„Wer wird Millionär?“: Das sind die Highlights in über 20 Jahren Prominentenspecial

Redaktion KuTRedaktion KuT | 17.11.2021, 18:30 Uhr

IMAGO / Mandoga Media

Zweimal im Jahr wird neben der klassischen Ausgabe von „Wer wird Millionär?“ auch ein Prominentenspecial ausgestrahlt, in dem sich VIP-Kandidaten den Fragen von Moderator Günther Jauch stellen müssen.

So manch ein Star begeistert bei diesen Prominentenspecials mit einem Allgemeinwissen, das man ihm gar nicht zugetraut hätte. Andere wiederum erleben die peinlichsten Momente ihrer TV-Karriere, wenn sie an scheinbar simplen Fragen in der beliebten Sendung verzweifeln. Mittlerweile wurden seit dem Jahr 2000 bereits 43 „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecials ausgestrahlt. Drei Kandidaten und Kandidatinnen räumten darin die Million ab.

„Wer wird Millionär?“-Prominentenspecial: Das sind die Regeln

Zum Prominentenspecial werden in der Regel vier Kandidaten eingeladen, die alle nacheinander auf dem Stuhl gegenüber von Günther Jauch (65) Platz nehmen dürfen oder müssen. Insbesondere bei den ersten Fragen dürfen die Kollegen im Hintergrund versuchen, helfend einzugreifen. Bei den oberen Fragen sind die Promis dann aber auf sich allein gestellt.

Barbara Schöneberger gelang 2011 der große Coup beim „Wer wird Millionär“-Prominentenspecial

IMAGO / Andre Lenthe

Diese Promis gewannen die Million bei Günther Jauch

Seit dem ersten Prominentenspecial von „Wer wird Millionär?“ am 30. November 2000 waren zahllose Stars zu Gast bei Günther Jauch. In der ersten Sendung gewannen Moderator Peter Klöppel (62) und Komikerin Hella von Sinnen (62) die höchsten Summen, nämlich 500.000 – nicht Euro, sondern Deutsche Mark.

Insgesamt dreimal regnete es bereits Goldglitter von der Studiodecke. 2008 löste Oliver Pocher (43) die Millionenfrage richtig und im selben Jahr noch einmal Thomas Gottschalk (71). Im Mai 2011 reihte sich Barbara Schöneberger (47) in die Liste der prominenten Gewinner von „Wer wird Millionär?“ ein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Who Wants to Be a Millionaire? (@wwtbam_international)

„WWM?“-Prominentenspecial 2020: Das waren die Kandidaten

Im Jahr 2020 gab es gleich drei „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecials. Davon war eine Sendung ausschließlich dem Team der deutschen Nationalmannschaft gewidmet, die als Zweierteams jeweils Geld für einen guten Zweck erspielten.

Das waren die Teilnehmer in den Prominenten-Specials 2020

Am 1. Juni 2020 wurde mitten in der Corona-Pandemie das erste Promi-Special von 2020 ausgestrahlt. Diese prominenten Teilnehmer wurden eingeladen und erspielten einen Gesamtgewinn von 221.500 Euro:

Henning Baum: 125.000 Euro
Horst Lichter: 64.000 Euro
Ilka Bessin: 32.000 Euro
Anke Engelke: 500 Euro

Am 19. November 2020 konnten die Promis sogar gemeinsam noch mehr Geld erspielen:

Steffen Henssler: 64.000 Euro
Sabrina Mockenhaupt & Ralf Rangnick: 125.000 Euro
Michael Stich: 32.000 Euro
Johannes B. Kerner: 125.000 Euro

Sie brachten es auf einen Gesamtgewinn von 346.000 Euro für gute Zwecke.

Leon Goretzka zockte beim Promi-Special mit seinem Teamkollegen Joshua Kimmich

IMAGO / Fotostand

Das Nationalmannschafts-Special im Oktober 2020

Gastgeber Günther Jauch bekam bei  „Wer wird Millionär?“ im Oktober 2020 gleich die ganze Fußball-Nationalmannschaft vor den Fragen-Monitor. Zu den Teilnehmern gehörten Mittelfeldspieler Leon Goretzka (26), Rechtsverteidiger Joshua Kimmich (26), Innenverteidiger Niklas Süle (26), Verteidiger Lukas Klostermann (25), Torwart Kevin Trapp (31) und DFB-Direktor Oliver Bierhoff (53).

Günther Jauch wollte dem Team die Chance geben, zu beweisen, dass Fußballer auch was im Köpfchen haben. In den Jahren zuvor saßen ihm mit Lukas Podolski (2015, Gewinn: 125.000 Euro) und Manuel Neuer (2011, Gewinn: 500.000 Euro) schon weitere Fußballer gegenüber, die mit ihrem Allgemeinwissen die These widerlegen konnten, dass Fußballer nur treten, aber nicht denken können.

Auch die Ergebnisse dieses „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecials konnten sich sehen lassen. Das Team Goretzka und Kimmich erspielte 64.000 Euro. Sie spendeten das Geld für ihre Initiative „We kick Corona“. Lukas Klostermann war gemeinsam mit Niklas Süle und Barbara Schöneberger als Telefonjoker im Hintergrund im Einsatz. Sie erzockten 125.000 Euro für den RTL Spendenmarathon.

DFB-Sportdirektor Oliver Bierhoff und Torwart Kevin Trapp bildeten das letzte Duo. Sie erspielten 32.000 Euro. Damit konnte das Team der Nationalmannschaft in dieser Folge insgesamt 222.500 Euro für einen guten Zweck spenden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Who Wants to Be a Millionaire? (@wwtbam_international)

Promi- und Zocker-Special wurden 2021 zusammengelegt

Erstmals in der Geschichte der Sendung wurden 2021 zwei Formate von „Wer wird Millionär?“ zusammengelegt. Das „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecial wurde am Pfingstmontag mit dem Zockerspecial kombiniert. Wieder mit dabei waren die TV-Urgesteine Anke Engelke (55), Barbara Schöneberger (47), Thomas Gottschalk (71) und Oliver Pocher (43). Sie durften jeweils für einen guten Zweck um zwei Millionen Euro spielen.

Brachte es beim „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecial 2021 nur auf 1.000 Euro: Anke Engelke

IMAGO / Future Image

Anke Engelke: Pechsträhne bei „Wer wird Millionär?“ dauert an

In diesem Quartett war Anke Engelke die einzige prominente Teilnehmerin, die noch nie eine Million Euro erspielt hatte. Das sollte sich nun also im „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecial 2021 ändern. Es war in dieser Staffel bereits ihr siebter Auftritt in der Sendung. Den Tiefpunkt ihrer „Wer wird Millionär?“-Karriere bildete 2018 der Rückfall von 125.000 auf 500 Euro. Darauf gab Anke Engelke das Versprechen, so lange wiederzukommen, bis sie die „sch…Million“ gewonnen habe.

Bis zur 250.000 Euro-Frage sah es dann tatsächlich auch so aus, als würde sie ihr Versprechen diesmal wahrmachen können. „Welches Gemüse nimmt in Deutschland mit mehr als 22.000 Hektar die größte Anbaufläche ein?“, lautete ihre Frage, die sie nach dem Zücken des 50:50 Jokers mit „Blumenkohl“ beantwortete.

Wer hätte gedacht, dass die Menschheit lieber Spargel isst? Anke Engelke jedenfalls nicht, sonst wäre sie wohl auch nicht auf 1.000 Euro zurückgefallen. Günther Jauch machte Anke Engelke Mut: „So wie Roger Federer: Irgendwann hat er mal die French Open gewonnen. Try again.“

Barbara Schöneberger erspielt 125.000 Euro für den guten Zweck

Auch Barbara Schöneberger hatte im „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecial 2021 wieder Großes vor. Sie gab sich siegessicher und kündigte einen „Durchmarsch“ an. Dieser gelang ihr bis zur 125.000 Euro Frage. Dann scheiterte sie an ihrem fehlenden Wissen um den Nacktmull. „Ich bezeichne häufig Kollegen so, wusste aber nie genau, wie ein Nacktmull aussieht“, gestand Barbara Schöneberger. Auch Telefonjoker und Ex-„Wer wird Millionär?“-Sieger Ralf Schnoor (60) konnte ihr nicht weiterhelfen.

Barbara Schöneberger gab auf und erspielte so 125.000 Euro. Als sie sich zum Abschied noch ein Foto des besagten Nacktmulls ansehen durfte, fand sie dafür klare Worte: „Ich bin so froh, dass da vorne die Zähne dran sind! […] Wie viele Menschen werden jetzt aus zwei Kaugummis oder Reiskörnern Zähne bauen und da vorne reinklemmen. Schicken Sie uns Ihre Fotos!“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Barbara Scho?neberger (@barbara.schoeneberger)

Oliver Pocher scheitert an Mammut-Frage im Prominentenspecial

Pocher war tatsächlich der erste Promi in der Geschichte der „Wer wird Millionär?“-Promi-Specials, der eine Million Euro erspielte. Daher waren auch diesmal die Ziele hochgesteckt. „Was traf zu der Zeit zu, als die letzten Mammuts ausstarben?“, war die 125.000 Euro-Frage. Dafür nahm Oliver Pocher seinen Vater als Telefonjoker in Anspruch. „Mein Vater könnte dabei gewesen sein, als die letzten Mammuts ausgestorben sind“, erklärte Oli Pocher seine Entscheidung. Mit Papas Hilfe und der Absicherung durch das Publikum gewann Oliver Pocher 125.000 Euro.

Sprücheklopfer Thomas Gottschalk wird beleidigend

Thomas Gottschalk gehört zu den Dauergästen beim „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecial und hatte bereits 2008 die Million abgeräumt. Als ihm bei 64.000 Euro die Frage gestellt wurde, welche Bevölkerungsgruppe in Deutschland durchschnittlich das meiste Gewicht auf die Waage bringt, hatte er für alle Antwortmöglichkeiten einen kessen Spruch auf den Lippen.

„Die Ledigen sind eher jung, die Verwitweten sind eher alt, also schon etwas vertrocknet und daher leichter. […] Verheiratete werden zu Hause am besten ernährt, da kann man davon ausgehen, dass die mehr Gewicht haben als Geschiedene, die verzweifelt sind und andere Sorgen haben als zu essen.“ Mithilfe des zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht beleidigten Publikums schaffte Thomas Gottschalk diese Hürde. Insgesamt erspielte Gottschalk 125.000 Euro.

2008 gewann Thomas Gottschalk die Million beim „Wer wird Millionär“-Prominentenspecial

IMAGO / DeFodi

Weitere Highlights der „Wer wird Millionär?“-Promispecials

In über 20 Jahren „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecial gab es eine Menge witziger Momente und Überraschungen – für Moderator Jauch wie auch für die Zuschauer im Studio und vor den Fernsehschirmen. 

Horst Schlämmer sorgt für Wirbel

Wenn Hape Kerkeling (56) als Horst Schlämmer die Bühne betritt, ist klar: Jetzt gibt es beste Unterhaltung. Schlämmer mischte 2006 die Sendung so richtig auf und nahm Moderator Günther Jauch sogar die Moderation aus der Hand, indem er kurzerhand auf dessen Stuhl Platz nahm. Zudem küsste Schlämmer Günther Jauch und machte gemeinsam mit ihm Rückengymnastik.

Die Sendung wurde 2006 mit dem deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Hape Kerkeling sorgte als Horst Schlämmer für Wirbel

IMAGO / Christian Schroedter

Das „Waldigate“ beim „Wer wird Millionär?“-Prominentenspecial

Dass eine Teilnahme bei „Wer wird Millionär?“ auch mal so richtig nach hinten losgehen kann, bewies 2013 Waldemar Hartmann (73). Der bekannte Sportreporter war dabei nicht einmal persönlich im Studio, sondern half als Telefonjoker Lena Gercke (33) und Guido Maria Kretschmer (56).

Als Joker bei der Fußballfrage, welche Fußballnation noch nie einen Titel im eigenen Land gewinnen konnte, zeigte er sich souverän und war sich sicher: Deutschland. Das würde schließlich auch in seinem neuen Buch stehen. Zum Glück konnte das Publikum mit seinem Schwarmwissen diesen Fauxpas wieder gutmachen, denn schließlich war Deutschland 1974 im eigenen Land Weltmeister geworden.

Die Affäre schrieb als das „Waldigate“ TV-Geschichte. Übrigens versagte „Waldi“ 2018 erneut bei einer Sportfrage als Telefonjoker von Chris Tall. (Redaktion KuT)