Ella und Alexander Clooney: So ist Sexsymbol George Clooney als Papa

Redaktion KuTRedaktion KuT | 22.12.2021, 08:30 Uhr

IMAGO / Starface

Mittlerweile sind die Zwillinge von George Clooney (60) vier Jahre alt – Ella und Alexander Clooney dürften ihren Papa also ganz schön auf Trab halten. Obwohl seine Lebensplanung als ewiger Junggeselle eigentlich anders aussah und George Clooney nie Frau und Kinder haben wolle, geht der Schauspieler mittlerweile voll in der Vaterrolle auf.

Dabei haben die Clooneys ihren Kindern neben der reinen Elternliebe noch eine ganze Menge zu bieten. Immerhin wird George Clooneys Vermögen auf rund 450 Millionen Dollar geschätzt. Da kann man sich eben auch mehrere Anwesen und ein teures Jetset-Leben leisten.

Erst kürzlich reiste George Clooney mit seiner Frau Amal (43) und seinen Zwillingen für Dreharbeiten nach Australien. Vorab musste die Familie aufgrund der Corona-Bestimmungen für 14 Tage in Quarantäne – die aber von einem Luxusurlaub kaum zu unterscheiden gewesen sein dürfte.

Immerhin wurde die Familie Clooney auf einem 9-Millionen-Dollar Landsitz untergebracht, bevor es weiter zu dem Dreh für den Film „Ticket to Paradise“ auf die Insel Hamilton Island ging. George Clooney möchte eben auch während der Dreharbeiten nicht auf seine Frau und seine Kinder verzichten. Und was ist, wenn keine Dreharbeiten anstehen? Wie sieht das ganz normale Familienleben der Clooneys aus? Auch sehr luxuriös.

Neues Luxusanwesen in Frankreich

Erst kürzlich wurde bekannt, dass George und Amal Clooney ein 172 Hektar großes Anwesen in der Provence gekauft haben. Die „Domaine du Canadel“ umfasst einen Tennisplatz, einen Pool, einen See und mehrere Olivenhaine – eine luxuriöse  Umgebung für die Kinder. Und auch die Nachbarn können sich sehen lassen, denn das Anwesen befindet sich ganz in der Nähe von George Clooneys Busen-Freund Brad Pitt (57) sowie dem Regisseur George Lucas (77).

George Clooney wurde in der Quarantäne zum Hausmann

Doch während in Frankreich die Sonnenseiten des Lebens auf George Clooney und seine Kinder warten, mussten sie 2020 wie viele andere Menschen aufgrund der Pandemie zunächst Lockdowns überstehen. Diese nahmen die Eltern allein schon aufgrund der Erkrankung ihres Sohnes sehr ernst, denn Alexander Clooney leidet seit seiner Geburt an Asthma. Daher hat George Clooney das Haus während der Corona-Zeit kaum verlassen. Es gab auch keine Kindermädchen, die das Paar in der Hausarbeit unterstützen konnten, so dass George Clooney gezwungenermaßen selbst zum Hausmann wurde.

„Wir waren neun Monate hauptsächlich im Haus. Ich habe dreijährige Zwillinge, also war es ein Abenteuer verbunden mit viel Geschirr waschen und Windeln wechseln“, verriet der Hollywood-Schauspieler in einem Interview.

Wegen Alexander Clooneys Asthma waren George und Amal in den vergangenen Pandemie-Monaten besonders vorsichtig

IMAGO / Pacific Press Agency

Papa George darf Tochter Ella nicht die Haare schneiden

Während sich Papa George Clooney als Hausmann beim Wäschewaschen beweisen durfte, setze ihm seine Frau bei der Körperpflege klare Grenzen. „Ich schnitt meinem Sohn die Haare und ich schneide auch meine eigenen, aber die Haare meiner Tochter habe ich nicht geschnitten. Wenn ich das täte, würde ich Ärger bekommen. Meine Tochter sieht wunderbar aus, ihre Haare sind sehr lang. Wenn ich die Haare meines Sohnes versaue, dann wächst das schnell raus. Aber meine Frau würde mich umbringen, wenn ich die Haare meiner Tochter anfasse“, verriet Clooney.

Seinem Sohn darf George Clooney die Haare schneiden, nicht aber seiner Tochter Ella

IMAGO / Pacific Press Agency

George Clooney findet die große Erfüllung in seiner Vaterrolle

Wann immer George Clooney auf seine Kinder angesprochen wird, gerät er ins Schwärmen. Auf die Frage der Journalistin Hoda Kotb in der US-Show „Today“, was ihm seine Kinder bedeuten würden, antwortete George Clooney kurz: „Oh, alles!“ Dabei war seine erste Reaktion auf die Doppel-Geburt noch eine ganz andere…

Seit der Geburt von Ella und Alexander spüre der Hollywood-Schauspieler „ein Gefühl von Zugehörigkeit, ein Gefühl von Heimat und ein Gefühl bedingungsloser Liebe.“ Obwohl George Clooney sich vor der Begegnung mit Amal Clooney nie Kinder gewünscht habe und auch nicht heiraten wollte, spürte er nach der Geburt der Zwillinge, „wie unglaublich leer [das Leben zuvor] war.“

George Clooney fühlt sich als Vater deutlich erfüllter

IMAGO / Starface

Er bringt seinen Kindern viel Unsinn bei

Mama Amal Clooney stellt ihrem Mann in Sachen Papa-Qualitäten ein erstklassiges Zeugnis aus. „Ich habe Glück, denn ich habe einen Partner, der mich sehr unterstützt“, lobt die 1,74 Meter große Juristin und Menschenrechtlerin ihren Mann.

Allerdings, so räumt die Mutter der Zwillinge in den Medien ein, bringe George Clooney seinen Kindern hauptsächlich bei, wie man Streiche spielt. Und auch George Clooney macht keinen Hehl daraus, wie viel  Spaß es ihm macht, mit seinen Kindern „wirklich schreckliche Dinge“ einzuüben. „Ich genieße es wirklich, meinen Kindern Sachen beizubringen, die ihre Mutter schockieren“, scherzte Clooney in einem Interview.

Eine dieser Lektionen bestand zum Beispiel darin, seinen Kindern zu zeigen, wie man sich Schokocreme an die Beine schmiere und es so aussehen lasse, als ob es ein Hygiene-Unfall gewesen sei. Das Ganze sollten die Kinder dann ihrer Mutter zeigen – ganz zur Belustigung des Zwillingsvaters. George Clooney sorgt also nicht nur vor der Kamera, sondern auch in seinem Privatleben dafür, dass es nicht langweilig wird.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von George Clooney + Amal Clooney (@_george.clooney.fanpage_)

George Clooney als großes Vorbild für seine Kinder

George Clooney setzt seine Berühmtheit dazu ein, sich für soziale Gerechtigkeit zu engagieren. Er gehört zu den sozial und politisch engagiertesten Schauspielern und ist damit auch für die Menschenrechtlerin Amal Clooney der perfekte Mann.

In einem Interview beschrieb George Clooney seine Motivation für dieses Engagement: „Ich finde es immer gut, wenn sich Schauspieler und andere Prominente, die eine Plattform haben, für große soziale Themen engagieren – besonders, wenn sie gut informiert sind. Ich finde, es ist eine Bürgerpflicht, sich zu engagieren.“

George Clooney will seinen Kindern ein Vorbild sein

IMAGO / Starface

George und Amal: Sie lassen ihre Kinder zweisprachig aufwachsen

Schon seit über 20 Jahren gehört George Clooney ein stattliches Anwesen am Comer See. 25 Zimmer, ein Pool, ein Fitnessstudio und einen Tennisplatz gibt es hier. Das Anwesen kaufte er einst als Junggeselle, um hier seine Gastgeberqualitäten unter Beweis zu stellen. George Clooney ist dafür bekannt, dass er gerne Freunde einlädt und sich großzügig gibt. So spendierte er erst im vergangenen Jahr vierzehn seiner Freunde jeweils eine Million Dollar.

Auch wenn Familie Clooney noch weitere Anwesen in Frankreich und England besitzt, leben die vier meistens den Sommer über in Italien. Ella und Alexander Clooney würden aus diesem Grund auch zweisprachig aufwachsen, was allerdings im Nachhinein scheinbar nicht die beste Idee war. „Wir haben etwas Dummes getan. Sie sprechen fließend Italienisch. Ich meine fließend! Mit drei Jahren! Ich spreche kein Italienisch, meine Frau auch nicht. Es ist eine furchtbare Sache. Wir haben sie mit einer Geheimsprache ausgestattet.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von George Clooney + Amal Clooney (@_george.clooney.fanpage_)

George Clooney hat Angst um seine Kinder

Dass die Augen der Medien auf einen berühmten Hollywood-Schauspieler gerichtet sind, ist Teil des Jobs. Seine Zwillinge will George Clooney aber vor der Öffentlichkeit schützen. Daher wandte sich der Vater mit der Bitte an die Medien, keine Aufnahmen seiner Kinder zu veröffentlichen.

Der Grund liegt vor allem in dem Beruf seiner Frau, die unter anderem Julian Assange (50), Julija Timoschenko (61) und Nadia Murad (28) vertreten und sich für die Strafverfolgung von IS-Verbrechen eingesetzt hat. Er habe schlichtweg Angst vor den Konsequenzen, sollten einmal Fotos seiner Kinder auf einem Cover auftauchen.