Gerda Lewis: Hat sie ein Hater beim Zoll verpfiffen?

Sophia VölkelSophia Völkel | 26.04.2022, 18:55 Uhr
Gerda Lewis hat viele Hater
Gerda Lewis wurde vom Zoll aufgegriffen.

Foto: imago / Future Image

Da trägt man seine neu geshoppten Schuhe auf der Rückreise und schon wird man vom Zoll aufgegriffen - Problem dabei: Gerda Lewis hatte ihre neuen Balenciaga-Schuhe nicht angemeldet - sie glaubt aber, dass noch etwas anderes hinter der Überprüfung steckt.

Da kam Gerda Lewis gerade von einem sehr instagramtauglichen und sicherlich auch Influencer-förderndem Ausflug zum Coachella-Festival in den USA zurück, da erwartet sie Ärger am Flughafen, kaum ist sie in Deutschland gelandet.

Die Instagram-Beauty wurde vom Zoll eingezogen, wie sie natürlich kurz darauf ihrer 1 Million Followern via Story mitteilt.Der Grund: die ehemalige Bachelorette trug an ihren Füßen offenbar nigelnagelneue Balenciaga-Schuhe – ein Dorn im Auge der Zollbeamten.




900 Euro wegen Steuerhinterziehung

„War meine eigene Schuld. Ich habe es nicht angemeldet, was ich hätte machen müssen“, gibt Gerda in ihrer Story zu. „Habe ich nicht drüber nachgedacht, jetzt muss ich 350 Euro zahlen. Ein Drittel des Preises.“ Doch das ist noch nicht alles: für Gerda kommt es noch dicker. „Jetzt haben die mich einfach noch angezeigt – wegen Steuerhinterziehung. Wegen 900-Euro-Schuhen!“, meckert Gerda. „Ich hätte es ja verstanden, wenn ich irgendwas Krasses importiert hätte. Aber das sind nur ein Paar Schuhe …“

Ex-„Bachelorette“ Gerda Lewis vom Flughafen-Zoll abgefangen

Geht es etwa um die Treter, die Gerda unter anderem bei ihrem kleinen Nebenaufenthalt in Las Vegas trug? Zu sehen sind die offenbar in ihrem Feed –  schneeweiße Schuhe kombiniert zu einem kurzen, schwarzen Minikleid.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Gerda Lewis (@gerdalewis)

Hat da jemand dem Zoll was gesteckt?

Oftmals entscheiden sich Zollbeamten spontan für einen Rauszug von Passagieren, manchmal aber auch, weil ihnen eben solche Dinge wie scheinbar neue Schuhe auffallen. Also ist es eigentlich nichts Ungewöhnliches, dass es dieses Mal die Instagram-Bekannheit erwischt hat.

Doch Gerda vermutet etwas ganz Anderes. Die Blondine glaubt, dass sie jemand beim Zoll gemeldet hat. „Das sind halt einfach nur ein paar Schuhe. Und es sind schon ein großer Zufall, dass ich wirklich als einzige rausgezogen worden bin.“ Steckt hinter der fiesen Zoll-Nummer etwa ein Hater, der die Influencerin direkt beim Zoll verraten hat?

Gerda Lewis in Therapie: Das ist der Grund für ihre Probleme

Lewis lässt ihre Fans täglich an ihrem Leben teilhaben, von diversen Reisen, über Alltagsprobleme bis hin zu Shopping-Ausflügen. Gut möglich also, dass die Influencerin das Kaufen ihrer nagelneuen Balenciaga-Schuhe ebenfalls auf Instagram teilte, ein aufmerksamer (und neidischer) Follower dies ganz genau verfolgte und die 29-Jährige beim Zoll anschwärzte.

Schließlich wissen wir alle: das Internet sieht alles, hört alles und vergisst nie.

So geht’s jetzt wohl weiter

Wie gut, dass Gerda Lewis einen Anwalt hat, der sie in solchen Dingen berät. In ihrer Story schrieb die Influencerin nicht nur, dass „Karma regeln wird“, sondern auch wie vermutlich das weitere Vorgehen sein wird. „Die Anzeige wird hoffentlich fallen gelassen, weil ich die Strafe bezahlt habe“ so die Ex-„Bachelorette“. Sie fügte hinzu: „Und weil ihr gefragt habt, wie das bei getragenen Schuhen sein kann – die meinten, die sehen neu aus und wenn ich keinen Nachweis habe, dass ich sie aus Deutschland habe, sind die im Recht.“

Ja, vielleicht sollte sich der eine oder andere Influencer dann doch noch mal ein wenig über das deutsche Recht informieren.