Russen-Popeye jagt sich Öl in die Muskeln: Die Bilder schockieren!

Tony PolandTony Poland | 24.05.2022, 16:04 Uhr
Kirill Tereshin spritzte sich Synthol in die Muskeln
Kirill Tereshin spritzte sich Synthol in die Muskeln

Foto: Instagram/ruki_bazuki_official

Um seinen Traumkörper zu erreichen, gibt es viele Wege. Sport, gesunde Ernährung und eiserne Disziplin sind in jedem Fall mal eine vielversprechende Kombination. Oder man macht es wie Kirill Tereshin und setzt auf ein Synthol-Gemisch. Das macht pralle Oberarme, kann halt nur leider zum Tod führen.

Muskulöse Oberarme hätten wohl die meisten Männer ganz gerne. Die fallen nur leider nicht vom Himmel, sondern erfordern harte Arbeit. Um den steinigen Weg abzukürzen, kommen also viele Mittel recht. Übertreiben sollte man es aber auch nicht. Wie Kirill Tereshin. Der russische Ex-Soldat ließ seinen Bizeps mit Öl wachsen, ohne über die Konsequenzen nachzudenken.

Die Folgen von diesem Experiment kommen bei gesundem Menschenverstand nicht überraschend. Jetzt hat der 25-Jährige zwar sichtbare Muckis, dafür ist aber ansonsten alles kaputt. Den Wunsch nach einem Vorzeige-Body könnte er jetzt mit dem Leben bezahlen.

Von Salat schrumpft der Bizeps, von Öl wächst er

Der tägliche Gang ins Gym kostet Zeit, Nerven und viel Schweiß. Das, was Kirill Tereshin gemacht hat, kostet Mut und viel Wahnsinn. Um nicht zu sagen Dummheit. Um, warum auch immer, auszusehen wie Popeye, lässt sich der Russe seit seinem 20. Lebensjahr regelmäßig Vaseline in die Oberarme injizieren.

Lippen-Lifting: Frau mit „fettester Vagina der Welt“ kriegt den Mund nicht mehr zu

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Кирилл Терешин – Руки Базуки (@ruki_bazuki_official)

Die gefährliche Synthol-Mischung aus Öl, Alkohol und Schmerzmitteln ist selbstverständlich lebensgefährlich. In seiner Heimat ist der Kraftsportler dennoch ein echter Social Media Star. Der TikToker lässt seine Follower regelmäßig an seinem bunten Leben teilhaben. Die Community ist jetzt in großer Sorge, denn ihr Idol könnte sterben.




Kirill Tereshin und ein Leben voller Schmerzen

Bereits zu Beginn seines künstlichen Muskelaufbaus warnten Ärzte vor wahrscheinlichen Folgen, stießen jedoch bei Kirill Tereshin auf taube Ohren. Eine Entscheidung, die er heute bereut. „Ich habe meine Arme mit 20 aus eigener Dummheit aufgetürmt. Ich habe nicht über die Folgen nachgedacht“, gesteht er.

Nase abgetrennt: „Herr der Ringe“-Fan will wie ein Ork aussehen

In früheren Operationen wurden ihm bereits Teile eines falschen Trizeps entfernt. In Zukunft folgen weitere Eingriffe, um die Implantate aus seinen Armen zu entfernen. Aufgrund der Vaseline sind die Muskeln durchtränkt, außerdem ist das Synthol in das Hautgewebe eingedrungen.

Ein blockierter Blutfluss, höllische Schmerzen und Fieber sind nur die milderen Folgen. Es drohen Nervenschäden, Hirnschäden und Herzinfarkte. Möglich auch, dass die Arme amputiert werden müssen. Von einer möglichen tödlichen Blutvergiftung ganz zu schweigen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Кирилл Терешин – Руки Базуки (@ruki_bazuki_official)

Retten, was zu retten ist

Immerhin hat Kirill Tereshin einen Arzt gefunden, der das ganze Unheil möglichst glimpflich beseitigen soll. „Das Risiko von Komplikationen ist in diesem Fall sehr hoch. Aber Untätigkeit wird dem Patienten nicht helfen“, warnte jedoch der behandelnde Schönheitschirurg Dmitri Melnikow.

Mehr Kraft in den Armen hat der MMA-Kämpfer durch die externe Hilfe übrigens nicht. Und auch die Optik hat sich nicht unbedingt verbessert. Bleibt zu hoffen, dass er ohne bleibende Schäden davonkommt.