Sandra spricht erstmals über die schlimme Chemotherapie und hat große Pläne

Tatum Sara KochTatum Sara Koch | 20.05.2022, 18:00 Uhr
Sängerin Sandra auf der Bühne
Sängerin Sandra

Nico Schimmelpfennig

Sängerin Sandra gehört zu einer der erfolgreichsten deutsch-französischen Musikerinnen der Achtzigerjahre. Vor zwei Tagen am 17. Mai 2022, feierte die Künstlerin ihren 60. Geburtstag. Anlässlich dazu durfte sie sich über ganz besonderes Geschenk freuen.

Poplegende Sandra meldet sich mit guten Nachrichten zurück. Mit über 30 Millionen – vor allem zwischen 1985 und 1992 verkauften Tonträgern – gehört sie auch heute noch zu den erfolgreichsten Künstlern Deutschlands.

Im Rahmen einer Online-Pressekonferenz am Donnerstag verriet sie u.a., dass sie eine Brustkrebsoperation überstanden habe, sprach dabei aber auch über eine Tour in den USA, neue Songs – und ABBA.

Sandra will wieder auf der Bühne stehen

Ihr Welthit „Maria Magdalena“ machte Sandra 1985 schnell zum Star. In mehr als 20 Ländern schaffte es der Ohrwurm-Track auf Platz 1 der Charts – ein enormer Erfolg für die gebürtige Saarbrückerin. Es folgten Hits wie „In the Heat of the Night“ oder „Midnight Man“. Damals war sie fast genauso erfolgreich wie die schwedischen Popgötter ABBA, die gerade abgedankt hatten und 2021 ihr großes Comeback gaben.

Und auch Sandra hat große Pläne für die Zukunft. Sie möchte nämlich wieder regelmäßig auf der Bühne stehen. „Vor allem in Deutschland würde ich mich freuen, da mehr Shows geben zu können“, so die 60-Jährige in der Pressekonferenz, die sie aus Tschechien gab, wo sie gerade gastiert.

Zweit-Wohnsitz in München

Aktuell fehlen der Musikerin, die seit Jahrzehnten auf Ibiza lebt, zwar die Anfragen, wieder in ihrer Heimat Deutschland auftreten zu dürfen. Aber sie arbeitet hart daran. Um ihrem Wunsch näher kommen habe sie kürzlich einen Entschluss gefasst: „Ich will mir in München eine Wohnung nehmen, um gleich hier zu sein, anstatt immer erst eingeflogen zu werden.“

In der Bayern-Metropole will sie nicht nur leben, sondern auch arbeiten. Quasi ein Katzensprung bis in ihre zweite Heimat Ibiza. Das Inselparadies will sie trotz ihrer Umzugspläne nicht verlassen und fortan zwischen den beiden Orten hin und her pendeln.

Sandra plant eine Tour in den USA

Der Popstar möchte sich aber nicht nur in Deutschland Konzerte für ihre Fans geben, sondern plant im August auch eine Tour durch die USA. Dort hat Sandra laut eigenen Aussagen „viele Fans“. Sandra: „Ich habe viele Fans dort, die dort wohnen. Einige kommen auch aus Deutschland und da sie nicht immer über den großen Teich kommen können, komme ich halt zu ihnen.“

Für Sandra ist es die zweite Tour dort. Sie freue sich darauf, mit der Band spielen zu können und das sie von Modern-Talking-Legende Thomas Anders begleitet wird.

Sängerin Sandra bei einem Konzert
Sängerin Sandra

Nico Schimmelpfennig

Neues Album in der Mache

Anders als ihre früheren Alben wird ihre neuste Produktion nicht von Michael Cretu, Jens Gad oder Blank & Jones produziert, sondern vom deutschen Plattenproduzent, Komponist, Arrangeur und Remixer Peter Ries (No Angels, Falco, Xavier Naidoo). Mit ihm arbeitet sie bereits seit längerer Zeit zusammen. Außerdem arrangierte er schon vorher einige Songs zusammen mit ihrem Ex-Mann Michael Cretu und schuf mit ihm auch den berühmten Sound der Pop-Mönche-Projekt’s „Enigma“.

Auf ein Wiedertreffen mit dem umtriebigen Wiesbadener Produzenten freut sich die Wahl-Spanierin sehr, verriet Sandra in der Pressekonferenz.

2018 wurde bei Sandra Brustkrebs diagnostiziert

Dass Sandra heute wieder auf der Bühne stehen kann ist ein kleines Wunder, denn im Jahr 2018 wurde bei ihr die Krankheit Brustkrebs entdeckt (wir berichteten). Inzwischen musste die Musikerin zwei Operationen und Chemotherapien über sich ergehen lassen.

Da sie eine seltene Blutgruppe hat, war sie sehr froh, als tatsächlich ein passender Spender für die Ikone gefunden wurde. Diese rettete ihr schlussendlich sogar das Leben.

Michael und Sandra
Sängerin Sandra

IMAGO / teutopress

Die schlimmste Zeit war die Chemotherapie nach der Diagnose 2017, die ihre Stimmbänder angegriffen habe und sie derart erschöpfte, dass die Sängerin sogar nicht mehr aufstehen konnte.

Ganz wichtig in dieser schweren Zeit war der Zusammenhalt ihrer Familie (vor allem ihre beide Söhne Nikita und Sebastian Cretu aus der Ehe mit Soundtüftler Michael Cretu) und auch auf ihre zwei besten Freundinnen konnte sie bauen. Mit viel Sport kam schließlich die Kraft zurück – nun sei sie wieder fit.

Sandra hatte die Krebs-Erkrankung bisher verschwiegen, um ihre Fans nicht zu beunruhigen. Nun wolle sie anderen Mut machen und sie sei sicher, dass es über 90 Prozent schaffen könnten, den Brustkrebs zu besiegen, wenn entsprechende Vorsorge betrieben werden würde.

 




Sandra konnte ihre Jugend nicht ausleben

Ihre ersten Auftritte als Sängerin hatte Sandra schon während ihrer Schulzeit im Saarland. Ihre Jugend konnte sie aufgrund ihrer plötzlichen Musik-Karriere mit 22 Jahren aber gar nicht so richtig ausleben. Denn sie arbeitete damals rund um die Uhr. Auf so manches Vergnügen musste Sandra verzichten.

„Ich war nie in der Disco, habe nicht gezeltet und auch nie nie gefeiert. Das bedauere sie schon etwas, dies nicht miterlebt zu haben. Ich war in die Musik vernarrt“, gibt sie ehrlich zu. Trotz alledem bereut die 60-Jährige ihre harte Arbeit nicht: „Es war alles richtig wie es war.“

Und was sagt Sandra zu dem beispiellosen ABBA-Comeback? „Daumen hoch!“