Hass im NetzCathy Hummels: Ihr erbitterter Kampf gegen die Internetmobber

Tatum Sara KochTatum Sara Koch | 18.07.2022, 14:35 Uhr
Moderatorin Cathy Hummels
Cathy Hummels

IMAGO / Future Image

Als Moderatorin, Influencerin und Noch-Ehefrau eines berühmten Fußballspielers hat es Cathy Hummels wirklich nicht leicht. Täglich muss sie sich mit fiesen Beleidigungen im Internet herumschlagen – und das seit vielen Jahren. Trotz der zahlreichen Negativ-Kommentare denkt das Model erst gar nicht daran, sich aus den sozialen Medien zurückzuziehen. Ganz im Gegenteil: Sie sagt ihren Hatern den Kampf an.

Cathy Hummels (34) lässt sich nicht unterkriegen – die taffe Insta-Bloggerin hat mittlerweile einen Weg gefunden, um sich die bösen Hassnachrichten, denen sie täglich ausgesetzt ist, nicht weiter zu Herzen zu nehmen. Statt weniger mit ihren insgesamt 690.000 Followern zu teilen, postet die Mutter eines kleinen Sohnes namens Ludwig (4) fleißig weiter.

Cathy wird auf schlimmste Art und Weise fertig gemacht

Die „Kampf der Realitystars“-Moderatorin Cathy will weiter in den sozialen Netzwerken aktiv sein. Denn Instagram und Co. sind seit vielen Jahre die große Leidenschaft der TV-Bekanntheit. Sie ist eine Influencerin der ersten Stunde: Ihre Community hält sie dabei regelmäßig über ihre Karriere und ihr Privatleben auf dem Laufenden. Schon häufiger hat die 34-Jährige dabei auch offen über die zahlreichen Äußerungen ihrer Hater gesprochen, die ihr immer wieder zugeschickt werden.

Darin wird sie teilweise auf schlimmste Art und Weise beleidigt. Auch vor intimen Themen wie Hummels Körper und ihrer Ehe zu Fußballer Mats (33) machen einige Social-Media-User in ihren Messages nicht Halt.

Cathy Hummels traf sich mit einer Mobberin

Aktuell gewinnt ein Clip von Hummels auf der beliebten Plattform TikTok immer mehr an Reichweite. Und das obwohl der veröffentlichte Inhalt bereits zwei Jahre zurückliegt. Die User scheinen dennoch Gefallen am kurzen Video zu haben. Denn bereits damals machte es sich Cathy zur Aufgabe, gegen den anonymen Hass in den sozialen Medien vorzugehen. Im Juli 2020 traf sie auf Mobberin Lisa aus Potsdam – diese wurde unter einem Vorwand zu einem Treffen mit dem It-Girl gelockt.

@nationalgeography71Was haltet ihr davon?♬ Originalton – Nationalgeography71

Im Gespräch konfrontierte Cathy Hummels die junge Frau direkt mit ihrer unschönen Nachricht, die sie an Hummels verschickt hatte. Schnell knickte Lisa ein und entschuldigte sich für ihr Fehlverhalten. Wie so oft verstecken sich hinter den Profilen meist Personen, die keinen Mut haben, ihre Meinung weiter zu vertreten, sobald sie tatsächlich vor der besagten Person sitzen und dieser in die Augen schauen müssen. Eine Aktion, die zurecht viel Zuspruch bekam.

„Instagram ist eine Scheinwelt“

Trotz zahlreicher Shitstorms will Cathy weiterhin ihre gewohnten Posts absetzen. Im Interview mit „Bunte“ erklärte sie jetzt: „Ich mag es, Menschen an meinem Leben teilhaben zu lassen, und ich bin mir der Mechanismen bewusst, nach denen Instagram funktioniert. Das ist eine Scheinwelt.“ Während andere Content-Creator versuchen, im Netz ein perfektes Bild von sich zu schaffen, will die brünette Beauty stattdessen mit Ehrlichkeit punkten.

Deshalb, so Hummels, machte sie zuletzt auch ihre Erfahrungen mit Depressionen zum Thema. „Ich nutze meine Reichweite, um auf solche Themen aufmerksam zu machen, denn ich habe sehr viele junge Follower“, erklärt sie ihre Offenheit im Netz, „mit 15 wäre das für mich unmöglich gewesen, aber jetzt bin ich 34 Jahre alt und möchte ein Vorbild sein.“ Cathy nutzt ihre enorme Reichweite genau richtig und davon können sie glücklicherweise nicht einmal ihre Mobber nicht abbringen.