Sexismus Skandal„TV Total“ Moderator Sebastian Pufpaff wird Sexismus vorgeworfen

Maria GradlMaria Gradl | 04.12.2021, 08:54 Uhr
Sebastian Pufpaff überzeugte beim „TV total“-Comeback
Sebastian Pufpaff überzeugte beim „TV total“-Comeback

ProSieben/ Willi Weber

In der aktuellen Folge von „TV Total“ beurteilt Moderator Pufpaff Politikerinnen nach ihrem Aussehen. Jetzt sieht sich die Sendung nach einem anfänglich guten Comeback Sexismusvorwürfen ausgesetzt. Auch die Politikerinnen meldeten sich inzwischen zu Wort.

In der neuen Ausgabe von „TV Total“, die vergangen Mittwoch ausgestrahlt wurde, stellt sich Sebastian Pufpaff (45) eine Frage: „Wer ist die schärfste Biene der FDP im Bundestag?“ Gar nicht witzig fand es sein Publikum, das den Satz direkt mit lauten Pfeiffen und Buh-Rufen geißelte.

Der Moderator konterte: „Vorsicht, das ist nicht sexistisch, was wir machen, das ist Service“. Damit hat es sich der Raab-Nachfolger sichtlich verscherzt, denn im Netz herrscht über sein taktloses Verhalten Fassungslosigkeit.

Gregor Gysi genießt und schweigt

Gast der vorherghenden Sendung war Linken-Politiker Gregor Gysi (73). Als es zu dem Thema Frauen in der Politik kommt, wird es brisant. Dabei interessiert Sebastian Pufpaff brennend die Frage, wer denn die Schärfste im Bundestag sei. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht antwortet Gysi: „Die kenne ich schon. Das ist eine von der FDP.“

Wen er meint, verriet er allerdings nicht und überlässt Pufpaff die Antwort. Der Satiriker lässt sich daraufhin nicht zweimal bitten.

Die „schärfste Biene“ ist…

„Und zwar ist das einmal wohl Nicole Bauer“, so Pufpaff. Doch damit nicht genug: Danach macht sich Pufpaff wirklich auf die Suche nach verwertbaren Material. Es werden Bilder zweier FDP-Politikerinnen eingeblendet: Nicole Bauer (34) und Ria Schröder (29).

Kein Wunder, dass im Netz daraufhin Sexismusvorwürfe laut werden. „Ich kann es gar nicht fassen: Gestern hat sich #TVTotal auf die Suche nach der „schärfsten Biene der FDP“ gemacht und hat so weibliche Politikerinnen gedemütigt. Das lässt mich fassungslos zurück. Ich hoffe, die Redaktion schämt sich in Grund und Boden“, schreibt etwa Franziska Brandmann, Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen, auf Twitter, und fordert eine Entschuldigung von „TV Total“ und dem Sender Pro Sieben.

Betroffene Frauen wehren sich auf Twitter

Mittlerweile hat sich eine der genannten Politikerinnen kritisch zu Wort gemeldet. „Halte ich die Aktion von #tvtotal für sexistisch und problematisch? Ja. Das tue ich und ich frage mich auch, in welcher Zeit wir 2021 überhaupt leben, dass Frauen in der Öffentlichkeit so sehr auf ihre Optik reduziert werden“, so die Worte von Nicole Bauer auf Twitter.

Nicole Bauer ist frauenpolitische Sprecherin

„Die Selbstverständlichkeit, mit der Frauen (und hier insb. Politikerinnen) primär nach ihrem Äußeren beurteilt und gedemütigt werden, ist fürchterlich und frustrierend!“, schreibt sie weiter, und weist darauf hin, dass sie sich als frauenpolitische Sprecherin ihrer Fraktion seit Jahren für „eine respektvollere Gesellschaft“ einsetze.

FDP Politikerin Nicole Bauer, © IMAGO / Lindenthaler

Auch Ria Schröder, Bundestagsabgeordnete und ehemalige Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen, wurde in der Aufzählung Pufpaffs genannt, hält sich aber bisher in Wortäußerungen zurück.

Joko und Klaas setzten sich gegen Sexismus ein

Im Internet sorgte Pufpaffs Aktion für jede Menge Entsetzen. Ein Nutzer wies auch daraufhin, dass der Sender vor etwas mehr als einem Jahren noch mit einer gegenteiligen Aktion Aufmerksamkeit erzeugte.

Grimme-Preisträger Joko & Klaas: Die ProSieben-Entertainer werden für ihr Format «15 Minuten Joko & Klaas – Männerwelten» ausgezeichnet.

Stefan Gregorowius/ProSieben/dpa

Damals nutzten die Moderatoren Joko und Klaas in ihrer gewonnenen 15-minütigen Sendezeit bei ProSieben die Chance, auf Sexismus aufmerksam zu machen. Das Format „Männerwelten“ wurde zu dem Zeitpunkt tausende Male geteilt und erreichte damit unfassbar viele Menschen.

Pro Sieben reagiert auf Sexismusvorwürfe

Der Sender Pro Sieben sieht das offenbar anders und wirft Kritikern vor, die Elemente nicht in ihrem satirischen Kontext zu betrachten. „In der Debatte reißen sie Elemente aus einem satirischen Kontext. Denn grundsätzlich hat ‚TV total‘ das gemacht, was Satire machen muss: Ein Thema überspitzt und so aufbereitet, dass es polarisiert“, so das Statement des Senders.