Weiter im KrankenhausPrinzessin Anne soll sich nicht an den Unfall erinnern können

Prinzessin Anne hat die Begeistertung für Pferde von ihrer Mutter geerbt, zuletzt war sie am 15. Juni bei "Trooping the Colour" hoch zu Ross zu sehen. (ae/spot)
Prinzessin Anne hat die Begeistertung für Pferde von ihrer Mutter geerbt, zuletzt war sie am 15. Juni bei "Trooping the Colour" hoch zu Ross zu sehen. (ae/spot)

Pete Hancock/Shutterstock.com

SpotOn NewsSpotOn News | 25.06.2024, 07:38 Uhr

Prinzessin Anne soll nach dem Unfall auf ihrem Anwesen kaum Erinnerungen an die genauen Umstände haben. Damit bleibt weiterhin unklar, was zu ihren Verletzungen führte. Es wird davon ausgegangen, dass ein Pferd sie am Kopf traf.

Prinzessin Anne (73) kann sich Berichten zufolge nicht an Details des mutmaßlichen Schlags auf den Kopf durch ein Pferd erinnern. Die Schwester von König Charles III. (75) liege weiterhin im Krankenhaus, berichtet die britische Zeitung "Daily Mail". Sie zog sich bei dem Unfall eine Gehirnerschütterung und Verletzungen zu.

Ehemann Timothy Laurence begleitete sie ins Krankenhaus

Die Prinzessin wurde am Sonntagabend in das Southmead Hospital in Bristol gebracht, nachdem sie bei einem Spaziergang auf ihrem Anwesen Gatcombe Park in Gloucestershire angeblich durch den Kopf oder das Bein eines Pferdes an ihrem Kopf getroffen worden war. Die passionierte Reiterin sei wach und bei Bewusstsein, aber sie "kann sich nicht genau daran erinnern, was passiert ist", heißt es in dem Bericht. Es sei bisher lediglich bekannt, dass zum Zeitpunkt des Unfalls Pferde in der Nähe waren. Ihre Wunden könnten laut ihres medizinischen Teams von einem "Aufprall" mit einem Tier handeln.

Sie wurde zunächst vor Ort behandelt und dann in das Krankenhaus gebracht, das das größte Traumazentrum in der Region ist. Annes Tochter Zara Tindall (43) und ihr Sohn Peter Phillips (46) befanden sich zur Zeit des Unfalls auf dem Anwesen, zusammen mit ihrem Ehemann Timothy Laurence (69), der die Prinzessin ins Krankenhaus begleitete.

Kanada-Reise abgesagt

In einer Erklärung gab der Buckingham-Palast den Vorfall am 24. Juni bekannt. Darin hieß es: "Ihre Königliche Hoheit bleibt als Vorsichtsmaßnahme zur Beobachtung im Southmead Hospital, Bristol, und es wird erwartet, dass sie sich vollständig und schnell erholt. Der König wurde genau informiert und schließt sich der gesamten königlichen Familie an, um der Prinzessin seine herzlichste Liebe und alles Gute für eine schnelle Genesung zu senden."

Prinzessin Anne, die für die Königsfamilie seit Jahren die meisten Termine absolviert, fällt nun zunächst aus. Ihre Reise nach Kanada ab Donnerstag wurde gestrichen. Es wird jedoch erwartet, dass sie noch in dieser Woche aus dem Krankenhaus entlassen werden kann.