Gibt Madonna hier zu, dass sie Drogen nimmt?

Gibt Madonna hier zu, dass sie Drogen nimmt?
Gibt Madonna hier zu, dass sie Drogen nimmt?

IMAGO / Matrix

09.10.2021 00:16 Uhr

Konsumiert die Sängerin Madonna Opioide? Das ist der Wirkstoff von Heroin! Ein TV-Auftritt lässt dies vermuten.

Madonna (63) war schon immer eine Person, die es liebt, Grenzen auszutesten. Aber wie steht sie zu illegalen Drogen? Bei einem ihrer seltenen Auftritte im TV gab die Sängerin quasi nebenbei zu, folgende gefährliche Substanz zu konsumieren.

Drogenbeichte im TV

Die 63-jährige Express Yourself-Ikone hatte am Donnerstag (7. Oktober) einen Auftritt in der Tonight Show Starring Jimmy Fallon. Während der Sendung fragte der Moderator die Ikone, ob sie Zigaretten rauchen würde.

Madonna verneint und sagte dann nach einem kurzen Zögern: Ich mag Opioide. Eigentlich kann man es nicht eine Beichte nennen, denn Madonna scheint ihren Konsum in keiner Weise problematisch zu finden.

Moderator überspielt Situation

Jimmy Fallon (47) als auch das Publikum brachen in lautes Gelächter aus. Der TV-Host sagte lachend: Das ist zum Schießen.

Aber hat Madonna einen Witz gemacht? Wir glauben nicht. Opioid-basierte Schmerzmittel als Drogen zu verwenden, ist in den USA nämlich sehr verbreitet.

Opioid-Konsum im Musikbusiness

Insbesondere im Showbusiness gibt es zahlreiche Künstler, die offen darüber sprechen Opioide zu nehmen oder genommen zu haben. Die meisten Opioide enthalten die Wirkstoffe Codein, Fentanyl, Morphin oder Oxycodon. Die bekannteste Drogen auf Opioid-Basis ist natürlich Heroin.

Stars wie Eminem (48), Justin Bieber (27), Matthew Perry (52), Robert Downey jr.(56) und Macklemore (38) rutschten in die Schmerzmittelsucht. Andere Celebritys wie Lil Wayne (39), Future (37) und Gucci Mane (41) scheinen noch mitten drin zu stecken.

Während wieder andere ihr Leben durch eine Opioid-Überdosis verloren. Großartige Künstler wie Amy Winehouse ( 27), Mac Miller (†26), Prince ( 57), Philip Seymour Hoffman (†46) und Whitney Houston (†48) gingen so verloren.