Im Interview mit "ABC News"Matthew Perry: Dreharbeiten zu „Friends“ waren schwierig

Matthew Perry - Los Angeles - October 27th 2016 - Getty BangShowbiz
Matthew Perry - Los Angeles - October 27th 2016 - Getty BangShowbiz

Matthew Perry - Los Angeles - October 27th 2016 - Getty

Bang ShowbizBang Showbiz | 28.10.2022, 09:37 Uhr

Der ‚Friends‘-Darsteller fand die Arbeit am Set der Sitcom schwierig, weil er in seine Kolleginnen verschossen war.

Matthew Perry fand die Arbeit an „Friends“ schwierig, weil er in seine Kolleginnen verknallt war.

Der 53-jährige Schauspieler spielte jahrelang die Rolle des Chandler Bing in der megaerfolgreichen Sitcom. Für zehn Staffeln stand er mit Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc und David Schwimmer vor der Kamera. Doch gerade die Arbeit mit seinen weiblichen Co-Stars gestaltete sich manchmal schwierig für Perry.

Perry in Kolleginnen verknallt

Im Interview mit „ABC News“ verriet er jetzt: „Wie kann man nicht in Jenny und Courteney und Lisa verschossen sein? Es war dadurch etwas schwierig zur Arbeit zu gehen, denn ich musste so tun, als wäre ich nicht verliebt.“

Gute Beziehung zu Serienkollegen

Zu seinen Serienkollegen hat Perry auch heute noch eine gute Verbindung. Über Jahre hinweg mussten sie mit anschauen, wie der Hollywoodstar, der kürzlich seine Memoiren veröffentlichte, immer weiter dem Alkohol verfiel. Zwar brachte Perry nie Flaschen mit zur Arbeit, doch oftmals erschien er morgens schlimm verkatert am Set.

Er erzählt weiter: „Ich hatte eine Regel, dass ich am Set niemals trinken oder Drogen nehmen würde. Ich hätte das niemals gemacht, aber ich kam oft heftig verkatert an. Zitternd. Ich liebte Chandler, ich liebte die Show. Und ich wusste, dass ich alles mitnehmen musste, da es die beste Zeit meines Lebens war. Und ich hätte mir niemals verziehen, wenn ich das vermasselt hätte.“