Dank Meghan Markle ist Kate Middleton jetzt Königin der Herzen

So macht Meghan Markle aus Kate Middleton die neue Königin der Herzen
So macht Meghan Markle aus Kate Middleton die neue Königin der Herzen

IMAGO / Shutterstock

04.10.2021 22:20 Uhr

Seit dem legendären Interview bei Oprah Winfrey hört man kaum ein gutes Wort über Meghan Markle und Prinz Harry. Doch die ganzen Skandale kommen Kate Middleton zugute: Die Herzogin von Cambridge tritt nun in Lady Dianas Fußstapfen und wird bereits als neue Königin der Herzen gefeiert!

Als Prinz William Kate Middleton am 29. April 2011 heiratete, verfolgten mehr als zwei Milliarden Zuschauer die königliche Hochzeit und die meisten von ihnen waren von der neuen Herzogin von Cambridge begeistert. Jedenfalls zu Beginn der Ehe. Danach wurden schnell die ersten Zweifel laut und die Medien  wühlten in alten Fotos und Liebschaften und befragten Freunde, um die Leichen in Kates pre-königlichem Keller zu finden.

Gefunden wurden zwar keine bösen Geschichten, aber davon Lady Dianas Position als neue Königin der Herzen einzunehmen, war sie schon bald nach der Hochzeit meilenweit entfernt. Bis jetzt! Dank Meghan Markles Abstieg auf der britischen Beliebtheitsskala, steigt Kate Middleton Ansehen immer weiter an.

Dann doch lieber „Lazy Kate“ als das Hollywood-Häschen von Prinz Harry

Zu Beginn musste sich Kate Middleton mit der fiesen Kritik rumschlagen, sie sei faul und arbeite nicht hart genug. Der königliche Kommentator Omid Scobie sagte, dass Kate in der Vergangenheit mehr Aufgaben übernehmen und in der königlichen Familie sichtbarer hätte werden musste. „Ich denke, es gab Zeiten, in denen es sich anfühlte, als würde sie nicht viel tun.“ Kommentare wie dieser oder Kaytrina Onstads (Autorin) Spruch: „Wenn ich in London leben würde, würde ich mit dem Fahrrad an ihrem Fenster vorbeifahren und ihr zurufen: ‚Such dir einen Job!'“ brachten Middleton bald den Spitznamen „Lazy Katie“ ein.

Doch im Vergleich mit der Schauspielerin und Skandalnudel, die Prinz Harry in den Palast geschleppt hat, wirkt „Lazy Katie“ plötzlich ganz annehmbar. Sie wird momentan geradezu heiliggesprochen für ihre soziale Arbeit und neben ihrer „high-class Hollywood hooker“-Schwägerin als „Katie the Saint“ bezeichnet. Amen.

View this post on Instagram A post shared by Duke and Duchess of Cambridge (@dukeandduchessofcambridge)

Die soziale Ader von Lady Di kam damals schon gut an

Die Royals-Expertin Camilla Tominey behauptete kürzlich, dass Kate ganz schön Fahrt aufgenommen hat und sich mittlerweile mit viel Leidenschaft in ihre sozialen Projekte stürze. Sie engagiert sich seit Jahren für verschiedene Mental Health Themen wie Drogen und Alkoholsucht und Frühförderung von Kindern, sie setzt sich für den Umweltschutz ein und kämpft für bessere Strukturen für junge Eltern.

Aus ihrem Wohnzimmer sprach Kate in diversen Corona-Talks und Interviews mit Familien und jungen Müttern über ihre Erfahrungen als Elternteil und verriet, dass sie es tatsächlich sehr schwer fand, eine berufstätige Mutter zu sein. Klar, dass ihr die Herzen halb Englands zuflogen.

View this post on Instagram A post shared by Duke and Duchess of Cambridge (@dukeandduchessofcambridge)

Meghan Markle bevorzugt Netflix Dokus, Kate arbeitet für zwei

Seit Meghan Markle und Prinz Harry den Buckingham Palast offiziell verlassen haben, steht die Royal Family ganz gut unter Druck. Die unzähligen Skandale, die die Sussexer seit ihrem legendären Oprah Winfrey Interview verursacht haben, ziehen PR-Termine, Krisenmeetings und Business-Besprechungen für die verbliebenen Familienmitglieder mit sich. Und das alles neben der normalen, eh schon stressigen Arbeit als Welt-Rettender Royal.

Kate Middleton kommt das nur zugute. Sie sei endlich aus dem Schatten ihres Mannes getreten, sagte Tominey kürzlich in der britischen Sendung „This Morning“. „[…] Der Druck lastet wirklich auf der Herzogin von Cambridge, um die Royals in die Zukunft zu führen“ und verschaffte der Herzogin damit noch mehr Sympathien beim britischen Volk. Das regt sich darüber auf, dass Kate Middleton zwar den Job von Harry macht, Meghan Markle aber währenddessen in 90.000 Euro Klamotten in New York vor der Kamera steht, um ihr schreckliches Schicksal für ein paar Millionen an Netflix zu verkaufen.

Dank Meghan Markle ist Kate Middleton jetzt die neue Königin der Herzen
Meghan Markle und Prinz Harry in New York unterwegs mit dem Kamerateam.

IMAGO / ZUMA Wire

Das hätte Lady Diana von ihren Schwiegertöchtern gehalten

Es ist selten, dass man aus dem Buckingham Palast irgendwelche (echten) Statements kriegt oder Meinungen hört. Doch in einem exklusiven Interview mit dem „People“-Magazin erzählt Lady Dianas Ex-Schwägerin, Sarah Ferguson, was Lady Diana von Meghan und Kate gehalten hatte: „Wenn sie jetzt bei mir sitzen würde, weiß ich, dass sie sagen würde: ‚Ich bin so stolz auf meine beiden Jungs und die wunderbaren Frauen, die sie sich ausgesucht haben. […] Denn jede hat ihre eigene Stimme. […] Es stimmt, dass Kate und Meghan zwei sehr unterschiedliche Frauen sind, aber beide engagieren sich für Themen, die Diana sehr am Herzen lagen, wie humanitäre Arbeit und Kinderprojekte.“

Was aber beide Herzoginnen mit ihrer Schwiegermutter gemeinsam haben: Sie lieben ihre Söhne!

Modisch liegt Middleton vor Markle

Auf der James Bond „Keine Zeit zu sterben“-Premiere zog Kate Middleton in ihrem goldenen Jenny Peckham Kleid alle Blicke auf sich. Selbst Daniel Craig machte ihr ein Kompliment zu ihrem blendenden Auftritt! Beim Blick ins Archiv wird sofort klar, woher die modische Inspiration kam. Natürlich von Lady Diana. Die erschien 1985 in einer sehr ähnlichen, Silber schimmernden Bruce Oldfield Robe auf der James Bond Premiere von „Im Angesicht des Todes“ und shakerte – wie Kate – mit Bond, James Bond. Nur hieß der damals Roger Moore.

Das war nicht das erste Mal, dass die Herzogin von Cambridge sich von der Stilikone inspirieren ließ.

Kate hat mehr mit Lady Diana gemeinsam

Schon bei ihrem Verlobungs-Interview setzte Kate Middleton auf ein königsblaues Kleid von Issa, das dem blauen Kleid ähnelte, das Prinzessin Diana bei der Bekanntgabe ihrer eigenen Verlobung trug. Auch das blaue Ensemble, das Kate auf einer königlichen Tour durch Schottland trug, ein Zara-Blazer (!) mit einem Hope-Rock und hellbraunen Heels wirkte wie eine Kopie des Looks, das Prinzessin Diana 1992 für die gleiche Tour trug.

Auch Meghan bringt hier und da Elemente ein, die an ihre verstorbene Schwiegermutter erinnern. Doch so ganz will es ihr der Look nicht gelingen und nun ist er Schuss sogar nach hinten losgegangen. Ihre Garderobe beim letzten New York Trip beinhaltete zwar eine moderne Version der Dior Lady D-Lite Bag, die auch Diana schon trug, aber kostete fast 5000 Euro. Das war nur ein Bruchteil von dem, was ihre ganze Garderobe wert war! Und darüber waren die Briten absolutely not amused! (JH)