 19. Oktober wurde Joyce nach ihrer Genesung von einer gebrochenen Hüfte in ein Pflegeheim entlassen. Lange warten musste sie auf George dann nicht mehr. Denn schon am nächsten Tag kam ihr Seelenverwandter und treue Ehemann.

„Sie war so aufgeregt und nervös, ihn zu sehen“, erzählte Rachel White vom „Tollesby Hall Care Home“ in Middlesbrough dem britischen „Mirror“. „Sie sagte, sie fühle sich wie damals, als sie ein junges Mädchen war und sie zum ersten Mal zusammen waren.“

Joyce und George Bell: Der Moment der Berührung

Als sich die zwei Verliebten nach dieser Ewigkeit wieder in die Arme nehmen durften, blieb kein Auge trocken. Tränen der Rührung und Freude liefen allen Beteiligten übers Gesicht. „Alle im Raum haben geweint. Die meisten mussten den Raum verlassen, weil es sehr, sehr emotional für sie war. Es war so ein herzerwärmender Moment“, fügte White hinzu.

Jetzt bemüht sich die Einrichtung, die zwei Genesenen wieder in ihr trautes Heim zu bringen. Schließlich ist es in den eigenen vier Wänden bekanntlich doch am schönsten. Und Joyce und George könnten ihre Zweisamkeit wieder ungestört genießen.

Die traurige Geschichte von Joyce (87) und George (89) - plus Happy End
Liebevoll streichelt Joyce ihrem George übers Gesicht

Foto: Tollesby Hall Care Home

Das Geheimnis der ewigen Liebe

Das gegenseitige Berühren ist auch nach all den Jahren noch immer so intensiv und wundervoll wie am Anfang. Als Joyce 17 Jahre alt war, kamen sie zusammen und heirateten vier Jahre später. Doch wohl noch nie war die Seniorin so glücklich, ihren Mann wiederzusehen. „Ich habe mich wieder wie ein Mädchen gefühlt. Ich habe ihn von den Socken gehauen, seit ich 17 war. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie schön das war“, verriet Joyce, laut „Daily Mail“.

Mit ihrer Jugendliebe, beide wuchsen nebeneinander auf, hat Joyce leider keine Kinder. Beide hatten ein Leben lang nur sich. Das Geheimnis ihrer Liebe, die für ewig hält? „Lasst den anderen seinen eigenen Weg gehen. Manchmal muss man aber ein Machtwort sprechen – so wie bei George.“ Von dieser Liebe können sich die meisten ein großes Stück abschneiden. (TP)