07.06.2020 11:03 Uhr

Penny Lancaster über ihre Wechseljahre: „Ich wollte schreien“

imago images / Matrix

Penny Lancaster ist in den Wechseljahren und 49-jährige Fernsehmoderatorin hat zugegeben, dass sie deswegen mit „schrecklichen“ Symptomen zu kämpfen hat.

Ihr Ehemann, Rockstar Sir Rod Stewart, sei allerdings eine große Hilfe, erklärte Lancaster der Zeitung „The Daily Mail“. „Ich meine, Millionen von Frauen machen das durch“, erzählte die Schönheit. „Es ist nichts Besonderes, aber Gott, es ist hart.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sir Rod Stewart (@sirrodstewart) am Apr 10, 2020 um 1:39 PDT

Sie dachte, dass sie Corona hat

Sie sei mit Hitzewallungen aufgewacht und habe sich gefragt, ob sie an Covid-19 erkrankt ist. „Ich hatte alle Symptome der Wechseljahre – schwitzen, sich ausgelaugt fühlen, unglaubliche Stimmungsschwankungen. Ich wollte schreien. Du weißt nicht, ob es einfach an der Zeit liegt, in der wir uns gerade befinden. Aber dann habe ich einige Tests gemacht. Ja, ich bin in den Wechseljahren“, berichtete die 49-Jährige weiter.

Für ihren Ehemann hatte Lancaster nur lobende Worte übrig. Er sei „brillant“ gewesen, obwohl die Menopause eine Sache sei, die für Männer schwer nachzuempfinden ist. Penny Lancaster sprach im Interview auch über Rod Stewarts Kampf mit Prostatakrebs, den er im vergangenen Jahr öffentlich gemacht hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Penny Lancaster (@penny.lancaster) am Mär 27, 2020 um 7:06 PDT

Ihr Mann ist dankbar für alles

„Es war schrecklich, solch eine furchtbare Zeit“, erinnerte sich die Blondine. „Er hat das einfach durchgestanden. Er sagte: ‚Oh, naja, es könnte schlimmer sein.‘ So ist er. Er weiß, dass er ein gutes Leben hatte und ist sehr dankbar für alles, was er hat. Seine Einstellung war: ‚Was passieren soll, passiert.'“ (Bang)