RTL-Mittagsikone Katja Burkard ist stinksauer auf die Deutsche Bahn

Bea JanskyBea Jansky | 20.06.2022, 11:52 Uhr
Katja Burkard
Katja Burkard bei „RTL"

Foto: IMAGO / eventfoto54

So sauer haben wir sie selten erlebt: Katja Burkard beschwert sich ganz öffentlich über die Deutsche Bahn und achtet dabei wenig auf ihre Ausdrucksweise.

„Punkt 12″-Moderatorin Katja Burkard (57) ärgert sich über drastisch verspätete Züge der Deutschen Bahn. So sauer erlebt man die RTL-Moderatorin selten: Auf Instagram ließ sie ihrer Wut über die Unzuverlässigkeit der Bahn freien Lauf.

Bei Hin- und Rückfahrt habe sie insgesamt fünf Stunden Verspätung erlebt. „Ich verstehe das einfach nicht, wie ein Unternehmen so besch***** sein kann!“, schäumte die 57-Jährige.

Katja Burkards Statement gegenüber RTL

Für Dreharbeiten war sie von Köln nach Baden-Baden unterwegs – leider artete ihre Reise in ein waschechtes Chaos aus. „Bahnfahren – man ist einfach fassungslos“, zeigte sie sich schwer genervt.

Gegenüber RTL nahm Katja im Nachhinein zu ihrem Wutausbruch Stellung. „Sch…. sagt man nicht! Aber wenn man an zwei Tagen fünf Stunden verliert und zwei Wochenenden davor 200 Euro Taxi zahlen muss, weil die Bahn zum Flughafen ausfällt, dann ist auch mal Schluss mit lustig!“, stellte sie klar.




Auf die Bahn ist einfach kein Verlass

Auf die Bahn sei einfach „kein Verlass“, so das Fazit des TV-Stars. „Wenn man diesen Eindruck von einem Unternehmen hat, dann läuft da was falsch! Und dann sollte man sich dringend was einfallen lassen.“

Katja Burkhard und Tochter Maria-Therese gemeinsam vor der Kamera

Die Moderatorin stellte aber klar, dass sie damit nicht gegen das Bahn-Personal wettern wollte. „Ich möchte betonen, dass die Menschen, die in den Zügen arbeiten, sehr nett und hilfsbereit sind“, fügte sie hinzu. „Sie können nichts für das Chaos.“ (BANG/K%T)