„Wer wird Millionär?“Jauch staunt auch: Darum hockte der hier 87 Stunden nonstop vorm Fernseher

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 12.07.2022, 15:30 Uhr
Cedric Ernst Johannes Sven Browatzki
Cedric Ernst Johannes Sven Browatzki

Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Da war sogar „Wer wird Millionär“-Moderator Günther Jauch beeindruckt: Ein Kandidat berichtete auf in der Showvon einem speziellen Weltrekord-Versuch.

„Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch (65) hat von seinen Kandidaten und Kandidatinnen schon viele Geschichten gehört. Träume, Ziele, die sie anstrebten — und entweder Erfolg hatten oder scheiterten. Am Montagabend (11. Juli 2022) staunte aber sogar der Quiz-Veteran nicht schlecht — denn er hatte einen besonderen Weltrekord-Künstler auf dem Ratestuhl.

Das ist der „spektakuläre“ 87-Stunden-Rekord

Cedric Ernst Johannes Sven Browatzki hat nämlich 2013 einen besonderen Weltrekord aufgestellt – den im Dauerfernsehen. Richtig gehört: So intensiv in die Kiste geglotzt hatte bis dahin niemand. Ein echter Nerd! Und deshalb war der heute 32-Jährige ebenfalls 2013 mal Kandidat in der Trash-Show „The Beauty and the Nerd“. Doch das war nicht die einzige Fernseherfahrung, die Cedric mitbrachte.

Mit seiner Mutter Tatjana war er 2014 schon Darsteller in der VOX-Besichtigungshow „Mieten, kaufen, wohnen“. Ihr Kommentar damals: „Cedric schläft immer bis 15 Uhr und nimmt dann ein ausgiebiges Bad.“ Soweit der kleine Exkurs.

„Wer wird Millionär?“ und mehr: RTL startet Quizshow-Sommer

Zurück zum Cedric-Rekord: Stolze 87 Stunden schafften er und zwei Kollegen es, vor dem TV-Gerät auszuhalten – ohne Schlaf. Dabei gab es ein strenges Regelwerk — unter anderem wurde festgelegt, wann es Pausen für die Augen geben darf. Unappetitlicher Fakt: Aufs Klo durften die Kandidaten (darunter eine Frau) nicht. Wer dringend musste, bekam ein mobiles Klo hingestellt und musste sein Geschäft vor Ort erledigen, berichtete „RP Online“ damals.

100 Stunden Dauerfernsehen auf ärztlichen Rat abgesagt

Damit schlugen Browatzki und seine zwei Kollegen den bisherigen Weltrekord von 86,5 Stunden um immerhin eine halbe Stunde — nicht schlecht! Allerdings hätte die Ich-glotz-TV-Gruppe damals eigentlich auf 100 Stunden kommen wollen. Doch riet ein Mediziner dringend davon ab. Somit scheiterten die Drei an ihrem eigenen Ziel, stellten den Rekord aber dennoch auf!




Auf die Frage von Günther Jauch, ob denn das RTL-Programm beim Wachbleiben helfe, antwortete Cedric, der jahrelang im Hotel Mama und Oma lebte, diplomatisch mit: „Tagsüber ja“. Klar, was Schlechtes über den Sender zu sagen, von dem man gerade gerne eine Million Euro hätte, wäre undiplomatisch. Doch es wurde noch heiterer!

„Wer wird Millionär?“: Viel Geld war nicht drin

Denn bei der 500-Euro-Frage sorgte Cedric bei Jauch für unfassbares Erstaunen. Da sollte der Kandidat nämlich diesen Satz ergänzen: „Der Klassikliebhaber hörte erst relativ leise Mozart und dann deutlich …?“ Die Antwortmöglichkeiten waren noch gar nicht eingeblendet, da antworte Cedric wie aus der Pistole geschossen: „lauter Bach“. Günther Jauch war verblüfft: „Gibt’s nicht. Das ist ja der Wahnsinn. Da muss ich sagen: Das ist ein Knaller“.

Weil wir vorhin von der Million gesprochen hatten: Die knackte Browatzki nicht einmal ansatzweise. Bei 16.000 Euro war Schluss. Aber immerhin: 16.000 Euro!

Günther Jauch ist Montags-Quotenkönig

Damit will der passionierte TV-Seher in die USA — und dort den leisesten Raum der Welt besuchen. „In dem Raum ist es so leise, dass man sogar seinen eigenen Herzschlag hört. Die meisten werden verrückt da drin.“ Na dann!