Männerkosmetik: DAS sind die besten Produkte für ihn

Männer-Kosmetik
Männer-Kosmetik

Shutterstock/ Olena Yakobchuk

18.12.2020 18:30 Uhr

Kosmetik und Männer passen nicht zusammen? Diese Einstellung ist sowas von gestern! Mittlerweile cremen und peelen immer mehr Männer. Zum Glück! Denn Hautpflege ist nicht nur Frauensache. Wir verraten, was Mann unbedingt im Beautyregal (oder unter dem Weihnachtsbaum) haben sollte.

Die Zeiten, in denen Männer nur zu Wasser und Seife greifen, wenn es um Pflege geht, sind längst vorbei. Dennoch sind die meisten Kerle bei der Auswahl der richtigen Produkte ziemlich aufgeschmissen. Nicht selten wird da einfach heimlich zum Cremetiegel der Freundin gegriffen. Damit das 2021 anders wird, verraten wir die absoluten Beauty-Must-haves für Männer, die sich ganz zufällig auch wunderbar unter dem Weihnachtsbaum machen. Der Mann im Haus wird es dir garantiert danken! Spätestens dann, wenn er merkt, was für ein Game-Changer die richtige Hautpflege sein kann.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von NIVEA MEN (@niveamen_de)

Gibt es wirklich einen Unterschied zwischen Frauen- und Männerhaut?

Ja! Grund dafür ist der Hormonhaushalt. Da Männer über mehr Testosteron verfügen, ist ihre Haut ungefähr 20 Prozent dicker als die von Frauen. Allerdings hat Männerhaut auch eine höhere Durchlässigkeit in der Schutzbarriere, was sie verletzlicher macht. Good News: Die Hautalterung schreitet bei den Herren der Schöpfung wesentlich langsamer voran als bei den Frauen.

Shutterstock/ Volodymyr TVERDOKHLIB

Reinigung und Gesichtswasser

Das Geheimnis hinter einer schönen und reinen Haut, ist die tägliche Reinigungs-Routine. Männer sollten hier auf ein Reinigungsgel oder einen milden Schaum setzen. Beides muss natürlich auf das Hautbild abgestimmt werden. Diese Regel gilt übrigens bei allen Beauty-Produkten – auch bei Männern! Besonders abends ist die Reinigungs-Routine ein absolutes must-do, um die Poren von Talg und Schmutz zu befreien und somit eingewachsene Haare oder Pickelchen zu vermeiden.

Männer-Kosmetik

Shutterstock/ VGstockstudio

Feuchigkeitscreme oder Anti-Aging-Pflege

Zu viel Stress und zu wenig Schlaf gehen an keinem spurenlos vorbei. Spätestens ab dem 35. Lebensjahr sollten auch Männer zu Anti-Aging-Produkten greifen, denn dann beginnt die eigentlich robuste Männerhaut dünner zu werden. Vorher genügt eine Feuchtigkeitscreme. Wie reichhaltig die Pflege sein sollte, hängt von Jahreszeit und Hauttyp ab.

Männer-Kosmetik

Shutterstock/ Prostock-studio

Diese Hautpartie darf nicht aus den Augen gelassen werden

Vor allem die empfindliche Partie rund die Augen braucht besondere Pflege. Die Haut in diesem Bereich ist sehr dünn, weshalb sie anfällig für Elastizitätsverlust ist. Falten, geschwollene Lider und bläuliche Schatten entstehen hier besonders schnell. Eine Augencreme bestehend aus einer Gelformel kann die sensible Partie erfrischen. Inhaltsstoffe wie Ginseng, Ginkgo, Vitamin C oder Koffein tun dann ihr übriges. Dadurch wird die Mikrozirkulation der Haut angeregt, was Schwellungen und Augenringe reduziert.

Männer-Kosmetik

Shutterstock/ sirtravelalot

Seren sind für alle da

Ein Serum versorgt die Haut nicht nur mit einer Extraportion Feuchtigkeit, sondern kann auch Pigmentflecken, Unreinheiten und Falten ausgleichen. Die Inhaltsstoffe sind hochkonzentriert und können dadurch viel tiefere Hautschichten erreichen, als beispielsweise eine Tages- oder Nachtcreme.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Dewy&Bae (@dewyandbae)

UV-Schutz

Die Sonne interessiert es nicht, ob sie auf Frauen- oder Männerhaut Schäden anrichtet. Daher sollten auch Männer täglich (!) zu UV-Schutz greifen. Ja, auch im Winter. Nice to know: UV-Schutz ist immer der letzte Schritt in der Pflege. Wird er unter Creme, Serum oder Gesichtsöl aufgetragen liegt die Wirkung bei Null.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lancaster Beauty Official (@lancaster_beauty)

Bartpflege

Spiegel, Einweg-Rasierer, Aftershave. So sieht die Bartpflege vermutlich in vielen Badezimmern aus. Eingewachsene Haare, trockene Haut und Entzündungen sind da vorprogrammiert. Mit der richtigen Pflege lassen sich diese Unannehmlichkeiten aber ganz einfach beseitigen. Vor allem die tägliche Rasur ist eine Belastung für die Haut, da dabei immer auch die oberste Hautschicht abgetragen wird. Nach der Enthaarung sollte deswegen unbedingt ein pflegendes Aftershave (bei empfindlicher Haut ohne Alkohol) angewendet werden. Bart-Öl und -Balsam bieten zusätzliche Pflege und vermeiden Spannungsgefühle, Juckreiz, Schuppen und all die anderen lästigen Beschwerden. Mit den Fingern, einer Bartbürste oder einem Bartkamm lässt sich das Ganze dann perfekt in Form bringen. (AB)