Meghan und Harry drehen schon heimlich an ihrer Netflix-Doku

Meghan und Harry drehen schon heimlich an ihrer Netflix Doku
Meghan und Harry drehen schon heimlich an ihrer Netflix Doku

shutterstock / lev radin

27.09.2021 21:30 Uhr

Der Herzog und die Herzogin von Sussex stehen mal wieder unter Beschuss: Der ganze New York Besuch ist angeblich nur ein (unfassbar teures!) Alibi für den nächsten Netflix-Mega-Deal! In einer bisher noch geheimen Dokumentation wollen Meghan Markle und Prinz Harry private Einblicke in ihr Leben geben...

Meghan Markles Kritiker lachen sich gerade mal wieder ins Fäustchen. Am Wochenende hat die Duchess of Sussex ihren Hatern gleich mehrere Gründe geliefert, wütende Hasstiraden über die 40-Jährige loszuwerden. Laut ihren Gegnern versucht der Ex-Hollywood-Star der C-Kategorie aus ihrem Ehemann Prinz Harry schon seit Beginn ihrer Ehe einen – sagen wir mal – Filmstar zu machen. Nun scheint die Mission geglückt.

Oder warum werden die beiden gerade auf Schritt und Tritt von einem privaten Kamerateam begleitet?

Meghan und Harry drehen schon heimlich an ihrer Netflix Doku
Prinz Harry und Meghan Markle werden in New York auf Schritt und Tritt verfolgt.

IMAGO / ZUMA Wire

Privater Kameramann folgt Prinz Harry und Meghan Markle

Laut der „New York Post“ lassen der Duke und die Duchess of Sussex ihren Besuch in New York City heimlich für eine Netflix-Dokumentation über ihr Leben filmen. Auf den exklusiven Bildern sieht man sie immer wieder mit ihrem privaten Kameramann, Matt Sayles, der das Paar die ganze Woche zu begleiten scheint. Egal, ob bei der Besichtigung des 9/11 Denkmals, auf dem Stadtspaziergang durch den Big Apple oder beim Besuch der „Mahalia Jackson“-Schule – es wird alles, was nicht niet und nagelfest ist dokumentiert. Wer genau hinsieht, erkennt sogar die Kabel des Mikrofon-Senders, das aus Harrys Tasche hängt…

Der Multi-Millionen-Dollar-Deal ist schon unterschrieben

Laut Insidern sammeln Herzogin Meghan und Prinz Harry nur Filmmaterial für das Archiv ihrer Archewell-Stiftung.

Es heißt aber auch, dass eines der ersten Dinge, die sie mit den Chefs von Netflix besprochen hatten, bevor sie im September 2020 einen Multi-Millionen-Dollar-Deal unterzeichneten, die Produktion einer Dokumentation über ihr Leben war. Das Ehepaar hat den Vertrag zusammen mit seiner Produktionsfirma Archewell Productions unterzeichnet, nachdem es Anfang des Jahres die königliche Familie verlassen hatte.

View this post on Instagram A post shared by ?TheHollywoodFix? (@thehollywoodfix)

Prinz Harry: In diesen Filmen spielt er bereits die Hauptrolle

Für große Aufruhr sorgte Prinz Harrys erster offizieller Dokumentarfilm, in dem er neben Lady Gaga und Oprah Winfrey die Hauptrolle spielt. Die Doku „The Me You Can’t See“ läuft seit Mai auf Apple TV und zeigt Harry von einer ganz neuen, verletzlichen Seite. In dem Projekt spricht er über die Aufarbeitung und das Trauma um den Tod seiner Mutter Lady Diana, die Suizidgedanken seiner Frau Meghan und lässt sich während der Sitzung mit seiner Londoner Psychotherapeutin live begleiten.

Das kam nicht bei allen gut an und Harry-Hasser wie der ehemalige CNN-Moderator Piers Morgan schimpfen: „Ekelhaft, weinerlich, selbstverliebt“. Puh, harte Worte für Harry. Weniger Angriffsfläche bietet sein neues Projekt über die Invictus Games, bei denen kranke und verletzte Militärangehörige und Veteranen die Möglichkeit erhalten, sich im Sport zu messen. Aber die royalen Gegner finden immer etwas auszusetzen, vor allem an Meghan Markle.

Meghan trägt Outfits im Wert von über 90.000 Euro!

Für die Herzogin von Sussex hagelt es momentan täglich harte Kritik: Erst wetterten die Medien mal wieder darüber, dass das Jetset-Couple im Privatflieger um die Welt fliegt, um Klimareden zu schwingen (we are not amused!). Und nun wird auch noch bekannt, dass Meghan modisch total über die Stränge geschlagen hat und ihre Outfits  für den USA-Kurztrip fast 80.000 Euro gekostet haben sollen! Auweia! Von Cartier-Uhren bis hin zu Mänteln im Wert von über 4.000 Euro und einem weißen Valentino-Kleid im Wert von 4.500 Euro – die Herzogin von Sussex hat sich für ihren Besuch, bei dem sie bei 40 Grad Celsius in New York vor allem ungewohnt warme Kleidung trug, eine sehr teure Designer-Garderobe zugelegt, die auf insgesamt knapp über 90.00 Euro geschätzt wird.

Angeblich sollten die dicken Jacken die ganzen Mikros verstecken, die Meghan für die Netflix-Filmerei tragen musste. Und überhaupt sei der ganze Charity-Besuch in den Staaten sowieso nur ein Alibi gewesen, um emotionale Aufnahmen für die Doku zu filmen. Autsch, diese Mehrfach-Klatsche trifft selbst bei abgehärteten Hollywoodstars wie Meghan hart ins Gesicht. (JH)

 

View this post on Instagram A post shared by Daily Mail (@dailymail)