Motsi Mabuse: DAS ist die Tanzschule vom „Let’s Dance“-Star

Motsi Mabuse: DAS ist ihre Tanzschule!
Motsi Mabuse: DAS ist ihre Tanzschule!

IMAGO / Future Image

22.06.2021 16:32 Uhr

Eigentlich kennt man Motsi Mabus aus der Jury bei „Let’s Dance”, doch ihr eigentliches Herzensprojekt ist ihre eigene Tanzschule. Wir verraten, was ihr darüber alles wissen müsst!

Schon seit Jahrzehnten ist die „Let’s Dance”-Jurorin selbst passionierte Profitänzerin – und genau diese Leidenschaft und Erfahrung gibt sie auch gerne an andere weiter. Deshalb hat Motsi Mabuse ihre eigene Tanzschule.

Hier ist Motsi Mabuses Tanzschule

Seit 2017 betreibt „Let’s Dance”-Star Motsi Mabuse gemeinsam mit ihrem Mann und langjährigen Tanzpartner Evgenij Voznyuk die nach ihr benannte Tanzschule „Motsi Mabuse – Die Taunustanzschule” in der Düsseldorfer Str. 40 in Eschborn, in der Nähe von Frankfurt am Main.

Das bietet Motsis Tanzschule an

In der Tanzschule bietet das Paar zahlreiche Tanzkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Neben den verschiedenen Altersgruppen, kann man natürlich auch zwischen verschiedenen Tanzformen, Erfahrungslevels und Einzel- und Gruppenunterricht wählen.

Diese Tänze kann man in dem Tanzstudio lernen

Das Angebot der Tanzschule ist schier unendlich. Hip Hop, Salsa, Contemporary, Latin Dance, Musical Dance und Burlesque sind nur einige von den Tanzkursen, die man bei Motsi Mabuses Studio belegen kann. Sogar Hochzeitstanz-Vorbereitungskurse und Wettkampftraining gibt es in der Tanzschule.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Motsi Mabuse (@motsimabuse)

So viel kostet eine Privatstunde in Motsi Mabuses Tanzschule

Neben all diesen Gruppen Kursen, kann man in der „Taunustanzschule” natürlich auch private Kurse buchen. Die Preise dafür liegen bei circa 100 bis 200 Euro für eine Einzel-Tanzstunde als Paar oder allein. Privatstunden mit Motsi selbst können auch separat angefragt werden, sind aber teurer als die genannten Preise.

Das wollen Motsi und Evgenij mit ihrem Studio vermitteln

Die Tanzschule ist für Motsi und ihren Partner allerdings viel mehr, als nur ein berufliches Standbein. Ihre Idee hinter dem Studio beschreiben die beiden so: „Zwei aktive professionelle Tänzer und ein gemeinsamer Traum: in Deutschland in dieser Form etwas einmaliges Schaffen: Spaß am Tanzen vermitteln und zeitgleich den Leistungsbereich rund um das Thema Tanzen zu fokussieren.”

Die Corona-Pandemie hinterlässt auch hier ihre Spuren

Bei so viel Herzblut, das die beiden in ihre Tanzschule gesteckt haben, treffen die Folgen der Corona-Pandemie sie natürlich umso mehr. Denn zu dieser Zeit ist es nicht möglich, den Unterricht wie gewohnt durchzuführen. Ab November 2020 musst auch Motsis Tanzschule gänzlich geschlossen bleiben.

Auf Instagram äußert sie sich damals so: „Wir versuchen mit aller Kraft positiv zu bleiben! Es ist definitiv kein einfaches Jahr für Tanzschulen. Tanzschulen sind ein sehr großer Teil unserer Kultur. Wir verbinden Menschen von allen Seiten des Lebens und verbreiten Freude! Vielen Dank an all unsere Kunden, die uns bisher unterstützt haben.“

Motsi Mabuse bietet stattdessen Online-Kurse an

Aufgeben kommt für die Powerfrau, trotz der schwierigen Situation, natürlich trotzdem auf keinen Fall infrage. Seit Beginn der Pandemie versucht sie, das beste draus zu machen und bietet ihre Kurse seitdem online an. Pro Kurs kostet die Alternative per Zoom-Meeting jeweils zwölf Euro.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Motsi Mabuse (@motsimabuse)

Das ist Motsis Mann Evgenij

Während diesen schwierigen Zeiten, natürlich immer an ihrer Seite: Ihr Mann Evgenij. Seit ihrer Hochzeit im Juni 2017 im engsten Kreis auf Mallorca sind Motsi und der Profitänzer unzertrennlich – sie halten ihre Liebe allerdings weitestgehend aus der Öffentlichkeit heraus.

Auch wenn die Profi-Tänzerin in der Öffentlichkeit immer noch Motsi Mabuse heißt, hat sie am Tag ihrer Hochzeit eigentlich einen Doppelnamen angenommen und heißt seitdem offiziell Motsi Mabuse-Voznyuk.

Der „Let’s Dance“-Star ist Mutter geworden

Nicht nur der Name hat sich in den letzten Jahren bei Motsi verändert. Im August 2018 wird die gebürtige Südafrikanerin nämlich Mutter einer Tochter, deren Namen noch immer unbekannt ist. Bis heute hat das Paar auch das Gesicht ihres Kindes noch nicht gezeigt, denn die jungen Eltern wollen ihre Privatsphäre schützen.

Dennoch lässt Motsi ihre Fans gelegentlich an ihren Mutterfreuden teilhaben, so postete sie bei Instagram: „Es war Liebe auf den ersten Blick. Du hast uns den Atem geraubt, Baby Girl. Ich könnte dich den ganzen Tag anschauen.“