Sie riskierte ihr LebenTränen im Fernsehinterview: Céline Dion spricht über ihre Qualen

Céline Dion, hier 2019 auf der Bühne, nahm eine potenziell tödliche Medikamentendosis ein. (lau/spot)
Céline Dion, hier 2019 auf der Bühne, nahm eine potenziell tödliche Medikamentendosis ein. (lau/spot)

imago images/Starface

SpotOn NewsSpotOn News | 12.06.2024, 11:40 Uhr

In einem emotionalen Interview schildert Musikstar Céline Dion, dass sie vom Wunsch getrieben, weiter aufzutreten, ihr Leben riskierte.

Die fünfmalige Grammy-Gewinnerin Céline Dion (56) enthüllt, wie sie ihr eigener Wunsch aufzutreten, fast das Leben gekostet hätte. In einem emotionalen TV-Interview für den Kanal NBC News erklärt die am Stiff-Person-Syndrom erkrankte Sängerin, dass ihr in der Vergangenheit Valium verschrieben worden sei, um die mit ihrer Krankheit einhergehenden Muskelkrämpfe in den Griff zu kriegen. Doch Dion habe in der Folge allmählich eine Toleranz für das Medikament entwickelt – mit beinahe tödlichen Folgen.

Céline Dion nahm potenziell tödliche Dosis ein

"Ich wusste wirklich nicht, dass es mich umbringen könnte", berichtet die 56-Jährige laut "Variety" in ihrem am 11. Juni ausgestrahlten Interview-Special gegenüber Journalistin Hoda Kotb (59). Vom Wunsch getrieben, trotz ihrer Symptome auf der Bühne zu stehen, habe sie das starke Medikament eingenommen, das Muskelkrämpfe und Anfälle unterdrücken kann. Die übliche Dosis für Erwachsene liegt bei 2 bis 10 Milligramm täglich.

Dion habe jedoch bereits damit begonnen, Dosen von 20 Milligramm täglich einzunehmen. "Irgendwann hat sich mein Körper an 20, 30 und 40 gewöhnt, bis es dann hochging. Und ich brauchte das, es hat meinen ganzen Körper entspannt", blickt der Musikstar auf die damalige Zeit zurück.

"Die Show muss weitergehen", habe sie sich gesagt, "aber man gewöhnt sich daran, es funktioniert nicht mehr. Mehr, mehr, mehr." Schließlich habe sie die empfohlene Tageshöchstdosis von 40 Milligramm weit überschritten, und an einigen Tagen bis zu 90 Milligramm des Medikaments eingenommen. Heute sei ihr klar: "Neunzig Milligramm Valium können dich umbringen, du kannst aufhören zu atmen."

Erst im Frühjahr 2020 habe sie im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie ihren Valium-Missbrauch einstellen können, da es im Lockdown nicht mehr zu Auftritten kam. Doch ihre Symptome hätten sich nach dem Absetzen der Medikamente verschlimmert.

Dion machte schließlich im Jahr 2022 ihre unheilbare Krankheit öffentlich. Ihr mutiger Kampf gegen das Stiff-Person-Syndrom wird auch in der kommenden Dokumentation "I Am: Celine Dion" von Prime Video festgehalten, die am 25. Juni auf dem Streamingdienst Premiere feiert.