Über 300 EpisodenLangjährige Crime-Serie „Navy CIS: L.A.“ endet nach 14. Staffel

LL Cool J (li.) und Chris O'Donnell gehen in "Navy CIS: L.A."-Rente. (stk/spot)
LL Cool J (li.) und Chris O'Donnell gehen in "Navy CIS: L.A."-Rente. (stk/spot)

F. Sadou/AdMedia/ImageCollect

SpotOn NewsSpotOn News | 21.01.2023, 16:31 Uhr

Nach der 14. Staffel von "Navy CIS: L.A." wird noch in diesem Jahr Schluss sein: Das gab Hauptdarsteller LL Cool J nun in einem Instagram-Post bekannt.

Eine der längsten Serien in der Historie des US-Senders CBS findet noch in diesem Jahr ihr Ende: "Navy CIS: L.A." (Originaltitel: "NCIS: Los Angeles"), Ableger der titelgebenden "NCIS"-Hauptserie, wird nach 14 Staffeln und weit mehr als 300 Episoden im Mai 2023 seinen krönenden Abschluss finden. Das gab Seriendarsteller LL Cool J (55) in einem Instagram-Post bekannt.

View this post on Instagram A post shared by LL COOL J (@llcoolj)

Darin freut sich der Musiker und Schauspieler zunächst über den Quotenerfolg einer "NCIS"-Crossover-Folge, ehe er enthüllt: "Nach 14 Staffeln ist die Zeit reif, 'NCIS: L.A.' am Höhepunkt unseres Schaffens zu beenden." Laut der Branchenseite "Deadline" sei die Entscheidung frühzeitig gefallen, damit die Serienschöpfer einen stimmigen Abschluss abliefern können.

Stets die Treue gehalten

"Navy CIS: L.A." war 2009 als erster Ableger der Hauptserie, die sich inzwischen schon in der 20. Staffel befindet und weiterhin produziert wird, an den Start gegangen. Neben LL Cool J spielt Chris O'Donnell (52) die weitere Hauptrolle in der Los-Angeles-Ausgabe. Dabei keine Selbstverständlichkeit: Beide Stars blieben der Serie während der gesamten Laufzeit erhalten.

Obwohl nach der 14. Staffel Schluss sein wird, handelt es sich bei "Navy CIS: L.A." um eine der langlebigsten CBS-Serien – nur vier Serien, darunter "NCIS", wurde bislang länger die Treue gehalten.