Harald Glööckler und Dieter Schroth: Dieses „Trennungs-Interview“ sagt alles – und nichts

Sophia VölkelSophia Völkel | 04.03.2022, 11:16 Uhr
Harald Glööckler und Dieter Schroth sprechen über ihre (räumliche) Trennung
Harald Glööckler und Dieter Schroth sprechen über ihre (räumliche) Trennung

Foto: Imago / Vistapress

Harald Glööckler und Dieter Schoth stellen sich nun den bereits lang andauernden Trennungsgerüchten - immerhin ist Glööckler inzwischen aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen.

Die Ehe zwischen Stardesigner Harald Glööckler (56) und Dieter Schroth (73) schien stets ein festes Monument zu sein, ohne den Mann an seiner Seite konnte man sich den Mode-Designer kaum vorstellen.

Trennungsgerüchte nach dem Dschungelcamp

Doch mit dessen Teilnahme am Dschungelcamp begann die Fassade der perfekten Ehe zu bröckeln – Glööckler verriet, dass er längst nicht mehr glücklich sein könne, wenn ständig jemand zu Hause sei, der sich nur noch mit seinem Alter und seinen Krankheiten beschäftigen würde. Nach dem RTL-Pritschenlager ging dann alles ganz schnell: der Mode-König packte seine Sachen und zog aus dem gemeinsamen Haus in Kirchheim (Nähe Ludwigshafen) aus, zurück nach Berlin in sein Luxus-Apartment. Es klang nach Trennung.

Nun haben beide zum ersten Mal erklärt, wie es wirklich um ihre Ehe und vor allem um ihre Liebe steht. Besonders Glööckler macht deutlich, dass hier Medien und Fans offenbar etwas falsch verstanden haben .

Kriselt es nun zwischen Harald Glööckler und Dieter Schroth?

Foto: Imago / Vistapress


Das sagt Harald Glööckler

Gegenüber der „Bild“-Zeitung stellte der Designer jetzt klar:

„Mein Mann und ich leben keineswegs getrennt, sondern ich gehe in der Hauptstadt unserem Business nach und mein Mann hat mit 73 Jahren das Recht in unserem Domizil auf dem Land seinen Lebensabend in Ruhe zu verbringen, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen.“

Harald Glööckler genießt sein Single-Dasein in Berlin

Für seinen emotionalen Dschungel-Ausbruch hat der 56-Jährige ebenfalls eine Erklärung. Da brach er Mitte Januar erstmals vor einem Millionenpublikum in Tränen aus und berichtete, dass Herr Schroth unter Diabetes, Übergewicht und starken Rückenschmerzen leide. „Das Schlimme ist, es zieht einen auch selbst runter, wenn jemand nur noch negativ ist. Und er ist nur noch negativ.“

Jetzt macht mehr oder weniger klar, dass die Trennungsgerüchte falsch interpretierten Medienberichten geschuldet sind. „Ich habe nicht gesagt, wie unglücklich ich in meiner Ehe sei. Dies ist Ihre Interpretation. Vielmehr war ich verzweifelt über den körperlichen Abbau meines Mannes in der letzten Zeit. Das nimmt man nicht so einfach hin. Die gesundheitliche Verfassung meines Mannes veränderte sich in kurzer Zeit sehr stark in eine bedenkliche Richtung. Dies machte ihm und mir seelisch und psychisch zu schaffen.“

Das sagt Dieter Schroth:

Doch kann man das wirklich so falsch interpretieren? Diesen nach außen so übereilt wirkenden Auszug, so kurz nachdem der Designer vor Millionen von Zuschauern nicht gerade gut über seine Ehe gesprochen hatte? Und das auch noch einen Tag vor ihrem Hochzeitstag… Auch Herr Schroth habe nach eigenen Worten den Gefühlsausbruch seines Partners im Dschungel erst einmal als überraschend empfunden, doch auch ihm ist es scheinbar wichtig, die Gerüchte um eine angebliche Trennung aus der Welt zu räumen

Fans geschockt: Harald Glööckler nach Dschungel kaum wiederzuerkennen

„Ich habe gleich die Erklärung dazu gegeben, dass es eine dringende Bitte, ein Hilferuf an mich war, mich, was mein Diabetes betrifft, wieder in den Griff zu bekommen und unter anderem dringend abzunehmen. Manchmal braucht man einen solchen Anstoß, um selbst wach zu werden“, so der 73-Jährige Schroth ebenfalls im Interview mit der „Bild“-Zeitung.

Ist doch das Alter Schuld?

Haben die 17 Jahre Unterschied in der Beziehung doch einen Einfluss auf das gemeinsame Leben der beiden? Zumindest ist das bei Schroths Worten deutlich herauszuhören. „Fakt ist, dass ich krank und auf Unterstützung angewiesen bin. Ich kann nicht einmal mehr reisen. Harald ist hingegen in seinen besten Jahren. Er kann nicht zu Hause sitzen und mich pflegen, sondern muss geschäftliche Termine wahrnehmen, deswegen haben wir gemeinsam eine Lösung gesucht und gefunden, sodass ich in Kirchheim versorgt bin und er sich in Berlin auf unser Business konzentrieren kann.“

Die beiden sind seit fast 35 Jahren ein Paar, Dieter Schroth lernte Harald Glööckler kennen, als er bereits 38 war und Harald 21. Seitdem waren sie unzertrennlich, bauten sich ein gemeinsames Mode-Imperium aus. Doch neben König Pompöös trat Schroth öffentlich immer weniger in Erscheinung – das fiel besonders auf, als Glööckler am RTL-Format „Ich bin ein Star – Holt mich hier aus“ teilnahm.

Business hat Priorität

Bereits vor seinem Einzug in den Dschungel hatte Glööckler Vorkehrungen für seinen Ehemann getroffen: Pflegekräfte betreuten Dieter Schroth während dieser Zeit. Nun erklärte der 73-Jährige, dass auch seine beiden Töchter, die in der Nähe wohnen, sich um ihn kümmern würden.  „Es kann keine Rede davon sein, dass Harald mich allein gelassen hat, und ich halte es für lächerlich, dass er sich nun hier dafür rechtfertigen soll, dass er seinem Business nachgeht, er ist ein Mann in seinem besten Alter. Soll er etwa mit mir in Rente gehen oder wie stellen Sie sich das vor?“

Auf dämliche Fragen wie „Sagen Sie sich noch „Ich liebe dich?“ oder „Wünschen Sie sich neue Partner?“ geht das Paar nicht ein. Beide betonen, dass ihnen letztendlich nur eines wichtig sei: „Wir wünschen uns ein langes, erfülltes, glückliches Leben.“ Wir ihnen auch.