Iris Apfel: Eine New-Yorker Stilikone feiert ihren 100. Geburtstag! 

Iris Apfel bei der Premiere des Dokumentarfilms Always at The Carlyle im Paris Theater. New York, 08.05.2018
Iris Apfel bei der Premiere des Dokumentarfilms Always at The Carlyle im Paris Theater. New York, 08.05.2018

IMAGO / Future Image

27.08.2021 18:00 Uhr

Dass Stil keine Frage des Alters ist, beweist diese New Yorkerin seit bald 100 Jahren: 1921 wird Iris Apfel als Iris Barrel im New Yorker Stadtteil Queens geboren. Sie studiert Kunstgeschichte, gründet mit ihrem Ehemann eine Firma, bekommt Aufträge für das Weiße Haus, unterschreibt mit 97 Jahren ihren ersten Modelvertrag und wird am kommenden Sonntag 100 Jahre jung! Das beeindruckende und bunte Leben der Frau mit der großen Brille. 

Während die meisten Menschen mit dem 100. Geburtstag Bezeichnungen wie Schwerkraft oder Demenz verbinden, strahlt Iris Apfel das genaue Gegenteil aus. Ihre Markenzeichen: Überdimensionale Armreifen, eine silberne Haartolle, ein roter Lippenstift und die runde XXL-Brille.

Iris Apfel: Extravagant. Bunt. Fröhlich. Humoristisch. Gelassen.

Es gibt noch unzählige Adjektive, die zu der aufgeweckten New Yorkerin passen. Denn die Geschäftsfrau beeindruckt ihr Umfeld maßgeblich. Eines ist Iris Apfel aber niemals: dezent. Und das möchte sie auch nicht sein. Längst sind die dicken Armreifen, die schweren Ketten und die schwarze XXL-Brille, kombiniert zur auffälligen Kleidung, zu ihrem Markenzeichen geworden. Das älteste Model der Welt besitzt ein natürliches Gespür für die Kombination von Farben und Materialien.

US designer and fashion icon Iris Apfel attends the presentation of Atelier Swarovski

IMAGO / Agencia EFE

Iris Apfel hat 1,7 Millionen Follower auf Instagram

Der Slogan  „Mehr ist mehr und weniger ist langweilig“, schmückt Apfels Instagram Bio. Mittelweile begeistert die fast 100-jährige Fashion Ikone ganze 1,7 Millionen Follower:innen auf Instagram. Ob sie das beeindruckt? Von wegen! Technik ist für Apfel irrelevant, sie genießt es noch, so analog wie möglich zu funktionieren, hat keinen PR-Berater und schreibt sich alles auf einem Blatt Papier auf. Herrlich bodenständig für eine solch erfolgreiche Frau. Trotzdem nutzt sie Instagram als Plattform, um mit ihren Followern zu interagieren und Eindrücke aus ihrem Leben zu teilen. Erst vor einer Woche posierte sie neben einer riesigen Mickey Mouse im gewohnten Dress auf Instagram, mit der Bildunterschrift „10 days left of 99, them comes 100, it feels divine!!!“

Im vergangen Jahr postete sie zu ihrem Geburtstag, kurz nach dem ersten Lockdown: „Einen glücklichen Geburtstag an mich, auf dass ich fröhlich bin. Und dankbar, dass es mir gut geht und dass ich diese Hölle von einem Jahr überlebt habe.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Iris Apfel (@iris.apfel)

 

Die Frau, der das Weiße Haus vertraut

Das Gespür und die Faszination für Mode, Design und Interior hat Apfel im Blut: Ihre Mutter führte eine Modeboutique, ihr Vater eine Glaserei. Iris selbst studierte Kunstgeschichte an Universitäten in New York und Wisconsin, bis sie 1948 ihren Mann Carl Apfel heiratet und mit ihm daraufhin die Designfirma Old World Weavers gründete. Eine Firma, die sich auf die Replikation historischer Stoffe spezialisierte. Das Designerteam war in der New-Yorker-Szene sehr gut vernetzt, daher wundert es nicht, dass Prominente wie Greta Garbo oder Esteé Lauder zur treuen Kundschaft zählten. Die ganze Arbeit machte sich bezahlt: Gleich für neun Präsidenten – von Harry S. Truman bis zu Bill Clinton – durften die beiden die Innengestaltung des Weißen Hauses übernehmen. Erst als Jackie Kennedy ins Weiße Haus einzog, wurde der Auftrag einer Pariser Architektin übergeben. In einem Interview witzelte Carl Apfel „alles war gut, bis Jackie kam!“, sofort pikste Iris ihrem Mann in die Seite und forderte:„Lass das!“. Beide lachten. 

Paris Fashion Week - Promis besuchen Dior Modenschau 205450 De Rosa/Starface

IMAGO / Starface

Carl und Iris Apfel: Eine Liebesgeschichte wie im Märchen

So sehr sie Mode und Design liebt: Ihre größte Liebe fand sie in ihrem Ehemann Carl. Mehr als 65 Jahre leben, lieben und arbeiten sie zusammen, bis ihre geliebter Mann 2015 im Alter von 100 Jahren verstirbt.

„Er war cool, er war kuschelig und konnte chinesisch kochen, ich hätte es also nicht besser haben können“, schwärmt Iris über ihren Ehemann. 

Doch Kinder haben Carl und Iris nie bekommen. Ihre Mutter ging in Iris’ Kindheit viel zu früh wieder arbeiten, der Schmerz sitzt auch 90 Jahre später noch tief. „Wenn man keine Zeit für Kinder hat, dann sollte man auch keine bekommen“,  findet die New Yorkerin. Und so haben Carl und Iris hre ganze Energie, Aufmerksamkeit und Liebe in die Ehe und die Arbeit gesteckt. Mit Erfolg. 

„Wir haben 70 Jahre eine zauberhafte Beziehung gehabt. Ich vermisse ihn sehr und rede mit ihm jedes Mal, bevor ich ins Bett gehe“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Iris Apfel (@iris.apfel)

Mit 84 Jahren: Schlagartig berühmt

Ihren Ruf als Mode-Ikone verdankt Apfel übrigens reinem Zufall. Als 2005 im Museum of Modern Art in New York kurzfristig eine Ausstellung platzt, erhält Iris einen Anruf vom Kurator Harold Koda, einem Freund. Er wittert die Chance, weil Apfel für ihren ausgefallenen Kleidungsstil bekannt ist und stellt 300 Kleidungs- und Schmuckstücke von ihr aus. Die Schau im Museum of Modern Art wird überraschend zum Mega-Erfolg!

„Das war ein Geschenk des Himmels ehrlich gesagt, denn nachdem ich in Pension gegangen war, lag mein Sozialleben am Boden. Es ist wunderbar, dass auf meine alten Tage noch mal alle so ein Bohei um mich machen“, erklärte Iris Apfel gegenüber einem britischen Magazin.

Die Ausstellung trug den Titel: „Rara Avis“ was übersetzt – sowohl im wörtlichen als auch im übertragenem Sinne– „seltener Vogel“ bedeutet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Iris Apfel (@iris.apfel)

Iris Apfel: Das älteste Model der Welt

Während die meisten kurze nach Beginn der Pubertät von einer Modelkarriere träumen, wurde dies für Apfel mit 97 Jahren zur Realität: Erst in dem hohen Alter unterschrieb sie ihren ersten Modelvertrag bei IGM-Models und wurde so zum ältesten Model der Welt. Und zwar für eine Agentur, bei der auch Supermodels wie Gigi Hadid, Kate Moss und Gisele Bündchen unter Vertrag stehen. Doch sie ist keine Anfängerin. Zuvor sammelte Apfel schon erste Erfahrungen im Business. Unter anderem modelte sie für das Münchner Modelabel Aigner, die Kosmetikfirma MAC – mit der sie dann auch eine eigene Make-up-Linie kreierte – oder das New Yorker Label Kate Spade. 

Mittlerweile arbeitet sie ebenfalls mit der berühmten Kosmetik-Brand Glossier zusammen oder entwirft – wie erst kürzlich– eine komplette Kollektion für einen Brillenhersteller.

„Ich hatte nie einen Plan, die Dinge sind einfach passiert“

Als Barbie und sogar als Emoji gibt es die Stilikone schon seit einiger Zeit. „Ich bin ja ein bisschen zu alt für Emojis und wusste auch nicht, was das ist“, kommentiert die New Yorkerin. „Aber alle scheinen sie zu mögen und ich will, dass alle eine gute Zeit haben. Wenn mein Gesicht die Menschen glücklich macht, dann bin ich dabei.“

Auch ihr Buch „Stil ist keine Frage des Alters“ bekommt haufenweise positive Kritik. In dem farbenfrohen (wie soll es auch anders sein) und wunderschön aufwändig gestaltetem Buch, ermutigt sie die Menschen, sie selbst zusein und unterhält mit wertvollen Tipps zum eigenen Stil. Selbst die Corona Pandemie hat Apfel gut genutzt: In dieser Zeit bringt die damals 98-Jährige ein autobiografisches Malbuch mit dem Titel „Iris: The Coloring Book“ auf den Markt. Das Buch beschreibt Highlight aus ihrem Leben und ihrer Karriere und bietet dazu den Malspaß für Erwachsene. Gegenüber „Women’s Wear Daily“ sagte sie: „Ich hoffe, die Leute werden verstehen, dass Mode Spass macht und dass Farbe Spass macht. Farbe ist sehr notwendig in unserer kalten, grauen Welt, die jeden Tag kälter und grauer wird, wie es scheint.“

Auch ihr Dokumentarfilm namens „Iris“ zeigt einen wundervollen Einblick in das interessante Leben der Designerin und macht deutlich, mit welcher Leichtigkeit sie durch das Leben geht.

 

IMAGO / ZUMA Wire

Iris Apfel: „Regeln sind für mich Zeitverschwendung, ich breche sie sowieso!“

Bis heute ist Iris Apfel ein „Rara Avis“ und ein absoluter Freigeist. Immer noch – und immer schon gewesen. Anfang der 1940er entdeckt Apfel die Jeans für sich – zu dem Zeitpunkt eher untypisch für Frauen. Hosen galten in der Zeit als „unschicklich“. Doch schon damals setzt sich Iris Apfel über alle Regeln hinweg und fokussiert sich auf ihren eigenen Stil. Erst kürzlich äußerte sie sich in einem Interview zu der Frage über ihre Stil-Regel: „Ich habe keine Regeln, ich würde diese eh brechen, daher lohnt sich der Zeitaufwand gar nicht!“

Apfel habe sich sowieso nie darum gekümmert, was andere von ihr denken: „Ich habe mich schon immer für mich selbst angezogen. Was andere denken, ist mir egal.“

Dem US-Sender NBC sagte sie ebenfalls: „Ich glaube, dass die Menschen mich mögen, weil ich anders bin. Ich denke nicht wie alle anderen. Die Menschen sind so beschäftigt mit den schlimmsten Seiten der Technik heutzutage. Sie verbringen ihr Leben damit, auf Knöpfe zu drücken. Und sie benutzen ihre Fantasie nicht mehr.“

Iris selbst bezeichnet sich gerne als ältesten Teenager der Welt.

IMAGO / ZUMA Wire

Iris Apfel ist ein Vorbild für Jung und Alt

New York 2021: Eine Stadt in einer Zeit in der jeder schöner, schneller und erfolgreicher sein möchte. Neben Schönheitseingriffen, Dauer-Diäten und Photoshop versuchen die sogenannten „Vorbilder der Zeit“, die Gegenwart zu verdrängen. Umso erfrischender ist der Kontrast, den Iris Apfel darstellt. Eine fast 100-Jährige, die nichts dergleichen sucht und mit ihrer Gelassenheit, Lebenserfahrung und ihrem unverwechselbaren Humor ein Vorbild für Jung und Alt darstellt.

„Ich mag es, Menschen zu amüsieren und sie zum Lächeln zu bringen. Ich denke, es ist eine staatsbürgerliche Pflicht. Zu viele Menschen laufen heute mit sauren Gesichtern herum und das ist in diesen Zeiten nicht gut. Wir müssen so angenehm und optimistisch wie möglich bleiben.“ (DO)