Bushido und Anna-Maria Ferchichi in großer Sorge: Wie krank ist ihr Sohn?

Tony PolandTony Poland | 23.05.2022, 16:30 Uhr
Bushido und seine Frau Anna-Maria Ferchichi sorgen sich um ihren Sohn
Bushido und seine Frau Anna-Maria Ferchichi sorgen sich um ihren Sohn

Foto: Content Factory Amazon Prime

Bei acht Kindern in der Großfamilie von Bushido und Anna-Maria Ferchichi ist es normal, dass sich eines der Kids immer mal wieder Wehwechen plagt. Einen Sohn des Rappers hat es mit einer seltenen Krankheit allerdings leider heftig erwischt...

Erst waren die drei süßen Zwillingsmädchen von Bushido (43) und Anna-Maria Ferchichi (40) die Sorgenkinder, jetzt ist es Sohnemann Djibrail. Seine Eltern enthüllten, dass der Neunjährige bereits seit Jahren stark gehandicapt ist. Den Grund für die gesundheitlichen Probleme erfuhren sie aber erst jetzt.

Dass mit ihrem „Djibi“ etwas nicht stimmt, wussten der berühmte Musiker und seine starke Ehefrau schon lange. Den heftigen Schmerzen und regelmäßigen Fieberschüben ihres Sohnes konnten beide aber mehr oder weniger nur zusehen. Und auch die Medizin tappte im Dunkeln. Jetzt ist das Rätsel endlich gelöst.

Anna-Maria Ferchichi: Was hat ihr Kind?

Bei dieser Diagnose werden sich Bushido und Anna-Maria Ferchichi wohl nochmal gründlich überlegen, ob sie noch ein weiteres Kind in die Welt setzen wollen. Bei ihrem Djibrail wurde das PFAFPA-Syndrom diagnostiziert. Alles begann vor sechs Jahren, als der damals Dreijährige immer wieder von heftigen Attacken geplagt wurde.

Anna-Maria Ferchichi mit 24kg weniger: Nach Schwangerschaft wieder Traumfigur

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Anna-Maria (@anna_maria_ferchichi)

Bereits damals war klar, dass etwas nicht in Ordnung ist. „Weil er so krank war. Er konnte kaum laufen und hatte über 40 Grad Fieber, welches nur mit zwei Medikamenten zu senken war. Immer drei Tage, immer diese Bauchschmerzen, Blasen im Mund und Knochenschmerzen“, beschreibt die sympathische Mutter die Symptome im Gespräch mit RTL.

Die Zeit bis heute war unendlich lang und schmerzhaft. Und mit ganz viel Ungewissheit verbunden. Keiner wusste, was dem kleinen Mann fehlte. Vermutet wurde lange Zeit eine Grippe oder ein Drei-Tage-Fieber, welches bei Kleinkindern durchaus häufig ist.

Bushido: „Ich hab fürchterliche Gedanken gehabt“

Doch die Schübe nahmen nicht ab und kamen weiter regelmäßig. Irgendwann vermutete Anna-Maria Ferchichi das Schlimmste. „Ich hab dann immer gedacht, er hat was ganz Schlimmes. Wie Leukämie, eine Autoimmunkrankheit oder einen Gendefekt,“ erzählt sie von ihren Ängsten. Eine wahre Horrorvorstellung!

Bushido, seine Frau und die Drillinge: Kann der Rapper auch Familienvater?

Und auch Bushido ringt sichtlich um Fassung. Diese Hilflosigkeit muss furchtbar gewesen sein. „Nicht zu wissen, was das eigene Kind so sehr quält. Ich hab auch fürchterliche Gedanken gehabt und hab ihn dann angeguckt. Und so als Elternteil siehst du dein Kind da liegen“, muss die Rap-Legende heftig schlucken.

Zum Glück führte Anna-Maria ein Tagebuch über die Symptome und heute, nach sechs Jahren, konnte endlich die richtige Diagnose gestellt werden. „Es ist eine Fehlerarbeit des Immunsystems. Da werden immunologische Vorgänge durch kleine Infekte oder auch Stress und Aufregung in Gang gesetzt. Dann kommt es zu diesen Fiebersyndromen mit den ganzen beschriebenen Symptomen“, erklärt Kinderarzt Dr. Martin Karsten von der Berliner Charité.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Bushido (@bush1do)

So geht es Djibrail heute

Immerhin können Bushido und Anna-Maria Ferchichi jetzt erstmal aufatmen.  Denn das PFAFPA-Syndrom ist mit Cortison sehr gut therapierbar. In den allermeisten Fällen verschwindet die Kinderkrankheit, sobald der Patient das Teenageralter erreicht.

Noch aber begleitet die Krankheit das Leben von „Djibi“ auch weiterhin. „Ich muss oft Blut abnehmen an der Hand und das hat doll weh getan. Gerade geht es mir besser, aber erst letzte Woche hatte ich wieder Schmerzen“, erzählt der kleine Kämpfer tapfer. Hoffen wir, dass es ihm bald besser geht und die Krankheit vollständig ausheilt!