Ein Unfall halbierte ihn – aber die Liebe hielt Loren Schauers am Leben

Tony PolandTony Poland | 17.05.2022, 22:21 Uhr
Loren Schauers und Sabia Reiche sind heute verheiratet
Loren Schauers und Sabia Reiche sind heute verheiratet

Foto: Instagram/loren.schauers

Ein schrecklicher Unfall stellte das Leben eines US-Paares von heute auf morgen komplett auf den Kopf. Loren Schauers lebt seit fast drei Jahren ohne Unterkörper, war bereits mehrfach so gut wie tot. Seine Freundin gibt ihm alle Kraft und Liebe der Welt und ist der große Rückhalt.

Es sind tragische Geschichten wie die von Loren Schauers (20) und Sabia Reiche (23), die einen auch heute noch an die ganz große Liebe glauben lassen. Der damals 17-Jährige wurde vor knapp drei Jahren von einem Gabelstapler begraben. Ärzte mussten ihm danach in einer lebensgefährlichen Operation den gesamten Unterkörper amputieren.

Der US-Amerikaner hat den Unfall und die anschließende Eingriffe zum Glück überlebt, wird aber für immer ein Pflegefall bleiben. Für Sabia stand sofort fest, dass sie diesen schweren Weg zusammen mit ihrem Liebsten gehen wird. Heute ist das Paar, den Umständen entsprechend, glücklicher als jemals zuvor. Nur eine Frage nervt sie…

Überlebenschance nach Unfall gleich Null

Das Schicksal gab dem Leben von Loren Schauers und Sabia Reiche im September 2019 eine völlig andere Richtung. Der junge Mann fuhr in Montana mit einem Gabelstapler über eine Autobahnbrücke, als er an einer Brückensanierung arbeitete. Trotz Überhohlverbot schossen andere Autos an seinem Fahrzeug vorbei.

Mara und Matze: Kann diese große Liebe das Schicksal besiegen?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Loren Schauers (@loren.schauers)

Loren wich aus und fuhr an den Rand, als plötzlich die Straße nachgab. Er versuchte von dem herabstürzenden Fahrzeug zu springen, verfing sich jedoch im Sicherheitsgurt. Schauers stürzte 15 Meter in die Tiefe, wurde anschließend von dem tonnenschweren Gerät begraben.

„Ich war die ganze Zeit bei Bewusstsein. Meine Augen waren weit geöffnet und ich sah, wie der Gabelstapler herunterkam und auf meiner Hüfte und meinem rechten Unterarm landete“, erzählte er der „New York Post“. „Ich erinnere mich, dass ich mit dem Gabelstapler auf meinem Körper nach rechts schaute, und da lag ein großes, altes Stück Muskel von meinem Arm auf dem Boden neben mir. Er war durch den Aufprall einfach weggesprengt worden.“

„Willst du leben oder sterben?“

Das Überleben von Loren Schauers hing nach dem tragischen Vorfall am seidenen Faden. „Die Frage war buchstäblich: Willst du leben oder sterben?“, erinnert sich Sabia Reiche im Gespräch mit RTL im vergangenen Jahr zurück. Aber die Antwort stand fest! Ärzten blieb keine andere Wahl, als eine seltene und gefährliche Hemikorporektomie durchzuführen.

Bei diesem Vorgang wird die Lendenwirbelsäule durchtrennt, im Anschluss die gesamte untere Körperhälfte entfernt. Studien belegen eine Lebenserwartung bei so einem Eingriff von 11 bis 15 Jahren. Die extrem riskante Operation erfordert die Entfernung beider Beine, der Genitalien, der Harnwege, der Beckenknochen, des Anus und des Rektum. Außerdem musste ihm auch der rechte Arm amputiert werden, der bei dem Unfall irreparabel beschädigt wurde.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sabia Schauers-Reiche (@sabia.mistral)

Eigentlich sollte Loren anderthalb Jahre im Krankenhaus bleiben. Aber schon drei Monate nach der OP begann er mit der Reha, vier Wochen später durfte er nach Hause.  Ein heftiger Schicksalsschlag.

Heute ist Loren, der sich aufgrund des drohenden Todes bereits sechsmal von seiner Familie verabschiedete, froh, überhaupt am Leben zu sein.

„Ich werde nicht hier sitzen, mich suhlen und vor der ganzen Welt ausflippen. Ich werde weiterhin versuchen, so fröhlich wie möglich zu sein, auch wenn ich hier sitze und manchmal vor Schmerzen sterbe.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sabia Schauers-Reiche (@sabia.mistral)

Loren Schauers und Sabia Reiche: Die Frage nach dem Sex…

Wichtigster Bezugspunkt für Loren Schauers ist, neben seinen Eltern, seine langjährige Freundin Sabia Reiche. Sie gibt ihm Kraft und Halt, unterstützt ihn als Hauptpflegeperson im Alltag.  Inzwischen sind die beiden sogar verheiratet. Sie duscht ihn regelmäßig, wechselt den Kolostomiebeutel der Ausscheidungen und weicht ihm nicht von der Seite.

In gemeinsamen YouTube-Videos dokumentiert das Paar Fortschritte und Rückschritte, gibt Einblicke in den harten Alltag. Auch sprechen Loren und Sabia offen über Probleme, die so ein eingeschränktes Leben leider mit sich bringt. „Eine Frage, die wir immer wieder gestellt bekommen, ist: „Wie haben wir Sex und wie werden wir intim?““, berichtet die junge Frau.

„Das ist eine sehr persönliche Frage, die wir niemals beantworten oder darauf anspielen werden, weil das sehr respektlos ist. Nur weil unsere Lebensumstände anders sind, gibt das den Leuten nicht das Recht zu fragen“, wettert sie. Verständlich. Das geht, verdammt nochmal, niemanden etwas an. Mediziner versuchten bereits vor zwei Jahren, wenigstens die Spermien zu retten. Leider jedoch aufgrund der fehlenden Lebensfähigkeit ohne Erfolg.

Das sind ihre Pläne für die Zukunft

Trotz der ganzen Hürden versuchen Loren Schauers und Sabia Reiche das Beste aus der Situation zu machen und das Leben lebenswert zu gestalten. „Ich habe jetzt ein sehr einfaches Leben im Vergleich zu früher. Aber etwa drei Monate nach dem Unfall habe ich endlich begriffen, wie verrückt und wunderbar es ist, dass ich noch lebe“, sagt er.

Und obwohl keine biologischen Kinder möglich sind, steht ein gemeinsames Baby ganz oben auf der Wunschliste. Und die Welt entdecken. „Mein bester Rat an alle, die so etwas durchmachen, ist, dass man sich nicht auf die Dinge konzentrieren darf, die man nicht haben kann, und dass man sein Leben mit dem, was man hat, in vollen Zügen leben muss.“ Wie ziehen den Hut vor diesem beeindruckend starken Paar!