Spektakulärer Flugzeugabsturz im Video: Hat Youtuber Trevor Jacob den doch selber inszeniert?

Tony PolandTony Poland | 25.04.2022, 20:17 Uhr
Trevor Jacob macht ein Selfie aus der Luft
Trevor Jacob macht ein Selfie aus der Luft

Foto: Instagram/trevorjacob

Was macht man nicht alles für ein paar Klicks auf YouTube. Nackte Haut und besonders schräge Stunts sind in jedem Fall schon mal die halbe Miete. Oder man lässt einfach ein Flugzeug abstürzen. Wie Extremsportler Trevor Jacob.

Für seinen bislang spektakulärsten Stunt begab sich YouTube-Star Trevor Jacob in die Lüfte. Der frühere olympische Snowboarder und Pilot war mit seinem Kleinflugzeug unterwegs, als auf einmal Probleme auftraten. Der Motor streikte, ein sicheres Weiterfliegen war nicht mehr möglich. Also entschied sich der 28-Jährige, aus dem Flieger zu springen.

Den anschliessenden freien Fall und die abstürzende Maschine dokumentierte er eiskalt mit einem Selfie-Stick. Das Video rief die amerikanische Bundesluftfahrtbehörde auf den Plan. Denn inzwischen  deutet alles darauf hin, dass der YouTuber den Absturz der einmotorigen, zweisitzigen Maschine vom Typ „Tasylorcraft“ bewusst verursachte.

YouTube-Video von Trevor Jacob geht durch die Decke

Die Klickzahlen für seinen komplett verrückten Auftritt haben sich für Trevor Jacob auf jeden Fall gelohnt. Am 24. November des letzten Jahres war der ehemalige Pilot mit einer kleinen Propellermaschine über dem Los Padres National Forest in Kalifornien unterwegs.  Nach einem vermeintlichen Ausfall der Motoren rotierten die Propeller nicht mehr.

Unfassbar, aber angeblich echt: Neuer Airline-Megastunt auf dem Burj Khalifa!

Jacob öffnete daraufhin die Tür und sprang mit einem Fallschirm aus dem Cockpit. Das Kleinflugzeug flog ohne Kapitän weiter und stürzte unkontrolliert in den Wald. Die spektakuläre Aufnahme teilte der Stuntman einen Monat später unter dem Titel „I crashed My Plane“ auf YouTube. Bis heute wurde der Clip mehr als 2,2 Millionen Mal geklickt.

Im freien Fall geriet der Waghalsige scheinbar mitten im Flug in Panik. „Heiliger Bimbam. Ich bin über den Bergen und habe einen Motorschaden“, schreit er. Immerhin landet er sicher auf dem Boden. Bis auf ein paar Kratzern, fehlt ihm nichts. „Ich bin einfach so froh, dass ich noch lebe. Ich nehme nur irgendwie auf, was passiert ist. Deshalb fliege ich ja auch immer mit einem Fallschirm.“

Flugzeug-Crash bewusst inszeniert?

Logisch, dass so ein Stunt nicht unbemerkt blieb. Bereits direkt nach der Veröffentlichung, zweifelten Zuschauer und Luftfahrtexperten an der Richtigkeit des Unfalls. Trevor Jacob deaktivierte daraufhin die Kommentarfunktion zu seinem Video. Die US-Flugaufsicht FAA untersuchte den Vorfall und kam zu einem eindeutigen Ergebnis.

Jackass Forever – so haben sich die Karrieren der “Trottel” entwickelt

Der Crash sei keineswegs ein Unfall gewesen, sondern vielmehr mit Absicht veranlasst. Laut FAA habe der Pilot schon vor dem vermeintlichen Motorproblem die Tür seines Flugzeugs geöffnet. Er habe nichts unternommen, um die Flugverkehrskontrolle über den Notfall-Funk zu informieren.

Weiterhin sei der Versuch ausgeblieben, den Motor neu zu starten. Außerdem hätte es mehrere Plätze in der näheren Umgebung gegeben, an denen Jacob – durch Gleiten des Flugzeugs – sicher hätte landen können. Das berichtet die „New York Times“ auf Grundlage eines Briefs der Bundesluftfahrtbehörde vom 11. April. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Trevor Jacob (@trevorjacob)

Er darf in Zukunft nicht mehr fliegen

Die Folgen nach seinem irren Stunt sind für Trevor Jacob gewaltig. Nach der Untersuchung wurde ihm mit sofortiger Wirkung die Flugerlaubnis entzogen. Bei Verstoß, droht ihm eine Geldstrafe von bis zu 1.644 US-Dollar pro Tag.

„Sie haben einen Mangel an Sorgfalt, Urteilsvermögen und Verantwortungsbewusstsein bewiesen, indem Sie sich entschieden haben, aus dem Flugzeug zu springen, nur um das Filmmaterial des Absturzes aufzunehmen“, so die Flugaufsicht.

In einem Video-Update meldet sich der vermeintliche Held selbst zu Wort. Laut seinem Anwalt, könne er aktuell nicht darüber sprechen. „Aber die Wahrheit dieser Situation wird mit der Zeit ans Licht kommen und ich werde es dabei belassen.“ Zumindest hat er seine Reichweite so oder so ordentlich erhöht.