"Der Kerl hat Leute gegessen"Armie Hammer lacht heute über Kannibalismus-Vorwürfe

Armie Hammer spricht über seinen Kannibalismus-Skandal und über ein neues Projekt, das sich derzeit in der Mache befindet. (wue/spot)
Armie Hammer spricht über seinen Kannibalismus-Skandal und über ein neues Projekt, das sich derzeit in der Mache befindet. (wue/spot)

AdMedia/ImageCollect

SpotOn NewsSpotOn News | 17.06.2024, 17:00 Uhr

Anfang 2021 kursierte ein Kannibalismus-Gerücht rund um Armie Hammer. In einem Podcast blickt der US-Schauspieler zurück und lacht über die für ihn bizarren Anschuldigungen.

Armie Hammer (37) war einst auf dem Weg zum Hollywood-Star. Missbrauchsvorwürfe und Anschuldigungen über angebliche Kannibalismus-Fantasien sorgten jedoch vor wenigen Jahren dafür, dass der US-Schauspieler sich zurückzog. Jetzt spricht der "Call Me by Your Name"-Darsteller über die Angelegenheit.

Er habe dreieinhalb Jahre schmerzhafter Lektionen hinter sich, durch die er Weisheit gewinnen konnte, erzählt Hammer im passend betitelten "Painful Lessons"-Podcast. Zu Beginn der Vorwürfe habe es sich für ihn angefühlt als ob er sich in einem Tornado befinde. Alles was er damals tun konnte, sei gewesen, sich selbst zu schützen, sagt der Schauspieler. Auch wenn er nach draußen gehen und rufen wollte: "Das ist verrückt, worüber spricht hier jeder?"

Es habe die seltsamsten Dinge gegeben, die über ihn gesagt worden seien – und auf die er heute mit gewissem Abstand zurückblicken könne. "Die Leute haben mich einen Kannibalen genannt und jeder hat ihnen geglaubt. Sie sagten: 'Jap, der Kerl hat Leute gegessen.'", erinnert sich Hammer mit einem Lachen. "Weißt Du, was man tun muss, um ein Kannibale zu sein? Du musst Menschen essen! Wie soll ich denn ein Kannibale werden?! Es war bizarr."

Der Tod von Armie Hammers Karriere

Dem Schauspieler wurde 2021 Fehlverhalten vorgeworfen. Im Internet wurden etwa Nachrichten verbreitet, die angeblich von Hammer verfasst wurden. In diesen soll er von gewalttätigen Sexfantasien und Kannibalismus geschrieben haben. Er sprach damals in einem Statement davon, dass die Behauptungen "Bullshit" seien. Infolge des Skandals trennte sich seine Agentur von ihm und er hatte unter anderem eine Rolle an der Seite von Jennifer Lopez (54) im Film "Shotgun Wedding" abgetreten.

Hammer bezeichnet den damaligen Skandal und dessen Folgen als den Tod seines Egos und den Tod seiner Karriere. "Was auch immer die Leute gesagt haben, was auch immer passiert ist, ich bin jetzt an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich für jedes einzelne Stück dankbar bin", sagt Hammer.

In seinem alten Leben habe er sich "nicht gut gefühlt. Ich fühlte mich nie zufrieden, ich hatte nie genug. Ich war nie an einem Punkt, an dem ich mit mir selbst zufrieden war – an dem ich Selbstwertgefühl hatte." Er habe nicht gelernt gehabt, wie er sich selbst Liebe oder Selbstbestätigung geben sollte, denn das habe er durch seinen Job von anderen Leuten bekommen.

Armie Hammer arbeitet an neuem Projekt

Nach seiner Karriere in diesem Moment gefragt, deutet Hammer an, dass er derzeit als Schauspieler "nirgendwo" sei. Er möchte sich aber vom Film offenbar nicht verabschieden, auch wenn ihm keine Jobs mehr angeboten werden und er aktuell in Hollywood nicht willkommen sei. Er erzählt in dem Podcast, dass er zusammen mit einem Freund ein Drehbuch geschrieben habe und die beiden gerade versuchen, das Projekt umzusetzen.